bedenken

I mit sächlichem Objekt 1 erwägen 2 entscheiden II reflexiv 1 sich beraten 2 sich entschließen 3 für sich sorgen III mit persönlichem Objekt 1 mit etwas versehen, etwas zuwenden -- insbesondere letztwillig 2 beurteilen 3 beklagen, verdächtigen
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Bedenken

  1. Be¦den¦ken [n. 7 ] 1 [nur Sg.] Nachdenken, Überlegen; nach einigem, kurzem B. antwortete er 2 [meist Pl.] Einwand, vorsichtige Überlegung, Zweifel; ich habe meine B., habe große B., ob das möglich ist; gegen einen Plan B. anmelden, erheben; ich habe keine B., ihn allein reisen z...
  2. be¦den¦ken [V.22, hat bedacht] I [mit Akk.] 1 et...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    bedenken

    (sich etwas) durch den Kopf gehen lassen , (sich) etwas merken , absehen , an etwas denken , Angst , Angstgefühl , ausklügeln , Bammel , Bedrohungsgefühl , Befürchtung , Beklemmung , Beklommenheit , betrachten , denken , durchdenken , einplanen , erwägen , Fracksausen , Furcht , grübeln , Hader , Muffe , Muffensausen , nachdenken , nachdenken...
    Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/bedenken

    Bedenken

    (Text von 1910) Bedenken 1). Erwägen 2). Beherzigen 3). Man bedenkt bei einem Vorhaben alle Gründe und Gegengründe, sofern uns die Gefahr, der uns das kleinste Versehen, der geringste Irrtum aussetzen könnte, besorgt macht. 'Hier auf dieses Herz das unfehlbare, heilig reine will ich's legen, deine Liebe ...
    Gefunden auf http://www.textlog.de/37954.html

    Bedenken

    (Text von 1910) Bedenken 1). Zweifel 2). Skrupel 3). Zweifel (zu zwei gehörig, ahd. zwîfal, mhd. zwîvel, Ungewißheit, Mißtrauen, Untreue) ist die Ungewißheit in bezug auf irgendeine Sache, namentlich über die Wahrheit eines Urteils, über' die Berechtigung einer Handlungsweise ......
    Gefunden auf http://www.textlog.de/37955.html

    Bedenken

    (Text von 1910) Bedenken 1). Denken 2). Nachdenken 3). Überlegen 4). Denken ist der allgemeinere Ausdruck und bezeichnet überhaupt eine mit Bewußtsein ausgeführte Tätigkeit unseres Geistes, im Gegensatz zu den unbewußten und unwillkürlichen Äußerungen unseres Seelenlebens. Wenn ich sage: ...
    Gefunden auf http://www.textlog.de/38629.html
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.