Gorlice

== Geschichte == Die Stadt wurde 1355 von Dersław I. Karwacjan, einem Krakauer Bankier und Kaufmann gegründet. Vermutlich erhielt die Stadt den Namen Gorlice von Einwanderern aus Görlitz in der Oberlausitz (siehe Walddeutsche)) . Durch Kasimir den Großen wurde das Stadtrecht verliehen. Das Stadtrecht wurde zunächst nach polnischem Recht verge...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Gorlice

Gorlice

Gorlice , Kreisstadt in der Woiwodschaft Kleinpolen, Polen, in den östlichen Beskiden, 28 900 Einwohner; Erdölraffinerie, Bau von Anlagen für die Erdölförderung u. a. Industrie.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Gorlice

Gorlice (spr. -lize), Stadt im westlichen Galizien, an der Ropa, einem Zufluß der Wisloka, und an der Galizischen Transversalbahn, auf steiler Anhöhe, mit (1880) 4550 Einw. (Nachkommen deutscher Einwanderer aus Görlitz in der Oberlausitz), bedeutendem Getreidehandel und Petroleumraffinerie, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgeri...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Gorlice

[-'li:tsɛ] Stadt im Osten Polens, am Nordrand der Beskiden, 29 000 Einwohner; Ölraffinerie, Holz- und Nahrungsmittelindustrie. - 1915 Mittelpunkt einer großen Durchbruchsschlacht, in der russische Truppen zurückgeworfen wurden.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Gorlice

Gorlice, Ort in Galizien am Fuß der Karpaten, wo am 2. 5. 1915 die große Tarnów-Gegenoffensive nach Plänen von F. Conrad von Hötzendorf begann; sie riss die russische Front auf 300 km Länge auf. Ein Großteil von Galizien mit Przemyśl und Lemberg wurde wiedererobert und der "Polnische ...
Gefunden auf http://www.aeiou.at/aeiou.encyclop.g/g571979.htm
Keine exakte Übereinkunft gefunden.