Kopie von `Wirtschaftslexikon der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Wirtschaftslexikon der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft
Kategorie: Wirtschaft und Finanzen > Soziale Marktwirtschaft
Datum & Land: 10/04/2009, DE
Wörter: 369


Abgeltungssteuer
Die Abgeltungssteuer ist eine neue Erhebungstechnik für Steuern auf Kapitaleinkünfte, die ab 2009 in Deutschland eingeführt werden soll. Sie ersetzt das heutige Verfahren, nach dem der Steuerpflichtige seine Kapitalerträge in der Einkommensteuer-Erklärung angeben muss. Damit wird für Kapitale...

Aktives Altern
Die weltweite Erhöhung der allgemeinen Lebenserwartung bei zunehmendem Durchschnittsalter wird einerseits allgemein als ein zivilisatorischer Erfolg betrachtet, andererseits entstehen daraus auch neue Herausforderungen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) verabschiedete deshalb 2002 für die Politi...

Allgemeinverbindlichkeitserklaerung
Der Begriff bezieht sich darauf, dass das Bundesministerium für Arbeit oder das jeweilige Landesministerium einen Tarifvertrag als verbindlich auch für nicht tarifgebundene Arbeitgeber und Arbeitnehmer erklären kann, wenn ein aus je drei Vertretern der Arbeitgeberverbände und der Gewerkschaften bese...

Altenbericht
Mit der zunehmenden Alterung der Bevölkerung erfährt die moderne Gesellschaft eine ihrer grundlegendsten Veränderungen (sozialer Wandel). Die demographische Entwicklung von einer jugend- zu einer altenzentrierten Bevölkerungsweise führt daher zu einem immer stärkeren Interesse in Politik, Wirtschaft...

Alter / Altern
In neuerer Zeit sind durch den demographischen Wandel die Begriffe 'Alter' und 'Altern' wieder stärker in den Mittelpunkt der wissenschaftlichen und politischen Diskussion gerückt, obwohl der demographische Wandel kein neues Phänomen ist. Die Begriffe Alter und Altern bezeichnen ...

Altersbilder
Altersbilder sind stereotype Vorstellungen von der Rolle und den Eigenschaften älterer Menschen in der Gesellschaft. Es kann sich dabei um Selbstbilder oder Fremdbilder handeln und dabei die unterschiedlichsten Inhalte und Bezugsebenen betreffen. Dabei gibt es pauschal weder ein wahres oder nur ein ...

Altersvorsorgeanteil
Der Altersvorsorgeanteil (AVA), auch Altersvorsorgefaktor genannt, ist der Teil des Bruttoeinkommens, für den Beitragszahler bei ihrer individuellen Altersvorsorge (maximal) im Rahmen einer Riester-Rente gefördert werden. Der maximal förderfähige Altersvorsorgeanteil steigt schrittweise von derzeit ...

Angebot und Nachfrage
Zwei Begriffe tauchen in der aktuellen Debatte um Reformen in Deutschland immer wieder auf. Zum einen ist die Rede von einer Stärkung der 'Binnen-Nachfrage', zum anderen ist die Rede von 'angebotsorientierten Reformen'. Beide Begriffe spiegeln sehr unterschiedliche wirtschaftswis...

Angebotspolitik
Die Angebotspolitik, häufig auch als Monetarismus bezeichnet, ist neben dem so genannten Keynesianismus eine von zwei maßgeblichen Theorien der Wirtschaftswissenschaften darüber, ob bzw. welche Maßnahmen ein Staat zur Steuerung der Konjunktur ergreifen soll. Sie geht auf die von Wirtschaftswissensch...

Arbeit
Arbeit ist ein zentraler Begriff der Menschheit, der sich im Laufe der Geschichte grundlegend gewandelt hat. Während Arbeit in der griechischen Antike als Praxis und damit gegenüber der Theorie als minderwertig galt, erfuhr sie durch die Reformation und insbesondere durch den Philosophen Hegel eine ...

Arbeitsgesellschaft
Als Arbeitsgesellschaft wird eine solche Gesellschaft bezeichnet, in der sich der Identifikationsprozess und die Sinnfindung der Mitglieder maßgeblich über die Erwerbsarbeit vollziehen und ihre soziale Stellung sowie das Sozialprestige an der Stellung im Beruf festgemacht werden. Aus der Erwerbsarbe...

