Adelsprädikat

Ein Adelsprädikat ist ein Namenszusatz, der einen Adeligen als solchen auszeichnet. == Von und zu == Im Mittelalter wird vom Adel die Benutzung des „von“ und „zu“ strikt eingehalten. Das „von“ zeigt den Geschlechternamen, zusätzliche Wohnstättennamen werden nach dem Schema von Weißstein zu Schwarzfels geführt. Damit unterscheiden ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Adelsprädikat

Adelsprädikat

Adelsprädikat. Ursprünglich war bei der Namensgebung adliger Herren und Familien die Herkunfts- oder Besitzbezeichnung üblich: Herzöge, Fürsten, Grafen und Freiherrn wurden nach ihrem Territorium, ihrer Residenz oder ihrem Stammsitz bezeichnet. Etwa Herzog von Sachsen, Landgraf von Thüringen, Kurfür...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Adelsprädikat

Die Bezeichnung Adelsprädikat wurde und wird für unterschiedliche Begriffe verwendet: a) Das bloße †œvon†œ beim einfachen Adelsstand;b) ein dem Stammnamen bei der Nobilitierung angefügter Zusatzname (z.B. bei Conrad v. Hötzendorf der Zusatzname Hötzendorf);c) ein Prädikat wie Hoheit, Durchlaucht etc.
Gefunden auf http://www.adelsrecht.de/Lexikon/A/Adelspradikat/adelspradikat.html

Adelsprädikat

Adelsprädikat . Die Präposition "von" vor dem Familiennamen bezeichnet ursprünglich lediglich den Wohnsitz, die Herrschaft oder die Gerichtsbarkeit, wie Herzog von Sachsen, Graf von Stolberg. Bei den Bewohnern der mehr bevölkerten Städte hatte der Wohnort nichts persönlich Kennzeichnendes, außer bei Familien, die, aus andern Städt...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.