Meintat

Meintat ist im alten germanischen Recht ein schweres Verbrechen, das auf eine gemeine (niederträchtige) Gesinnung schließen lässt. Es handelt sich dabei um einen Sammelbegriff für schwere Verstöße gegen Recht und Sitte jeglicher Art. == Siehe auch == ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Meintat

Meintat

Sammelbegriff für schwere Verstöße gegen Recht und Sitte, Freveltat, Verbrechen jeglicher Art; in religiösen Texten auch die kirchlich verdammenswerte Tat, Sünde; der allgemeine Begriff verschwindet mit der Ausbildung einer differenzierteren Strafrechtsterminologie
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Meintat

Meintat (mhd., von ahd., mhd. mein = falsch; lat. facinus, scelus, flagitium). Rechtshistorisch nicht eindeutiger Begriff für 'schweres, niederträchtiges, heimlich begangenes, unbüßbares ('ehrloses') Verbrechen. Dazu wurden gerechnet: schwerer und nächtlicher Diebstahl, Mord, Vergewaltigung, nächt...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/
Keine exakte Übereinkunft gefunden.