Kopie von `Spiegel Wissen`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.

Spiegel Wissen
Kategorie: Allgemeines
Datum & Land: 25/05/2009, DE
Wörter: 154625


Kondominium
  1. [das; lateinisch] (Condominium, Kondominat) die Ausübung gemeinsamer Staatsgewalt zweier oder mehrerer Staaten über ein Gebiet; meist als Übergang zu endgültigen territorialen Regelungen strittiger Territorialfragen als Kompromisslösung angewendet. Beispiele: Preußen und...


Kondor
  1. [spanisch] (Vultur gryphus) Kondorrotköpfiger Neuweltgeier der Hochgebirge Südamerikas; 1,30 m lang, mit über 3 m Flügelspannweite und bis zu 12 kg Gewicht. Die Männchen tragen Hautkämme auf der Stirn. Vom gleich gro&...


Kondoriholz
das Holz des im tropischen Asien und in China heimischen Schmetterlingsblütlers Adenanthera pavonia; wird in der Kunsttischlerei und für Luxusmöbel verarbeitet. Im Handel werden auch andere Hölzer als Kondoriholz bezeichnet.

Kondottiere
  1. [der; Plural Kondottieri; italienisch] italienischer Söldnerführer im 14. und 15. Jahrhundert. Das Kondottierentum entstand während der Kämpfe der oberitalienischen Städte untereinander nach dem Untergang der Staufer. Besonders bekannt sind die venezianischen Kondottieri...


Konduite
Kon¦du¦ite [kɔ̃dyi:t f. -; nur Sg.; veraltet] Betragen, Führung [
Kondukt
  1. [der; lateinisch] veraltete Bezeichnung für feierliches Geleit, Leichenzug.


Konduktanz
  1. (Wirkleitwert) der tatsächlich wirkende Leitwert eines Wechselstromwiderstandes, der sich aus dem Wirkwiderstand und der Impedanz berechnen lässt.


Kondukteur
  1. [-tør; französisch] schweizerisch für Schaffner.


Konduktometrie
  1. [lateinisch + griechisch] (Leitfähigkeitsanalyse) ein Verfahren der chemischen Maßanalyse , das die Änderung der Leitfähigkeit im Verlauf einer Titration verfolgt und zur Bestimmung des Äquivalenzpunkts benutzt wird.


konduktometrisch
kon¦duk¦to¦me¦trisch kon¦duk¦to¦met¦risch [Adj. , o. Steig.] zur Konduktometrie gehörend, sie betreffend, auf ihr beruhend

Konduktor
  1. [der; lateinisch] ein isolierter elektrischer Leiter (z. B. eine hohle oder massive Kugel) , auf dem eine elektrische Ladung, etwa in elektrischen Gleichspannungsgeräten (z. B. Influenzmaschine) , angesammelt oder transportiert wird.


Kondurango
Kon¦du¦ran¦go [f. 9 ] Rinde eines südamerikanischen Kletterstrauchs (liefert ein Magenheilmittel) [indian.]

Kondwiramur
Condwiramurs [altfrz., `Führerin der Liebe`] , bei Wolfram von Eschenbach die Gemahlin Parzivals u. Mutter Lohengrins.

Kondylom
  1. [das; griechisch] (Condylom, Feigwarze, breites Kondylom, Condyloma latum) breit aufsitzende, nässende, sehr ansteckende syphilitische Papeln, die gewuchert sind; besonders an After und äußeren Geschlechtsorganen.


Kondylus
[der; Plural Kondylen; griechisch] (Condylus) Verdickung und Vorsprung an den langen Röhrenknochen (z. B. Oberschenkelknochen) zur Bildung der Gelenke und zum Ansatz der Muskeln.

Konfabulation
  1. [die; lateinisch] das Erzählen von frei erfundenen Erlebnissen oder Dingen, die keinen Zusammenhang zur aktuellen Situation haben. Konfabulation wird manchmal von Patienten praktiziert, die damit von Gedächtnislücken ablenken wollen. Meistens liegt eine Hirnerkrankung wie z. B. De...


Konfekt
  1. [das; lateinisch] Sammelbezeichnung für Süßwaren, Pralinen, feinstes kleines Backwerk mit Schokolade, Marzipan, kandierten Früchten u. Ä.


