Patronage

(franz.) Begünstigung und Förderung von (nahestehenden) Personen, die nicht in erster Linie durch die Leistungen der begünstigten Person (sondern bspw. durch Wohlverhalten) begründet ist.
Gefunden auf http://www.bpb.de/popup/popup_lemmata.html?guid=PJP6PX

Patronage

Patronage ist die gezielte Förderung von Menschen durch Personen mit entsprechenden wirtschaftlichen oder politischen Möglichkeiten. Eine solche Person wird in diesem Zusammenhang als Patron bezeichnet, die davon profitierende Person als Klient. Im (normalerweise) positiven Sinn kann damit z. B. die Hilfe beim Aufbau eines Unternehmens oder eine...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Patronage

Patronage

Patronage die, ursprünglich Schutzherrschaft; Begünstigung von Personen beim gesellschaftlichen (besonders beruflichen) Aufstieg, besonders bei der Ämterpatronage, das heißt bei der Besetzung von Stellen im Staatsapparat zur Sicherung eigener Vorteile oder Macht.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Patronage

Patronage(Gunstlingswirtschaft, Vetternwirtschaft; frz., v. lat. patronus = Schutzherr). Um gesellschaftlichen und damit politischen Einfluss ausüben zu können, knüpften weltliche und geistliche Herren möglichst weitverzweigte Netzwerke aus Verwandten, Freunden und Funktionsträgern, die ihnen gegen ...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Patronage

Pa¦tro¦na¦ge [-ʒə f. 11 ] Günstlingswirtschaft, Bevorzugung von Günstlingen [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Patronage

Nach Beer bezeichnet Patronage einen "Austausch zwischen überlegenen (Patron) und unterlegenen (Klient) Partnern, der meist asymmetrisch verläuft, von den Beteiligten jedoch für lohnend gehalten wird. Der Patron verfügt über Ressourcen und Macht, an denen der Klient teilhaben will. Er liefert dafür einen Gegenwert...
Gefunden auf http://www.kulturglossar.de/html/p-begriffe.html#pluralismus_kultureller

Patronage

Nach Beer bezeichnet Patronage einen "Austausch zwischen überlegenen (Patron) und unterlegenen (Klient) Partnern, der meist asymmetrisch verläuft, von den Beteiligten jedoch für lohnend gehalten wird. Der Patron verfügt über Ressourcen und Macht, an denen der Klient teilhaben will. Er liefert dafür einen Gegenwert...
Gefunden auf http://www.kulturglossar.de/html/p-begriffe.html#projektarena

Patronage

Nach Beer bezeichnet Patronage einen "Austausch zwischen überlegenen (Patron) und unterlegenen (Klient) Partnern, der meist asymmetrisch verläuft, von den Beteiligten jedoch für lohnend gehalten wird. Der Patron verfügt über Ressourcen und Macht, an denen der Klient teilhaben will. Er liefert dafür einen Gegenwert...
Gefunden auf http://www.kulturglossar.de/html/p-begriffe.html#prsp

Patronage

Cliquenwirtschaft , Klientelismus
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Patronage
Keine exakte Übereinkunft gefunden.