zuvorkommen

zu¦vor¦kom¦men [V.71, ist zuvorgekommen; mit Dat.] 1 jmdm. z. schneller sein als. jmd. (und ihn dadurch hindern, etwas zu tun) ; er wollte sich setzen, aber sie kam ihm zuvor (und nahm ihm den Platz weg) ; ich wollte zahlen, aber er kam mir zuvor (und zahlte selbst, zahlte für uns beide) 2 einer ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

zuvorkommen

((jemandem) zuvorkommen) (jemanden) ausbooten , (jemanden) ausmanövrieren , (jemanden) ausspielen , (jemanden) ausstechen , (jemanden) ein Schnippchen schlagen
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/zuvorkommen
Keine exakte Übereinkunft gefunden.