Konfektion
  1. [französisch] das fabrikmäßige Herstellen von Kleidungsstücken, Wäsche oder auch Modeartikeln.


Konfektionär
Kon¦fek¦ti¦o¦när [m. 1 ; veraltet] Leiter oder leitender Angestellter eines Konfektionsbetriebes

Konfektioneuse
Kon¦fek¦ti¦o¦neu¦se [-nø:- f. 11 ] weiblicher Konfektionär

konfektionieren
kon¦fek¦ti¦o¦nie¦ren [V.3, hat konfektioniert; mit Akk.] fabrikmäßig herstellen [ ➔ Konfektion]

Konfektionierung
[lateinisch] allgemein die fabrikmäßige Herstellung und Verpackung von Produkten; insbesondere die lichtdichte, handliche Verpackung von fotografischem Negativmaterial zum Einlegen bei Tageslicht.

Konfektionsgröße
Kon¦fek¦ti¦ons¦grö¦ße [f. 11 ] den durchschnittlichen Körpergrößen angepasste, genormte Größe (von Konfektionskleidung)

Konfektionsgrößen
standardisierte Körpermaße für die fabrikmäßige Serienherstellung von Kleidungsstücken; werden mit Hilfe von Größentabellen ermittelt; internationale Standardgrößen sind S (Abkürzung für englisch small) für kleine, M (middle) f&uum...

Konferenz
Kon¦fe¦renz [f. 10 ] 1 Beratung, Besprechung (mehrerer Personen) , Sitzung 2 Zusammenkunft, Tagung von Fachvertretern; Internationale K. zum Thema Leseförderung 3 [kurz für] Konferenzschaltung (2) [
Konferenzschaltung
  1. Kon¦fe¦renz¦schal¦tung [f. 10 ] 1 telefonische Einrichtung für den gleichzeitigen Kontakt mehrerer Fernsprechteilnehmer 2 abwechselnde Berichterstattung von unterschiedlichen Orten in Rundfunk und Fernsehen


Konferenztisch
Kon¦fe¦renz¦tisch [m. 1 ] großer Tisch für Beratungen; mit jmdm. am K. sitzen (sich mit jmdm. beraten)

konferieren
kon¦fe¦rie¦ren [V.3, hat konferiert; o. Obj.] sich beraten, eine Konferenz abhalten; über etwas k. etwas beraten, besprechen

Konfession
  1. [lateinisch] Bekenntnis, allgemein Ausdruck der Zugehörigkeit zu einer Glaubensgemeinschaft oder weltanschaulichen Gruppe, besonders die verbindliche Formulierung des Glaubensinhalts in Bekenntnisschriften.


konfessionalisieren
kon¦fes¦si¦o¦na¦li¦sie¦ren [V.3, hat konfessionalisiert; mit Akk.] die speziellen Überzeugungen einer einzelnen Konfession übergreifend in sämtlichen Lebensbereichen etablieren

Konfessionalismus
  1. [lat.] um die Mitte des 19. Jh. entstandenes Schlagwort, das sich gegen die neue Betonung der Bekenntnisschriften der Reformation richtete. Um 1900 änderte sich die Bedeutung von K.: Das Wort bezeichnete jetzt die konfessionelle Aufspaltung der Christenheit, die von den einen als notwendige Verz...


konfessionalistisch
kon¦fes¦si¦o¦na¦lis¦tisch [Adj. , o. Steig.] zum Konfessionalismus gehörend, ihn betreffend

konfessionell
kon¦fes¦si¦o¦nell [Adj. , o. Steig.] die Konfession(en) betreffend, zu ihr (ihnen) gehörig; ~e Gegensätze

Konfessionskunde
die Lehre von den christlichen Konfessionen als Darstellung der christlichen Konfessionen, Kirchen und Gruppierungen in der Besonderheit ihrer Lehren, Gottesdienste und Ordnungen, sowie ihres Verhaltens zu anderen Konfessionen.Externe LinksUnterschiede der Wesenszüge der drei großen chris...

Konfessionsschule
  1. Bekenntnisschule .


Konfetti
  1. [italienisch] ausgestanzte, bunte Papierblättchen; in Österreich auch Bezeichnung für Zuckerwaren.


