Auflangen

verb. reg. act. im gemeinem Leben, in die Höhe langen, mit ausgestrecktem Arme reichen. Steine, Holz auflangen. Daher die Auflangung Ehedem bedeutete dieses Wort so viel als übergeben, wovon bey dem Haltaus h. v. ein Beyspiel von dem Jahre 1455. vorkommt.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40138

auflangen

I übergeben, übertragen -- substantiviert II Laudemium
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter
Keine exakte Übereinkunft gefunden.