bejahen

be¦ja¦hen [V.1, hat bejaht; mit Akk.] Ggs. verneinen; etwas b. 1 ja zu etwas sagen; eine Frage b. 2 etwas positiv betrachten, beurteilen; eine Auffassung b.; jmds. Handeln, Einstellung b.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

bejahen

affirmieren , akzeptieren , begrüßen , bejahend antworten , bekräftigen , bestärken , bestätigen , einwilligen , grüßen , Ja sagen , Ja sagen zu , konsentieren (veraltet) , mit Ja antworten , mit Ja antworten , mitmachen , mitziehen , nicken , sich einverstanden erklären , unterschreiben , zunicken , zusagen , zustimmen , zustimmen
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/bejahen

Bejahen

(Text von 1910) Behaupten 1). Bejahen 2). Bejahen kann nur von einem bejahenden Urteile, behaupten auch von einem verneinenden gesagt werden. Das Bejahen bezieht sich immer auf ein früheres Urteil, dem zugestimmt wird, behaupten auf ein neues Urte...
Gefunden auf http://www.textlog.de/38263.html

Bejahen

(Text von 1910) Bejahen 1). Versichern 2). Bestätigen 3). Bekräftigen 4). Beteuern 5). Bejahen heißt, auf eine Frage mit Ja antworten, und ist dem Verneinen entgegengesetzt; die übrigen Wörter beziehen sich auch auf verneinende Sätze. Außerdem unterscheidet sich bejahen...
Gefunden auf http://www.textlog.de/38637.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.