Arbeitskampf
Zoom Balkendiagramm der internationalen Arbeitskämpfe Der Arbeitskampf ist die kollektive Störung des Arbeitslebens durch mindestens einen der Tarifpartner. Ziel eines Arbeitskampfes ist es, Löhne und sonstige Arbeitsbedingungen stärker zu verändern, als es ohne Kampfmaßnahmen möglich wä...

Arbeitskosten
Zoom Balkendiagramm des internationales Arbeitskostenvergleichs Die Arbeitskosten je Stunde, die ein Unternehmen zu zahlen hat, setzen sich aus dem direkten Stundenlohn - dem Lohn für tatsächlich geleistete Arbeit - und den anteilig verrechneten Personalzusatzkosten zusammen. Die Arbeitskosten je St...

Arbeitskreis Steuerschätzung
Der 'Arbeitskreis Steuerschätzung' ist ein Experten-Gremium, das zweimal jährlich Prognosen zur Entwicklung der Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Kommunen erstellt. Diese Vorhersagen haben erhebliche Bedeutung, denn sie stellen eine wichtige Grundlage zur Erstellung der Haushalte der ö...

Arbeitslosengeld
Zoom Balkendiagramm des Anspruchs auf Arbeitslosengeld Das Arbeitslosengeld ist eine Versicherungsleistung der Arbeitslosenversicherung. Es soll den Lebensunterhalt und in begrenztem Maße den Lebensstandard von Arbeitnehmern sichern, die aufgrund von Arbeitslosigkeit kein Erwerbseinkommen haben. Die...

Arbeitslosengeld II
Zoom Balkendiagramme des Arbeitslosengeldes II nach Haushaltstyp Das Arbeitslosengeld II ist eine aus Steuermitteln finanzierte Fürsorgeleistung für Bedürftige. Anspruchsberechtigt sind alle Bürger, die den Bedarf für sich und ggf. weitere Angehörige des Haushaltes nicht aus eigener Kraft abdecken k...

Arbeitslosenquote
Zoom Grafik der Arbeitslosenquote Die Arbeitslosenquote ist das Verhältnis der Zahl der Arbeitslosen zur Zahl der Erwerbspersonen (Erwerbstätige und Arbeitslose). Sie beziffert den Anteil der Menschen, die arbeiten wollen, aber keine Arbeit finden an allen, die arbeiten wollen. Als arbeitslos wird i...

Arbeitslosigkeit
Zoom Grafik der Arbeitslosenquote iin verschiedenen Gruppen Können die in einer Volkswirtschaft vorhandenen erwerbswilligen Arbeitskräfte nicht alle beschäftigt werden, herrscht unfreiwillige Arbeitslosigkeit. Die Arbeitslosenstatistik erfasst aber nur die registrierten Arbeitsuchenden, die nicht ar...

Arbeitsmarkt
Zoom grafischer Vergleich der Erwerbstätigenquote und des Regulierungsindexes Auf dem Arbeitsmarkt treffen Angebot und Nachfrage nach Arbeitsleistungen aufeinander. Das Arbeitskräfteangebot wird durch die demographische Entwicklung, die Altersstruktur der Bevölkerung, die Erwerbsneigung von Män...

Arbeitsmarktpolitik
Die Arbeitsmarktpolitik ist im Sozialgesetzbuch III (SGB III) geregelt. Ihr Ziel ist es, Vollbeschäftigung zu erhalten bzw. wiederherzustellen und so die zahlreichen negativen Auswirkungen der Arbeitslosigkeit zu vermeiden, z.B. Verlust von Einkommen und Selbstwertgefühl bei Arbeitnehmern oder auch ...

Arbeitsschutzgesetz
Das 'Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit', kurz: Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), dient dazu, Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten bei der Arbeit durch Maßnah...

Arbeitszeit
Zoom Balkendiagramm der Arbeitszeiten von verschiedenen Ländern Die westdeutsche Industrie muss mit den weltweit kürzesten Sollarbeitszeiten zurecht kommen. Die Dauer der Arbeitszeit kann sowohl auf die Produktionskosten als auch auf die Produktivität Einfluss haben. Bei einer Arbeitszeitverkür...

