Müßiggänger

(der ~) des -s, plur. ut nom. sing Fämin. die Müßiggängerinn, eine Person, welche müßig gehet, die pflichtmäßige Arbeit auf unthätige Art unterlässet. Bey den Schwäbischen Dichtern Miussigere Ehedem auch ein Losgänger, Nieders. Leddiggänger, Slinkfüst, Slinkfüster, S. Müßig.
Gefunden auf http://mdz.bib-bvb.de/digbib/lexika/adelung/text/band3/@Generic__BookTextVi

Müßiggänger

Person, die keiner Beschäftigung nachgeht I wohlhabende, zur städtischen Oberschicht zählende Person, die keiner Zunft angehört und nicht von eigener Erwerbstätigkeit lebt II pejorativ: Person, die unzulässigerweise die Arbeit meidet
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Müßiggänger

Müßiggänger (mhd. müezegaere, müssiggenger; zu müezec = Muße habend). Zur Sozialdisziplinierung arbeitsscheuen Gesindels ergingen strafbewehrte Ratserlasse - sah man doch Faulheit als Sünde an, befürchtete das Abgleiten der Arbeitsscheuen in die Kriminalität und war nicht zuletzt an einer möglichst ...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Müßiggänger

Mü¦ßig¦gän¦ger [m. 5 ] jmd., der müßig geht; das schöne Wetter lockte die M. ins Freie; um diese Zeit sieht man im Park viele M.
Gefunden auf http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=54422119

Müßiggänger

Bukligger , Bummler , Drückeberger , Faulenzer , Faultier , Gammler , Schlaffi , Tachinierer (österr.)
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Müßiggänger
Keine exakte Übereinkunft gefunden.