Köpenickiade

Als Köpenickiade bezeichnet man eine Form der Hochstapelei, bei der durch Amtsanmaßung Gehorsam erschlichen wird. Der Ausdruck geht auf das Ereignis vom 16. Oktober 1906 in Cöpenick bei Berlin zurück, als sich der arbeitslose Schuster Wilhelm Voigt als Hauptmann ausgab und mit einem Trupp (gutgläubiger) Soldaten das Rathaus der Stadt besetzte...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Köpenickiade

Köpenickiade

Kö¦pe¦ni¦cki¦a¦de [f. 11 ] Gaunerstreich wie der des Hauptmanns von Köpenick
Gefunden auf http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=54410798
Keine exakte Übereinkunft gefunden.