Arbeitszeitkonto
Mit dem Arbeitszeitkonto eines Mitarbeiters erfasst sein Arbeitgeber seine Arbeits- und ûberstunden und registriert darauf zudem seine Urlaubs- und Krankentage. Die Erfassung erfolgt inzwischen meist elektronisch, teilweise ist auch die schriftliche Erfassung noch üblich. Verwaltet werden die erfass...

Atypische Beschäftigung
Zoom Grafik verschiedener Beschäftigungstypen im Vergleich Noch bis in die achtziger Jahre hinein war das so genannte 'Normalarbeitsverhältnis' - also eine abhängige Beschäftigung in Vollzeit, unbefristet und nicht als Zeitarbeitsverhältnis - die allgemein als üblich und wünschenswert...

Aufschwung Ost
Zoom zwei Grafiken über das Bruttoinlandsprodukt in östlichen Bundesändern sowie der ostdeutschen Industrie Die Entwicklung in den östlichen Bundesländern seit der deutschen Vereinigung 1990 ist ökonomisch im Wesentlichen durch drei Phasen gekennzeichnet gewesen: Zunächst kam es zu ei...

Aufsichtsrat
Der Aufsichtsrat ist die Kontrollinstanz einer Kapitalgesellschaft und neben Vorstand und Haupt- bzw. Gesellschafterversammlung eines von drei Organen insgesamt. Der Aufsichtsrat ist das entscheidende Kontrollorgan eines Unternehmens. Er überwacht die Geschäftsführung, kann die Geschäftsbücher überp...

Ausbilder
In der betrieblichen Berufsausbildung haben Ausbilder eine Schlüsselfunktion. Sie tragen den Jugendlichen gegenüber Verantwortung für den Ausbildungserfolg und für deren persönliche Entwicklung. Sie haben dafür zu sorgen, dass der Fachkräftenachwuchs die Aufgaben in den Betrieben übernehmen kann, di...

Ausgleichsabgabe
Arbeitgeber sind nach dem IX Sozialgesetzbuch verpflichtet, schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Kommen sie dieser Pflicht nicht oder nur unzureichend nach, müssen sie für jeden unbesetzten Pflichtarbeitsplatz eine Ausgleichsabgabe zahlen. Diese Regelung gilt für alle Arbeitgeber, die mindeste...

Außenhandel
Zoom Balkendiagramm der Anteile bestimmter Länder an den weltweiten Warenausfuhren 2000 Der Außenhandel mit Waren und Dienstleistungen ist die älteste und immer noch bedeutsamste Form der internationalen Arbeitsteilung. Handelsbeziehungen mit anderen Ländern bieten allen Teilnehmern Vorteile: U...

Aussteuerungsbetrag
Der Aussteuerungsbetrag ist im Zuge der Arbeitsmarktreform Hartz IV eingeführt worden. Er sieht vor, dass die Nürnberger Bundesagentur für Arbeit (BA) für jeden Arbeitslosen, der aus dem beitragsfinanzierten Arbeitslosengeld in das steuerfinanzierte Arbeitslosengeld II wechselt, die Ausgaben für das...

Aut-idem-Regelung
Die am 1. Juli 2002 in Kraft getretene Aut-idem-Regelung (aut-idem: lat.; 'oder das gleiche') hat eine wirtschaftliche Arzneimittelabgabe zum Ziel und ist Bestandteil des so genannten Arzneimittelausgaben-Begrenzungsgesetzes, mit dem die Kosten im Gesundheitswesen gedämpft werden sollen. E...

Bank für Internationalen Zahlungsausgleich
(BIZ) Die 'Bank für Internationalen Zahlungsausgleich' (BIZ), englisch: Bank for International Settlement, hat ihren Sitz in Basel/Schweiz und definiert sich selbst als '...eine internationale Organisation, die die internationale Zusammenarbeit im Währungs- und Fina...

Basel II
Im Januar 2007 ist die unter dem Begriff 'Basel II' bekannte Neuregelung der Kreditvergabe durch den Bankensektor in Kraft treten. Während die Änderungen international nur für Großbanken gelten, hat sich die EU auf eine einheitliche Regelung für den gesamten Bankensektor verständigt. Im Ke...

