Kopie von `Antje Schrupp im Netz`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Antje Schrupp im Netz
Kategorie: Allgemeines > Frauenbewegung
Datum & Land: 09/03/2011, DE
Wörter: 30


Abtreibung
†¦ ist ein politisch und emotional aufgeladener Begriff beim Streit um die Frage, ob und in welchen Fällen Frauen der Abbruch einer Schwangerschaft erlaubt ist oder nicht. War unter dem Schlagwort †žMein Bauch gehört mir†œ ein wichtiges Thema der 2. → Frauenbewegung. In Deutschland ist Abtreibung grundsätzlich †“ allerdings mit viel...

Achter März
... ist seit einem Beschluss der zweiten internationalen sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen 1910 das Datum des Internationalen Frauentags. Eingeführt wurde er im Andenken an den 8. März 1857, als mehr als hundert US-amerikanische Textilarbeiterinnen bei einem Streik getötet wurden. Obwohl heute in Deutschland nicht staatlic...

Affidamento
... kommt aus dem Italienischen und heißt wörtlich †žsich anvertrauen†œ. Bezeichnet auch eine → feministische Haltung, die in den Beziehungen unter Frauen den Ausgangspunkt für weibliches Selbstbewusstsein und Engagement in der Welt sieht.

Amazonen
.... werden erstmals bei Homer (ca. 800 v. Chr.) genannt, der sie als kriegerisches Reiterinnenvolk vorstellt, das um 2000 v. Christus irgendwo in Nordost-Asien lebte. Mit ihrer Königen Penthesilea sollen sie der von den Griechen belagerten Stadt Troja zu Hilfe geeilt sein. Auch der griechische Historiker Herodot (5. Jhd. v. Chr.) ber...

Androgyn
... nennt man entweder eine Person, die aufgrund ihrer äußerlichen Erscheinung nicht eindeutig als Frau oder Mann identifiziert werden kann, oder auch ein Kleidungsstück oder Accessoire, das keinem Geschlecht zuzuorden ist. Das Wort stammt aus dem Griechischen und bedeutet †žmannfraulich†œ. In früheren Zeiten galt Androgynität prinzipie...

Antifeminismus
... richtet sich nicht, wie man auf den ersten Blick meinen könnte, gegen den → Feminismus, sondern gegen die → Frauen bzw. das Weibliche (Femina). Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts nennt man so eine Geisteshaltung, die sich gegen Frauen und ihre Wünsche und Forderungen richtet, sobald diese die enge Sphäre des Privaten ...

Biologismus
... ist, wenn die Unterschiede zwischen den Geschlechtern nicht auf kulturelle oder soziale, sondern ausschließlich auf biologische Ursachen zurückgeführt werden. Damit soll meist gleichzeitig behauptet werden, dass man sie eigentlich nicht verändern kann. Bei allen sonstigen Unterschieden halten das sämtliche → Feministinnen fü...

Consciousness raising
... heißt eine auch heute noch nützliche Praxis der †žzweiten†œ → Frauenbewegung. Der nur schlecht zu übersetzende englische Ausdruck bedeutet in etwa †žein eigenes Bewusstsein entwickeln und stärken†œ: Indem Frauen sich zu zweit, in kleineren oder größeren Gruppen über ihre persönlichen Erfahrungen austauschen, können sie zu eigene...

Differenz
... bezeichnet einen Unterschied, ein Anders-Sein, das sich nicht durch eine übergeordnete Gleichheit aufheben lässt. Insofern ist Differenz etwas anderes als → Diversity. Zwar hat der Philosoph Hegel versucht, die †žIdentität von Identität und Nicht-Identität†œ zu denken, also nachzuweisen, dass in gewisser Weise Gleichheit und D...

Diskriminierung
... liegt vor, wenn eine Person ungeachtet ihres individuellen Verhaltens, allein aufgrund einer fremd definierten Gruppenzugehörigkeit benachteiligt wird. Die häufigsten Diskriminierungen sind die wegen zu dunkler Hautfarbe, weiblichem Geschlecht, höherem Alter, homosexueller Orientierung oder nicht tolerierter Religions- oder Volks...

Diversity
... kommt aus dem Englischen und heißt †žVerschiedenheit†œ. Diversity steht als Schlagwort für die (unter anderem von der → Frauenbewegung angeregten) Versuche, die Verschiedenheit der Menschen, zum Beispiel in einem Unternehmen, zu akzeptieren und fruchtbar zu machen (Diversity-Management). Nicht zu verwechseln mit → Differ...

Emanzipation
... ist ursprünglich ein Begriff aus dem römischen Recht, der die Entlassung des Sohnes aus der väterlichen, also im Wortsinn aus → patriarchaler Gewalt bezeichnet. Seit dem 18. Jhd. steht sie für die Befreiung aus als unrechtmäßig empfundenen Herrschaftsverhältnissen allgemein. Im 20. Jhd. wurde Emanzipation auch zum Synonym fü...

Feminismus
... könnte man als Theorie zur → Frauenbewegung definieren. Feministische Ideen, Ansichten oder Projekte haben das Anliegen, die Lebensumstände von → Frauen zu verbessern bzw. die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass solche Verbesserungen möglich werden. Inhaltlich können sie sich erheblich voneinander unterscheiden, ja...

Frauenbewegung
... ist der Oberbegriff für Gruppen und Frauen, die gemeinsam mit anderen und öffentlich für ihre Anliegen eintreten. Da es solche Gruppen und Frauen immer gab (und auch überall gibt), ist die Frauenbewegung so alt wie die Menschheit, und es gibt sie auch in allen Kulturen und auf allen Kontinenten. Allerdings ist sie, wie alle sozial...

