Aperschnalzen

Aperschnalzen (aper = schneefrei), rhythmisches Schnalzen und Knallen mit einer bis zu 4 m langen Peitsche ("Goaßl"); Ende Jänner, Anfang Februar jedes 3. Jahr zu festgesetztem Termin in einer Ortschaft des salzburgischen Flachgaus, dazwischen im benachbarten bayrischen Rupertiwinkel. Geschnalzt wird in kleinen Gruppe...
Gefunden auf http://www.aeiou.at/aeiou.encyclop.a/a618233.htm

Aperschnalzen

Das Aperschnalzen (süddeutsch: aper = schneefrei) bezeichnet einen bayerisch-salzburgischen Brauch und ist eine Form des Goaßlschnalzens. Es handelt sich um ein rhythmisches Schnalzen und Knallen mit der sogenannten Goaßl, einer bis zu 4 Meter langen, kurzstieligen Peitsche, das in kleinen Gruppen, sogenannten Passen, zu je 7 oder 9 Personen be...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Aperschnalzen

Aperschnalzen

Aperschnalzen , gemeinsames taktmäßiges Peitschenknallen mehrerer Gruppen von bis zu elf Burschen (»Passen«), die mit einer bis über fünf Meter langen Peitsche, der »Goaßl«, im Wettstreit um den schönsten Klang gegeneinander antreten. Das Aperschnalzen wird veranstaltet, wenn...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134
Keine exakte Übereinkunft gefunden.