Basisinnovationen
Innovationen, die umfassendes technisches Neuland erschließen und einen breiten Strom von Nachfolgeinnovationen mit weitreichenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Konsequenzen auslösen, werden Basisinnovationen genannt. Denn sie bestimmen in hohem Maße das Tempo und die Richtung des Innovati...

Beitragsbemessungsgrenze/Geringfügigkeitsgrenze
Die Beitragsbemessungsgrenze ist der Betrag eines Arbeitsentgelts, bis zu dem Beiträge zur Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung (Sozialversicherung) erhoben werden. ûber diese Grenze hinausgehende Entgeltanteile bleiben beitragsfrei. Die Beitragsbemessungsgrenze wird jährlich per ...

Berufliche Rehabitilation
Zoom Grafik: Berufliche Rehabilitation Die besonderen sozialrechtlichen Regelungen die zur Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen sind im neunten Buch des Sozialgesetzbuches (SGB IX) geregelt. Die Selbstbestimmung und gleichberechtigte Teilhabe von behinderten oder von Behinderung bedrohte...

Berufsausbildung
In der Umgangssprache wird Berufsausbildung häufig gleichbedeutend mit Berufsbildung gebraucht. Für das Berufsbildungsgesetz, das in der Bundesrepublik Deutschland gilt, ist Ausbildung jedoch nur ein Bereich der Berufsbildung: Diese umfasst gemäß §1 Berufsbildungsgesetz auch die berufliche Fort...

Beschäftigung
Zoom Grafik: Job- Motor Dienstleistungen In der Umgangssprache wird Berufsausbildung häufig gleichbedeutend mit Berufsbildung gebraucht. Für das Berufsbildungsgesetz, das in der Bundesrepublik Deutschland gilt, ist Ausbildung jedoch nur ein Bereich der Berufsbildung: Diese umfasst gemäß §1 Beru...

Beschäftigungspflichtquote
Zoom Grafik: beschäftigungspflichtquote Die Beschäftigungspflichtquote für schwerbehinderte Menschen wurde im April 2004 mit dem Gesetz zur Förderung der Ausbildung und Beschäftigung schwerbehinderter Menschen auf 5 Prozent festgeschrieben. Die Beschäftigungspflicht gilt für Arbeitgeber, die ja...

Betriebliche Altersvorsorge
Zoom Grafik: Betriebliche Altersvorsorge Die Sicherung der Alterseinkommen folgt in Deutschland dem Drei-Säulen-Modell: Neben den umlagefinanzierten gesetzlichen Renten sieht es als zweites Element Leistungen der freiwilligen betrieblichen Altersvorsorge und drittens Einkommen aus privater Kapitalbi...

Betriebliches Eingliederungsmanagement
Seit Novellierung des Sozialgesetzbuch IX im Mai 2004 sind Arbeitgeber dazu verpflichtet, die Beschäftigungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter durch ein betriebliches Eingliederungsmanagement zu erhalten (§ 84 SGB IX). Sind Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen ode...

Betriebliches Vorschlagswesen
In Deutschland hatte Alfred Krupp schon 1872 mit seinem Generalregulativ das BVW begründet. Heute gilt das BVW als ein wichtiges Management-Instrument zur wirtschaftlichen und menschengerechten Betriebsführung. Es unterstützt das Management bei seinem Bemühen um Rationalisierung der Abläufe und um d...

Betriebspartner
Zoom Grafik: Betriebverfassungsrechtliche Ge-und Verbote Das Betriebsverfassungsgesetz schreibt in § 2 Abs. 1 vor, dass die Betriebspartner, also Arbeitgeber und Betriebsrat, unter Beachtung der geltenden Tarifverträge vertrauensvoll und im Zusammenwirken mit den im Betrieb vertretenen Gewerksc...

Betriebsrat
Zoom Grafik: Mitwirkunsbetriebsrat In Betrieben mit in der Regel mindestens fünf ständigen wahlberechtigten Arbeitnehmern, von denen drei wählbar sind, werden Betriebsräte gewählt, wenn die Arbeitnehmer dies wünschen und die notwendige Zahl der zu wählenden Kandidaten zur Verfügung steht. Wahlberech...