Konfident
Kon¦fi¦dent [m. 10 ; veraltet] Vertrauter, enger Freund [ ➔ Konfidenz]

konfidentiell
kon¦fi¦den¦ti¦ell [Adj. , o. Steig.; veraltet] vertraulich

Konfidenz
  1. [die; lateinisch] Vertraulichkeit; vertrauliche Mitteilung.


Konfidenzintervall
(Vertrauensintervall) der Vertrauensbereich bei der statistischen Schätzung . Führt man eine Stichprobe durch, um die Häufigkeit eines bestimmten Merkmals festzustellen, so gibt das Konfidenzintervall den Bereich an, in dem sich die untersuchte Häufigkeit mit einer bestimmten Sich...

Konfiguration
  1. in der Chemie Bezeichnung für die räumliche Anordnung der Atome eines Moleküls.


konfigurieren
kon¦fi¦gu¦rie¦ren [V.3, hat konfiguriert] 1 [o. Obj.; geh.] gestalten, bilden, zusammenstellen; politische Beziehungen neu k. 2 [EDV] einen Computer und dafür benötigte Programme zusammenstellen, verknüpfen, einstellen

Konfination
Kon¦fi¦na¦ti¦on [f. 10 ] Aufenthaltsbeschränkung, Zuweisung eines bestimmten Ortes als Aufenthalt für eine Person, die diesen nicht verlassen darf [ ➔ konfinieren]

konfinieren
kon¦fi¦nie¦ren [V.3, hat konfiniert; mit Akk.] 1 etwas k. beschränken, begrenzen 2 jmdn. k. jmds. Aufenthaltsort begrenzen [zu lat. confinis `angrenzend, benachbart`, zu finis `Grenze`]

Konfinierung
[lateinisch, `Verstrickung`] (Konfination, Bannung) in Österreich die Beschränkung der Freizügigkeit durch einfach-gesetzliche Bestimmungen.

Konfinität
Kon¦fi¦ni¦tät [f. -; nur Sg.; veraltet] das Angrenzen, Grenznachbarschaft [zu lat. confinis `angrenzend, benachbart`, zu finis `Grenze`]

Konfirmand
Kon¦fir¦mand [m. 10 ; evang. Kirche] Jugendlicher, der konfirmiert werden soll

Konfirmation
  1. [lateinisch, `Befestigung`] reformatorische Neudefinition des katholischen Sacramentum confirmationis (Firmung) . Die evangelische Konfirmation ist kein Sakrament, das die Taufe ergänzt, sondern der feierliche Abschluss des Konfirmandenunterrichts, in dem der Jugendliche die Grundlage...


konfirmieren
kon¦fir¦mie¦ren [V.3, hat konfirmiert; mit Akk.] jmdn. k. jmdm. die Konfirmation erteilen; Syn. einsegnen [
Konfiserie
  1. [französisch] (Confiserie) Konditorei, Feinbäckerei; auch feines Backwerk.


Konfiseur
Kon¦fi¦seur [-sø:r m. 1 ; schweiz.] Konditor

Konfiskat
[das; lateinisch] beschlagnahmte Sache, insbesondere das durch Beschlagnahme sichergestellte genussuntaugliche Fleisch.

Konfiskation
  1. [lateinisch] Beschlagnahme, Enteignung, Einziehung zugunsten des Staates oder allgemein der öffentlichen Hand. Obwohl der Sprachgebrauch nicht einheitlich ist, wird mit Konfiskation die Vorstellung der entschädigungslosen Enteignung verbunden. Die verwaltungsrechtliche Enteignung z. B....


konfiszieren
kon¦fis¦zie¦ren [V.3, hat konfisziert; mit Akk.] beschlagnahmen; den Führerschein k.; geschmuggelte Ware k.; Schriftstücke k. [
Konfiteor
Kon¦fi¦te¦or [n. -s; nur Sg.] Sündenbekenntnis (Teil des kath. Messgebets) [lat., `ich bekenne`]

Konfitüre
  1. [die; französisch] durch Kochen mit Zucker eingedickte Fruchtstücke (Pulpe) oder -mark.


