Kopie von `Handy Lexikon`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Handy Lexikon
Kategorie: Elektrotechnik und Elektronik > Handys
Datum & Land: 16/04/2009, DE
Wörter: 16


AAC
AAC (Advanced Audio Coding) ist eine Weiterentwicklung des MP3-Dateistandards. Er ermöglicht eine noch bessere Komprimierung und Klangqualität und findet z.B. bei Apples iPod, aber auch in etlichen Mobiltelefonen Verwendung. Es gibt bereits Weiterentwicklungen wie etwa AAC+ oder AAC++, die weitere leichte Verbesserungen bieten

Akkukapazität
Die Akku-Kapazität gibt in Milli-Ampere-Stunden (mAh) an, wie leistungsfähig ein Akku ist Wie lange er im täglichen Gebrauch hält, hängt neben dem Nutzerverhalten allerdings auch vom jeweiligen Gerät ab. Handys mit großen Farbdisplays z.B. benötigen einen starken Akku, da diese recht viel Strom verbrauche...

Infrarot
Infrarot-Technik kennen die meisten Menschen durch die Fernbedienung für den Fernseher. Sender- und Empfänger-Gerät brauchen jeweils ein Infrarotauge (diese Schnittstelle wird auch IrDa genannt). Beide müssen ohne zu großen Abstand 'Sichtkontakt' haben, damit übertragen werden kann. Für große Date...

Lithium-Ionen
Lithium-Ionen-Akkus finden heute in den meisten Handys Verwendung. Sie haben so gut wie keinen Memoryeffekt (s. NiMh-Akku), sind sehr leistungsfähig und leicht.

Megapixel
Als Megapixelkamera bezeichnet man Geräte, die Bilder mit mindestens einer Million Pixeln (Bildpunkten) machen. Diese Fotos sind auch für Ausdrucke geeignet. Dazu muss das Handy eine Datenschnittstelle haben, um es mit dem Computer zu verbinden.

Microsoft
Für Handys gibt es ein spezielles Windows von Microsoft. Dieses ist jedoch NICHT identisch mit dem Windows, das die meisten Anwender vom PC kennen. Allerdings verspricht der Hersteller einen besonders einfachen Abgleich von Daten mit dem heimischen PC. Es ermöglicht das Aufspielen von komplexen Programmen, die die Funktionen des Handys er...

MP3
MP3 ist das gängigste und älteste Dateiformat für Musikstücke. Dabei wird die ursprüngliche Dateigröße stark komprimiert, so dass die Titel auf einen MP3-Player oder eben halt auf das Handy passen. Andere häufig verwandte Musikdateiformate sind WMA und AAC.

Nickel-Metall-Hybrid
(NiMh) Nickel-Metall-Hybrid Akkus finden sich heute nur noch in älteren Geräten. Sie sind leistungsfähig, leiden aber unter dem 'Memoryeffekt': Entlädt man die Akkus nicht vollständig, bevor sie wieder geladen werden, so 'merkt' sich das der Akku und verringert seine Kapazität. H...

QVGA
QVGA bedeutet Quarter Video Graphics Adapter, also im Prinzip 'ein Viertel VGA'. Dies bezieht sich auf die Bildschirmgröße, die mit 320 x 240 Pixeln exakt ein Viertel des VGA-Standards entspricht.

Serielle Schnittstelle
Über ein Datenkabel lässt sich das Handy mit der seriellen Schnittstelle des Computers verbinden. Notebooks fehlt diese Schnittstelle jedoch oft.

Symbian OS
Symbian ist zur Zeit das erfolgreichste herstellerübergreifende Betriebssystem für Handys. Es ermöglicht das Aufspielen von komplexen Programmen, die die Funktionen des Handys erweitern sowie eine umfangreiche Termin- und Adressverwaltung.

TFD
TFD (Thin Film Diode) Displays wurden speziell für den mobilen Einsatz entwickelt und verbinden den schnellen Bildaufbau und die kontrastreiche Darstellung des TFT-Displays mit dem geringeren Stromverbrauch des CSTN-Displays.

TFT
TFT (Thin Film Transistor) ist eine Aktivmatrix-Technik. Sie sorgt für kontrastreiche Darstellungen und schnellen Bildaufbau. Handys mit TFT-Bildschirmen sind daher besonders geeignet zum Fotografieren und für Videos und Spiele.

transflektiv
Trans- oder reflektive Displays sind bei sehr heller Umgebung (z.B. draußen in der Sonne) wesentlich besser abzulesen als herkömmliche Displays, da sie das Licht von außen nutzen (reflektieren).

USB
Handys, die USB (Universal Serial Bus) unterstützen, lassen sich per Datenkabel mit dem USB-Anschluss eines Computers verbinden, über den jeder moderne Rechner verfügt. USB bietet zudem recht hohe Übertragungsraten auch für größere Datenmengen.

WMA
Der WMA-Dateistandard (Windows Media Audio) ist ein von Microsoft entwickelter Dateityp zur Komprimierung von Musikstücken und wird vor allem vom Windows Media Player auf dem PC verwendet. Einige Handys können diesen Standard allerdings nicht lesen (z.B. das SonyEriccson W550i).