Kopie von `Glossar bibliothekarischer Fachbegriffe`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Kategorie: Statistiken und Dokumentationen > bibliothekarischer Fachbegriffe
Datum & Land: 25/07/2010, DE
Wörter: 25


Audiovisuelle Medien
Im engeren Sinne sind Geräte und Materialien gemeint, die sowohl auf akustischem als auch auf optischem Wege Informationen und/oder Unterhaltung bieten (Videokassetten, DVDs, CD-ROMs). Im weiteren Sinne gehören dazu Medien, die entweder nur akustische oder nur optische Eindrücke vermitteln (CDs, Tonkassetten).

Autograph
Schriftstück, das von einem Autor oder einer Autorin eigenhändig geschrieben wurde (z. B. Briefe, Manuskripte, Korrekturen)

Berolinensien
Schrifttum, das im weitesten Sinne über Berlin handelt

Bibliographie
Bücher- oder Literaturverzeichnis

CD-ROM
metallbeschichtete Kunststoffscheibe, die eine große Datenmenge aufnehmen kann, die nicht beschreibbar, sondern nur lesbar ist

Computer-Katalog
elektronischer Katalog einer Bibliothek, der detailliert Auskunft über ihren Bestand gibt und zahlreiche Suchmöglichkeiten eröffnet

Datenbank
Digital erfasste Daten werden in einer Datenbank zusammengeführt, um sie leicht wiederauffindbar zu machen und sie übersichtlich zu organisieren.

DVD
Datenträger für Bild- und Tondokumente

DVD-ROM
Datenträger, der nur gelesen, nicht aber überschrieben werden kann.

EDV-Katalog
elektronischer Katalog einer Bibliothek, der detailliert Auskunft über ihren Bestand gibt und zahlreiche Suchmöglichkeiten eröffnet

Exlibris
meist künstlerisch gestaltete, kleine Blätter, welche in Bücher eingeklebt werden, um zu zeigen, wem sie gehören (Besitzvermerk)

Inkunabel
die ersten Drucke und Bücher nach Erfindung des Buchdrucks durch Gutenberg

IPAC
eingescannter, alter Kartenkatalog, in dem jede einzelne Katalogkarte als Bild enthalten ist ("Image Public Access Catalogue")

Landesbibliothek
eine regionale Bibliothek, welche die gesamte Literatur über das Bundesland und aus dem Bundesland sammelt

Magazin
ein für Benutzerinnen und Benutzer nicht zugänglicher Bereich der Bibliothek, in dem Medien gelagert werden

Nationalbibliographie
Verzeichnis des gesamten Schrifttums, das in einem Staat und teilweise über diesen Staat veröffentlicht wird

Online-Katalog
elektronischer Katalog einer Bibliothek, der detailliert Auskunft über ihren Bestand gibt und zahlreiche Suchmöglichkeiten eröffnet

OPAC
elektronischer Katalog einer Bibliothek, der detailliert Auskunft über ihren Bestand gibt und zahlreiche Suchmöglichkeiten eröffnet

Portal
Website, die den Nutzern über ausgewählte Links die Möglichkeit bietet, in unterschiedlichen Datenbanken zu recherchieren.

Rezension
(kritische) Buchbesprechung in einer Zeitschrift

Terminal
ein an ein Netz angeschlossenes Endgerät

Verbund-Katalog
Katalog, der die Katalogdaten mehrerer Bibliotheken umfasst und durch Kooperation mittels der EDV erstellt worden ist. Der Verbundkatalog dient als zentraler Bestandsnachweis und der Rationalisierung bei der Erstellung von Titelaufnahmen. Ein Beispiel ist der VÖBB bzw. VOEBB (Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlins).

Virtuelle Bibliothek
Aufgrund der Einführung von multimedialen PCs besteht die Möglichkeit, Teile einer Bibliothek komplett zu digitalisieren und auf dem Bildschirm darzustellen. So sind die Nutzer in der Lage, sich durch die Bibliothek zu bewegen und in den Regalen zu stöbern.

Virtueller Auskunftsdienst
Informationsstelle, die der Nutzer per e-mail erreicht. Die Anfrage wird auf dem gleichen Wege beantwortet. Dazu werden oft die Auskunftsdienste anderer Bibliotheken konsultiert.

VÖBB
(bzw. VOEBB) Die Berliner Bibliotheken kooperieren im VÖBB (Verbund Öffentlicher Bibliotheken Berlins), so dass der Benutzer bequem auf den Bestand aller teilnehmenden Bibliotheken zugreifen kann.