Konflikt
  1. [lateinisch] allgemeinZusammenstoß, Streit, Widerstreit, Zwiespalt; Bestehen von einander widersprechenden Verhaltenstendenzen im Individuum (innerer Konflikt) , in Gruppen (sozialer Konflikt) .


konfliktfähig
kon¦flikt¦fä¦hig [Adj. ] in der Lage, Konflikte auszutragen

Konfliktforschung
Kon¦flikt¦for¦schung [f. 10 ] wissenschaftliche Erforschung der Voraussetzungen kriegerischer Konflikte

konfliktgeladen
kon¦flikt¦ge¦la¦den [Adj. , o. Steig.] mit Konflikten behaftet; ~e Besprechungen

Konfliktherd
Kon¦flikt¦herd [m. 1 ] Ausgangspunkt, Ursache von politischen oder kriegerischen Konflikten; ein politischer Vertrag als K.; ein Gebiet als K.

Konfliktkommission
Kon¦flikt¦kom¦mis¦si¦on [f. 10 ] Kommission, die in der ehemaligen DDR z. B. in staatlichen Verwaltungsorganen eingesetzt wurde, um die Beilegung von Streitfällen zu erwirken

Konfliktkommissionen
(Schiedskommissionen) in der DDR eine Form der gesellschaftlichen Gerichte; wurden in volkseigenen und anderen Betrieben, staatlichen Organen und gesellschaftlichen Organisationen aufgrund des Gesetzes über die gesellschaftlichen Gerichte vom 11. 6. 1968 von den Betriebsangehörigen gewä...

Konfliktpartei
Kon¦flikt¦par¦tei [f. 10 ; Pol.] an einem Konflikt beteiligte Interessengruppe; die an den Tarifauseinandersetzungen beteiligten ~en

Konflikt-Simulationsspiele
(Miniaturenspiele) bes. in den angelsächs. Ländern entwickelte Gattung der Brett- u. Rollenspiele, in denen polit. oder krieger. Konflikte nachgespielt werden.

Konfliktsoziologie
der Zweig der Soziologie, der sich mit der Erklärung gesellschaftl. Konflikte auf unterschiedl. Ebenen beschäftigt. Dabei können Konflikte zwischen einzelnen Gruppen, Verbänden oder Staaten Gegenstand der Untersuchung sein. Die K. erforscht Ursachen u. Verlaufsformen von Konflikt...

Konfliktstoff
Kon¦flikt¦stoff [m. 1 ] etwas, das einen Konflikt herbeiführen kann; ein Thema birgt K. in sich

Konfluenz
  1. [lateinisch] der Zusammenfluss zweier Gletscherströme; Gegensatz: Diffluenz.


konfluieren
kon¦flu¦ie¦ren [V.3, ist konfluiert; o. Obj.] zusammenfließen [
Konföderation
  1. [lateinisch] allgemeinZusammenschluss, organisatorische Verbindung.


konföderieren
kon¦fö¦de¦rie¦ren [V.3, hat konföderiert; o. Obj.] sich zusammenschließen, sich verbünden; die beiden Staaten haben konföderiert [
Konföderierte(r)
Kon¦fö¦de¦rier¦te(r) [m. , f. 17 bzw. 18 ; Pol.] 1 [allg.] Verbündete(r) 2 [USA] Anhänger(in) der Südstaaten während des Sezessionskrieges, 1861-1865

konfokal
  1. (Geometrie) Geometrie[lateinisch] Bezeichnung für Kegelschnitte , die dieselben Brennpunkte haben.


konform
  1. [lateinisch] übereinstimmend, gleich gestimmt, gleicher Meinung.


Konformation
  1. [lateinisch] (Konstellation) räumliche Anordnung der Atome eines Moleküls, die sich nicht zur Deckung bringen lassen.


konforme Abbildung
die Abbildung einer Fläche auf eine andere entsprechende Fläche, so dass die Winkel zwischen zwei Richtungen erhalten bleiben, die Abstände zweier Punkte im Allgemeinen aber nicht.

konformieren
kon¦for¦mie¦ren [V.3, hat konformiert; mit Akk.] konform machen, in Übereinstimmung bringen

Konformismus
Kon¦for¦mis¦mus [m. -; nur Sg.] Streben nach Gleichförmigkeit, Streben, sich stets an die gegebenen Verhältnisse anzupassen

