Akklamation

Abstimmung bzw. Wahl durch offenen Beifall o.ä. zustimmende Willensäußerung eines Abstimmungsgremiums.
Gefunden auf http://www.bpb.de/popup/popup_lemmata.html?guid=KNZ5HM

Akklamation

Unter Akklamation (von lat. acclamatio, Zuruf; aus ad, zu, und clamare, rufen) versteht man im Allgemeinen einen zustimmenden Beifall in einer Versammlung. Insbesondere wird darunter eine Zustimmung zu einer Vorauswahl per Zuruf, Beifall oder einfachem Handzeichen verstanden. Hiermit unterscheidet sie sich von einer Abstimmung, wo mehrere Alternat...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Akklamation

Akklamation

(F.) Zuruf, Zustimmung
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Akklamation

lat. »Zustimmung«, Teil der Einsetzungszeremonie der israelitischen Könige Salbung
Gefunden auf http://www.relilex.de/artikel.php?id=13628

Akklamation

lat. acclamatio = Zustimmung, Beifall. Durch Klopfen »auf den Tisch ausgedrückte Zustimmung oder Anerkennung eines Beitrages etwas eines Referats. Die ~ kann eine Abstimmung ersetzen, wenn Einigkeit besteht und eine Stimmauszählung daher unnötig erscheint. Die ~ war urspr&u...
Gefunden auf http://www.student-online.net/dictionary/action/view/Glossary/51ef61a0-b9e9

Akklamation

Akklamation die, -/-en, Geschichte: Die Form der Abstimmung durch beistimmenden Zuruf wurde ursprünglich bei der Königswahl und bei anderen Entscheidungen der Volksversammlung angewandt. Moderne Verfassungsstaat kennen heute v. a. die Willensbildung durch Abstimmung. Bedeutsam ist die Akklam...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Akklamation

Akklamation die, Wahl durch Zuruf ohne Einzelabstimmung, im Mittelalter bei Königs- und Papstwahlen üblich.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Akklamation

Akklamation die, Zustimmung, Beifall.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Akklamation

(lat. acclamare = zurufen, applaudieren, zustimmen) Per Akklamation kann Zustimmung ausgedrückt werden, ohne eine Abstimmung durchführen zu müssen. So wird beispielsweise in Hochschulgremien einfach durch Klopfen auf den Tisch Vorschlägen, Meinungen oder Anträgen zugestimmt, wenn ...
Gefunden auf http://www.studis-online.de/StudInfo/Glossar/Akklamation.php

Akklamation

Akklamation (lat.), "Zuruf", besonders der des Beifalls, der Freude. Bei den Römern gab es stehende Formeln des Zurufs bei Triumphen, Vermählungen etc. Auch den Rednern wurde akklamiert. Unter den Kaisern wurden lange, gesangartig vorgetragene Akklamationen voll der niedrigsten Schmeicheleien üblich. Wir kennen Akklamationen des Beifal...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Akklamation

  1. [lateinisch, `Zuruf`] allgemeinBeifall, Zustimmung(säußerung) .
  2. [lateinisch, `Zuruf`] Rechteine Form der Abstimmung mittels bestimmenden Zurufs der versammelten Stimmberechtigten ohne Einzelabstimmung. Man spricht von akklamatorischer Wahl, wenn im Akklamationsakt Auswahl und Entscheidungsfreiheit zwischen mehreren Kandidaten oder Vors...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Akklamation

    (lat. acclamare = zurufen, applaudieren, zustimmen) Per Akklamation kann Zustimmung ausgedrueckt werden, ohne eine Abstimmung durchfuehren zu muessen. So wird beispielsweise in Hochschulgremien einfach durch Klopfen auf den Tisch Vorschlaegen, Meinungen oder Antraegen zugestimmt, wenn klar ist, dass alle mit ihnen einverstanden sind. Aber au...
    Gefunden auf http://www.studis-online.de/StudInfo/Glossar/Akklamation.php

    Akklamation

    Fanatismus , Übereifer
    Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Akklamation

    Akklamation

    Von Akklamation spricht man, wenn die Zustimmung zu einem Vorschlag in einer Versammung durch eindeutig mehrheitliche zustimmende Äußerungen der Teilnehmer erfolgt (Zurufe oder ähnliches). Die Akklamation ersetzt dann eine Abstimmung mit Stimmauszählung.
    Gefunden auf http://www.lexexakt.de/glossar/akklamation.php
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.