Betriebsratswahl
In Betrieben mit mindestens fünf ständigen wahlberechtigten Arbeitnehmern können Betriebsräte gewählt werden, wenn der Wunsch nach einem Betriebsrat vorhanden ist und die erforderliche Zahl der Kandidaten zur Wahl zur Verfügung steht. Betriebsräte werden dann in der Zeit vom 1.3. bis 31.5. im Turnus...

Betriebsvereinbarung
In welcher Form sich eine Einigung zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat beziehungsweise Betriebsrat und Betriebsleitung zu vollziehen hat, ist im Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) nicht abschließend geregelt. Die eindeutigste Form der Einigung zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat ist allerdings die...

Betriebsverfassungsgesetz
Zoom Grafik: Betriebsverfassungsgesetz Ziel des Betriebsverfassungsgesetzes ist es, die Idee der Partnerschaft durch Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte der Vertretungen aller Arbeitnehmer im Betrieb und im Gesamtunternehmen zu verwirklichen. Als oberster Grundsatz gilt, dass Betriebsrat und Arbei...

Betriebsversammlung
Die Betriebsversammlung ist ein Organ der Information und der Aussprache. Nach dem Betriebsverfassungsgesetz stehen folgende Punkte im Mittelpunkt: die Entgegennahme des Tätigkeitsberichts des Betriebsrats und die Information über die mit dem Arbeitgeber getroffenen Vereinbarungen und gefasst...

Brain Drain
'Brain Drain' ist englisch und heißt auf deutsch 'Abfluss von Intelligenz bzw. Verstand'. Damit wird eine Entwicklung beschrieben, bei der ein Land Spitzen- und Führungskräfte aus Forschung und Wirtschaft an andere Länder verliert, weil sie dort bessere Bedingungen für ihre Arbei...

Brain Gain
'Brain Gain' ist englisch und heißt auf deutsch 'Gewinn von Intelligenz bzw. Verstand'. Der Begriff beschreibt eine Entwicklung, bei der ein Land Spitzen- und Führungskräfte aus Forschung und Wirtschaft aus anderen Ländern gewinnt, weil sie die Arbeitsbedingungen als schlechter e...

Bruttoinlandsprodukt
Das Sozialprodukt - seit der Revision der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) im Jahr 1999 auch 'Nationaleinkommen' genannt - dient als Basisgröße für das Wirtschaftswachstum. Das Sozialprodukt entspricht dem Wert aller Güter und Dienstleistungen, die in einem Jahr von inländische...

Bruttonationaleinkommen
Zoom Grafik: Die Verwendung des BIB Das Sozialprodukt - seit der Revision der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) im Jahr 1999 auch 'Nationaleinkommen' genannt - dient als Basisgröße für das Wirtschaftswachstum. Das Sozialprodukt entspricht dem Wert aller Güter und Dienstleistunge...

Bundesagentur für Arbeit
Die Bundesagentur für Arbeit (bis zum 31.12.2003: Bundesanstalt für Arbeit) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung. Sie gliedert sich in ihre Hauptstelle in Nürnberg, zehn Regionaldirektionen und 178 Arbeitsagenturen mit rund 660 Geschäftsstellen. Organe sind der Vorstand...

Bundesbank
Die Bundesbank entstand mit dem 'Gesetz über die Deutsche Bundesbank' vom 26.7.1957 auf Grundlage des Art. 88 GG als Währungs- und Notenbank der Bundesrepublik Deutschland. Mit Inkrafttreten der 3. Stufe der Europäischen Währungsunion (EWU) am 1. Januar 1999 hat die Deutsche Bundesbank ihr...

Bundesrat
Der Bundesrat ist als Vertretung der Bundesländer das zweite gesetzgebende Verfassungsorgan auf Bundesebene (Legislative). Im Gegensatz zum Bundestag, der alle vier Jahre gewählt wird, ist der Bundesrat ein ständiges Parlament ohne Wahl- bzw. Legislaturperioden. Der Bundesrat setzt sich aus weisungs...

Bundesrechnungshof
Der Bundesrechnungshof (BRH) ist eine oberste Bundesbehörde und als unabhängiges Organ der staatlichen Finanzkontrolle ausschließlich dem Gesetz unterworfen. Die Stellung des BRH und seiner Mitglieder sowie seine wesentlichen Aufgaben sind im Grundgesetz verfassungsrechtlich garantiert (Art. 114 Abs...