Konformist
  1. [lateinisch] allgemeinjemand, der dazu neigt, seine persönliche Auffassung der herrschenden Meinung anzugleichen.


konformistisch
kon¦for¦mis¦tisch [Adj. , o. Steig.] 1 nach den Grundsätzen der anglikanischen Staatskirche handelnd, sie betreffend 2 den Konformismus betreffend, auf ihm beruhend; Ggs. nonkonformistisch

Konformität
Kon¦for¦mi¦tät [f. -; nur Sg.] 1 Gleichförmigkeit, Übereinstimmung 2 Winkel- und Maßstabtreue

Konfrater
Kon¦fra¦ter [m. -s; -tres; kath. Kirche] Amtsbruder, Mitbruder [
Konfrontation
  1. [lateinisch] die Gegenüberstellung von unterschiedlichen Vorstellungen und Meinungen; auch von Personen, deren Aussagen sich widersprechen (besonders vor Gericht) .


Konfrontationskurs
Kon¦fron¦ta¦ti¦ons¦kurs [m. 1 ] Verhalten, das zu einer Konfrontation (2) führt; auf K. gehen

konfrontativ
kon¦fron¦ta¦tiv [Adj. , o. Steig.] vergleichend, gegenüberstellend

konfrontieren
kon¦fron¦tie¦ren [V.3, hat konfrontiert; mit Akk.] 1 jmdn. jmdm., jmdn. mit jmdm. k. jmdn. einem andern gegenüberstellen; einen Angeklagten einem Zeugen k.; einen Täter mit einem Opfer k. 2 [übertr.] jmdn. mit etwas k. jmdm. etwas präsentieren und zu einer Reaktion auffordern; jm...

konfundieren
kon¦fun¦die¦ren [V.3, hat konfundiert; mit Akk.; veraltet] durcheinander bringen, vermengen [
konfus
kon¦fus [Adj. ] 1 verwirrt; ich bin völlig k.; mach mich nicht k.! 2 verworren, unklar; eine ~e Angelegenheit; ~es Zeug reden [
Konfusion
Kon¦fu¦si¦on [f. 10 ] Verwirrung, Durcheinander; in der Abteilung herrscht völlige K.; in K. geraten [ ➔ konfus]

Konfuzianer
Kon¦fu¦zi¦a¦ner [m. 5 ] Anhänger der Lehre des Konfuzius

konfuzianisch
kon¦fu¦zi¦a¦nisch [Adj. , o. Steig.] in der Art und Weise des Konfuzius, ihm entsprechend

Konfuzianismus
  1. ein in China entstandenes System von religiösen, philosophischen und gesellschaftlich-politischen Ideen und Wertvorstellungen, das auf die Lehren des Konfuzius zurückgeführt wird, jedoch erst seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. zum geschlossenen Lehrgebäude ausgebaut und zur chi...


konfuzianistisch
kon¦fu¦zi¦a¦nis¦tisch [Adj. , o. Steig.] den Konfuzianismus betreffend, zu ihm gehörend, auf ihm fußend

KONFUZIUS
  1. KONFUZIUS (Kung-fu-tse = »Meister aus dem Geschlechte Kung«) , neben Lao-Tse der bedeutendste Philosoph Chinas, * 27.8. 551 v. Chr. im Fürstentum Lu, † 11.4. 479 v. Chr. ebd. - K., auch Kung Tjiu oder Kung-dse genannt, entstammte einem alten chinesischen Adelsgeschlecht. Im Alte...


kongenial
  1. [lateinisch] geistig ebenbürtig, geistesverwandt.


Kongenialität
Kon¦ge¦ni¦a¦li¦tät [f. -; nur Sg.] Geistesverwandtschaft, geistige Ebenbürtigkeit

kongenital
  1. [lateinisch] angeboren .


Kongestion
Kon¦ges¦ti¦on [f. 10 ] Blutüberfüllung, Blutandrang zum Kopf [
kongestiv
kon¦ges¦tiv [Adj. , o. Steig.] auf Kongestion beruhend, damit verbunden

Konglobation
  1. [lateinisch] Anhäufung von Tieren einer Art aufgrund günstiger örtlicher Gegebenheiten.