Geiztrieb

Nebentrieb am Rebstock (auch Irxe, Lotte oder Wasserschoß genannt), der sich am Haupttrieb aus den Blattachseln bildet. Früher wurde der Geiztrieb beim sogenannten Ausgeizen ausgebrochen, heute bleibt er als wertvolle Assimilationsoberfläche erhalten. Die Trauben, die auf ihm wachsen, sind kleinbeerig, grün und sauer. Sie werden in der Regel ni...
Gefunden auf http://wein-abc.de/lexikon/index.php?anfang=g

Geiztrieb

Geiztriebe oder Geize (Irxentrieb, Irxenbrut, Achseltrieb, Augäste, Aberzähne) sind meist unfruchtbare Seitentriebe, die aus den Blattachseln zwischen Sommertrieb und Blattstiel mancher Pflanzen wachsen, wie z. B. bei Weinrebe, Tabak oder Tomate. Geiztriebe sind keine Wasserschosse. == Tomaten == Tomatengeize sollten so früh als möglich vorsic...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Geiztrieb

Geiztrieb

  1. (Geize) Kurztriebe der Weinrebe, die in den Blattachseln der Langtriebe (Lotten) stehen.
  2. Geiz¦trieb [m. 1 ] Nebentrieb, der aus der Blattachsel entspringt und die Haupttriebe schwächt (z. B. bei der Weinrebe)

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Geiztrieb

Bezeichnung für die seitlich aus den Blattachseln der Haupttriebe auswachsenden Nebentriebe des Rebstocks. Synonyme sind Aberzahn, Dolder, Drohler, Eberzahn, Enkel, Geize, Irxe, Kindlein, Ohrlaub und Uchse. Zum Teil werden so aber auch die auf Geiztrieben wachsenden Trauben bezeichnet. Die Geiztriebe bilden sich aus dem als Sommerknospe benannten ...
Gefunden auf http://www.wein-plus.eu/de/Geiztrieb_3.0.496.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.