Gender
... kommt aus dem Englischen und bezeichnet das soziale, kulturell definierte Geschlecht im Unterschied zum biologischen Geschlecht (†žsex†œ). Wie sinnvoll diese Unterscheidung ist, ist unter → Feministinnen umstritten.

Gender-Mainstreaming
... heißt in etwa: †žDie Bedeutung des sozialen Geschlechts in das allgemeine Bewusstsein und Handeln einbringen†œ. Vorgeschlagen wurde es erstmals 1985 bei der → Weltfrauenkonferenz in Nairobi, konkretisiert 1995 in Peking. Die Staaten verpflichteten sich, dafür zu sorgen, dass in Behörden, Institutionen und Unternehmen alle Ents...

Gleichberechtigung
.. herrscht, wenn alle Menschen und insbesondere Frauen und Männer vor dem Gesetz die gleichen Rechte und Pflichten haben, und zwar ungeachtet ihrer sonstigen Unterschiede. In Deutschland ist sie im Grundgesetz (Art. 3) festgeschrieben, wurde aber †“ insbesondere im Familienrecht †“ erst Anfang der 1980er Jahre nahezu vollständig verwi...

Hausarbeit
... umfasst zum Beispiel Kochen, Putzen, Waschen, Wohnung einrichten und in Stand halten, Kinder betreuen und erziehen, zuweilen auch Kranke pflegen, das Familienbudget verwalten und vieles mehr und wird ganz überwiegend von Frauen erledigt. Obwohl es sich um lebensnotwendige und gesellschaftlich höchst wichtige Tätigkeiten handelt, s...

Lesben
... sind Frauen, die sich hauptsächlich auf andere Frauen beziehen und ausschließlich mit ihnen Lebens- und Liebespartnerschaften pflegen. Sie spielten eine wichtige Rolle in der †žzweiten†œ → Frauenbewegung.

Lila
... ist die Farbe der westlichen → Frauenbewegung. Warum, dafür gibt es allerdings verschiedene Erklärungen: Ist es die Vereinigung des †žmännlichen†œ Blau mit dem †žweiblichen†œ Rot? Oder eine Anspielung auf den mittelalterlichen Brauch, wonach (lila) Veilchen als Zeichen für Unverheiratete galten? Hübsch ist auch die Geschichte vo...

Matriarchat
... heißt wörtlich †žHerrschaft/Ordnung der Mutter†œ und bezeichnet Gesellschaften, in denen die Mutterschaft der bestimmende Faktor der sozialen Ordnung ist. Manche → Feministinnen sehen in matriarchalen Kulturen ein Gegenmodell zum → Patriarchat und erhoffen sich von der Erforschung solcher Kulturen in Vergangenheit und Ge...

Patriarchat
... wörtlich: †žHerrschaft/Ordnung des Vaters†œ, heißt eine Gesellschaft, wenn erwachsene Männer die Vorherrschaft über Kinder und Frauen haben. Ihre Symbole sind der Vater als Oberhaupt der Familie sowie ein als allmächtig definierter Vater-Gott. Die klassische patriarchale Ordnung ist in vielen westlichen Ländern inzwischen ins Wanken...

Phallus
... ist das griechische Wort für den erigierten männlichen Penis. In einigen antiken Kulturen hatte der Phallus symbolische Bedeutung und hat später einige männliche Psychoanalytiker (Freud, Jung) zu phantasievollen Theorien wie etwa der vom †žPenisneid†œ angeregt.

Pillen
... nennt man Medikamente, die in Form von kleinen Kügelchen oder Pastillen verabreicht werden. Das Wort zum Synonym für empfängnisverhütende Hormonpräparate, die seit Ende der 1960er Jahre eine flächendeckende, selbstbestimmte Steuerung von Schwangerschaften seitens der Frauen ermöglichten. Diese †žPille†œ hieß in der BRD auch †žAntibab...

Suffragette
... leitet sich von dem englischen Wort †žsuffrage†œ (Wahlstimme) ab. Genannt wurden so die Frauen aus der †žersten†œ → Frauenbewegung, weil sie vor allem für das → Wahlrecht eintraten.

Transgender
... bedeutet †ždas soziale Geschlecht überschreiten†œ und steht für den Versuch, mit überkommenen Geschlechterrollen zu spielen, etwa durch die bewusste Darstellung eines anderen als des biologischen Geschlechts.

Wahlrecht
... ist seit der Französischen Revolution (1789) ein demokratisches Grundprinzip und soll die Beteiligung aller Erwachsenen an den politischen Entscheidungen eines Staates gewährleisten. Infolge einer gewissen Inkonsequenz seiner (männlichen) Erfinder waren Frauen anfangs davon ausgeschlossen. Das Frauenwahlrecht zu erkämpfen war dahe...

Weltfrauenkonferenz(en)
... werden von den Vereinten Nationen in regelmäßigen Abständen abgehalten, um Möglichkeiten zu diskutieren, wie die Position von Frauen weltweit in rechtlicher, wirtschaftlicher, politischer und sozialer Hinsicht gestärkt werden kann. In zunehmendem Maß mischen sich auch Nichtregierungsorganisationen in diese Debatten ein. Die erste ...

Womanism
... (von engl. woman = Frau) ist die Selbstbezeichnung afro-amerikanischer → Feministinnen. Der 1983 von Alice Walker eingeführte Begriff soll deutlich machen, dass sie sich auf das kulturelle Erbe der schwarzen, afro-amerikanischen Bevölkerung beziehen (und nicht auf die meist bürgerlichen Traditionen der weißen → Frauenb...

Xanthippe
... hieß die Frau des griechischen Philosophen Sokrates. Wird im „Gastmahl“ des Xenophon die „Unverträgliche“ genannt und gilt seither als Prototyp einer zänkischen, keifenden Ehefrau – historisch sicher zu Unrecht.