Scharbockskraut

Das Scharbockskraut ist im zeitigen Frühjahr oft die erste Grünpflanze, die in grossen Massen in lichten Wäldern auftritt. Die Blätter des Scharbockskrautes bilden manchmal ganze Teppiche, dort wo sie wachsen. Nach den glänzenden Blättern erscheinen leuchtend gelbe Blüten, die dem Blätterteppich zwar ein fröhliches Leuchten hinzufügen, ab...
Gefunden auf http://heilkraeuter.de/lexikon/scharbockskraut.htm

Scharbockskraut

Lat: Ranunculus ficaria . Standort: schattig bis halbschattig, tiefgründiger, stickstoffhaltiger feuchter Boden, häufig in feuchten Laubwäldern und Gebüschen, auf feuchten Wiesen Geschmack und Verwendung in der Küche: Die Blätter enthalten reichlich Vitamin C und können vor und während der Blüte als Salat gegessen werde...
Gefunden auf http://kraeuter-almanach.de/kraeuter-lexikon/scharbockskraut.htm

Scharbockskraut

  1. (Feigwurz-Hahnenfuß, Ranunculus ficaria) etwa 15 cm hohes, gelb blühendes Hahnenfußgewächs . Die kleinen Knöllchen des Scharbockskrauts werden, wenn sie durch Regen bloßgelegt den Boden bedecken, als Erdgerste oder Himmelbrot bezeichnet.
  2. Schar¦bocks¦kraut [n. -(e) s; nur Sg.] zeitig im Frühjahr blühendes Hahnenfußgewächs mit ...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.