Choristie

Als Choristie bezeichnet man eine angeborene Versprengung embryonalen Gewebes, beispielsweise von Nebennierenkeimgewebe in der Niere oder dem Samenstrang oder Oberhautgewebe im Eierstock. Eine Geschwulst, die sich aus einer tumorartigen Vermehrung des versprengten ortsfremden Gewebes bildet, wird als Choristom bezeichnet. == Literatur == ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Choristie

Choristie

Choristie die, -, -ien, in fachsprachlichen Fügungen Chorịstia, Keimversprengung, Vorkommen embryonalen Gewebes am falschen Ort.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Choristie

Cho/ris/tie En: chorista Fach: Pathologie Fehlbildung eines Gewebes infolge embryonaler Versprengung von Gewebskeimen in atypische Keimlingsbereiche; Choristom.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro05000/r05879.000.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.