Genius

Der Genius (pl. Genien oder lateinisch Genii) war in der römischen Religion der persönliche Schutzgeist eines Mannes und Ausdruck seiner Persönlichkeit, seiner Schicksalsbestimmung und insbesondere seiner Zeugungskraft. Mit dem Tod des Mannes erlosch der Genius. Ursprünglich waren die Genien Ahnengeister, die über ihre Nachkommen wachten. Aus...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Genius

Genius

Genien
Gefunden auf http://www.sagengestalten.de/lex/grie_roem_G.html

Genius

(Computer) Mausspezialisthttp://www.genius.kye.de
Gefunden auf http://www.bergt.de/lexikon/

Genius

(Genien) (lat. ,Erzeuger') Aus der römischen Religion stammender Schutzgeist. Häufig als kleines, geflügeltes menschenartiges Wesen oder Kind dargestellt.
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42056

Genius

[Begriffsklärung] - Genius bezeichnet: Als Firma und Markenname: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Genius_(Begriffsklärung)

Genius

  1. [der; Plural Genien; lateinisch] in der römischen Religion Schutzgeist des Menschen, ursprünglich die Verkörperung der männlichen Zeugungskraft; dargestellt in Schlangenform, später als menschliche Flügelgestalt. Heute wird Genius auch gleich bedeutend mit Genie gebrauch...
  2. Ge¦ni¦us 1 [m. -; nur Sg.] Schöpferkraft, schöpferisch...
    Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Genius

    brillanter Kopf , Einstein , Genie , Intelligenzbestie , Intelligenzbolzen , Intelligenzler
    Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Genius

    Genius

    Ehemaliger Hersteller von Zeigegeräten, wie Mäuse (Maus).
    Gefunden auf http://www.at-mix.de/lexikon-0000.htm

    Genius

    Genius (lat., mit gignere, "erzeugen", zusammenhängend), nach der Anschauung der italischen Völker ein Leben erzeugendes und erhaltendes höheres Wesen, welches bei Erzeugung und Geburt jedes einzelnen Menschen mitwirkt, seine Individualität bestimmt, sein Schicksal immer zum guten zu lenken sucht, ihn als Schutzgeist durchs Leben begl...
    Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

    Genius

    Genius der, allgemein: das Genie; auch das den Menschen leitende Wesen.
    Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42134

    Genius

    Genius der, römische Religion: die göttliche Verkörperung der im Manne wirksamen zeugenden Kraft; dem entsprach die Juno der Frau; auch allgemein Bezeichnung für: Schutzgeist, z. B. Genius Loci, Schutzgeist eines Ortes.
    Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42134

    Genius

    Genius, in der römischen Mythologie ein Schutzgeist. Man glaubte, dass jeder Person, jeder Familie und jeder Stadt ein Genius innewohne. Dem Genius wurde als Hausgott besondere Anbetung zuteil, weil er seinen Anhängern Erfolg und geistige Fähigkeiten gewähren sollte. Aus diesem Grund bezeichnete dieses Wort später eine Person mit ungewöhnlich...
    Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/40014

    Genius

    In der altital. Mythologie die göttliche Verkörperung der im Manne wirksamen zeugenden Kraft, dann überhaupt die ganze ideale Abspiegelung des Individuums, sein besseres Ich; daher schwur man bei seinem Genius, brachte ihm am Geburtstag unblutige Opfer dar, und das Hausgesinde verehrte den Genius des Hausherrn. Es gab aber nicht nur Genien einze...
    Gefunden auf http://www.sagengestalten.de/lex/altital.html

    Genius

    römischer Gott, der die männliche Zeugungs- und Lebenskraft personifiziert.
    Gefunden auf http://mythentor.de/worttafel/g.htm

    Genius

    Römischer Schutzgeist, der den Geist eines menschlichen Einzelwesens oder einer Gemeinschaft begleitet bzw. einen Ort beschützt. Seit Nero (54-68 n.Chr.) kommt der Genius als halbnackter oder ganz unbekleideter Jüngling auf Geprägen der römischen Kaiserzeit bis in die konstantinische Zeit im 4. Jh. n.Chr. vor. Eine näh...
    Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/40038

    Genius

    Römischer Schutzgeist, der den Geist eines menschlichen Einzelwesens oder einer Gemeinschaft begleitet bzw. einen Ort beschützt. Seit Nero (54-68 n.Chr.) kommt der Genius als halbnackter oder ganz unbekleideter Jüngling auf Geprägen der römischen Kaiserzeit bis in die konsta...
    Gefunden auf https://www.enzyklo.de/Lokal/42077
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.