Gehenna

Gehenna (griechisch Geenna; hebräisch Ge-Hinnom), †žTal Hinnoms† in der Nähe Jerusalems, wo Salomo, der König von Israel, eine †žHöhe† oder Platz für die Verehrung der Götter Kemosch und Moloch errichten ließ (A. T., 1. Könige 11, 7). Da man von einigen Israeliten annahm, dass sie Moloch an jenem Ort ihre Kinder opferten (2. K...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Gehenna

Gehẹnna , Tal südlich von Jerusalem (Wadi er-Rababe) mit kanaanäischer Kultstätte, wo dem Gott Moloch Kinder geopfert wurden (2. Könige 23, 10); in spätjüdischer Zeit Verbrennungsplatz für Unrat; im Neuen Testament Bezeichnung der Hölle (u. a. Matthäus 5, 29 f.).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Gehenna

Gehenna , s. Hölle.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Gehenna

[hebräisch gehinnom, griechisch geenna] ursprünglich Tal bei Jerusalem; im Neuen Testament Strafort für die Gottlosen nach dem Endgericht (Verbrennung von Seele und Leib durch das ewige Feuer) .Externe LinksGehenna http://www.pantheon.org/articles/g/gehenna.htmlGe¦hen¦na [f. -; nur Sg.] Hölle [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Gehenna

Gehenna (hebr.-griech.-lat):. nach Ge-Hinnom ("Tal Hinnoms") bei Jerusalem; ursprünglich wurden hier dem Gott Moloch Menschenopfer dargebracht, später Hingerichtete verbrannt; höchstwahrscheinlich daher die Assoziation mit "Höllenfeuer"; spätjüdisch-ntl. Bezeichnung für Hölle.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42638
Keine exakte Übereinkunft gefunden.