Bundestag
Der Deutsche Bundestag ist die Volksvertretung der Bundesrepublik Deutschland und als solche das zentrale Verfassungsorgan der politischen Willensbildung auf Bundesebene. Ständiger Sitz des Bundestags ist seit dem 19. April 1999 das Reichstagsgebäude in Berlin. Gewählt wird der Bundestag bzw. seine ...

Bundesverband deutscher Banken
(BdB) Der 1951 gegründete Bundesverband deutscher Banken (BdB) mit Sitz in Berlin vertritt bzw. repräsentiert die Interessen von 247 privaten Banken, elf regionalen Verbänden sowie der Spezialverbände der Hypotheken- und Schiffsbanken. Zu den Aufgaben des BdB zählen unter anderen:...

Computer-Integrated Manufacturing
Unter CIM wird ein 'Rechnerintegrierter Produktentstehungsprozess verstanden'. Der Begriff CIM wurde zuerst 1981 vom Beratungsunternehmen Arthur D. Little geprägt. Ein gemeinsames Rechnernetz verbindet alle Fertigungsstufen und die ihr vorgelagerten Bereiche miteinander. Ziel ist der probl...

Corporate Citizenship
Mit dem Begriff Corporate Citizenship wird das Selbstverständnis von Unternehmen bezeichnet, die sich als 'gute Bürger' verstehen und sich für das Gemeinwohl engagieren. Zu den ergriffenen Maßnahmen gehören alle von Unternehmen und Verwaltungen einmalig oder längerfristig erbrachten freiwi...

Corporate Governance System in Deutschland
Zoom Grafik: Corporate Governance System in Deutschland Mit Corporate Governance System ist das Kontrollgerüst für Unternehmen gemeint, die nicht von ihren Eigentümern geführt werden. Dabei ist sicherzustellen, dass das Unternehmen in ihrem Sinne geführt wird. Dies ist von besonderer Relevanz bei A...

Corporate Identity
Unter Corporate Identity (CI) wird eine individuelle Identität einer Organisation wie etwa eines Unternehmens, einer Universität oder einer Verwaltung verstanden. Diese ist zumeist das Ergebnis eines strategischen Managementprozesses. CI ist die Antwort auf Fragen wie: Wer sind wir? Was und wohin wo...

Corporate Social Responsibiltiy
Der Begriff 'Corporate Social Responsibility' (CSR) bezeichnet alle freiwilligen Aktivitäten von Unternehmen, die auf eine Verbesserung des wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Umfeldes zielen. CSR beruht auf drei zentralen Gedanken: der Freiwilligkeit, der Nachhaltigkeit und der Ve...

Defizit
Der Begriff Defizit wird häufig im Zusammenhang mit dem Haushalt der Öffentlichen Hand (Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherungen) gebraucht. Ein Defizit entsteht immer dann, wenn in einem Haushaltsjahr die Ausgaben höher sind als die Einnahmen. Im umgekehrten Fall ergibt sich ein ûberschuss. ...

Deflation
Der Begriff Deflation ist zweideutig. Als Gegenstück zur Inflation ist sie zum einen als ein anhaltender Rückgang des Preisniveaus zu interpretieren. Zum anderen wird Deflation oftmals mit einem starken Nachfrageausfall gleichgesetzt. Eine solche deflatorische Lücke und ihr Auswachsen zur Depression...

Demografiefaktor
Mit Hilfe eines demografischen Faktors, auch Demografie- oder Nachhaltigkeitsfaktor genannt, sollen die u.a. durch die höhere Lebenserwartung gestiegenen Rentenlaufzeiten mittels einer Absenkung des Rentenniveaus ausgeglichen werden. Ziel ist es, die höheren Kosten im Rentensytem nicht nur auf die d...

Demografischer Wandel
Unter demografischem Wandel versteht man alle Veränderungen in der Struktur der Bevölkerung eines Landes, die grundlegender Natur sind, d.h. über einen längeren Zeitraum hinweg ihre Zusammensetzung nachhaltig und nicht nur vorübergehend ändern. Dazu zählen beispielsweise sinkende Geburtenraten oder ...

Depression
Zoom Grafik: Die Weltwirtschaftskrise in Zahlen Als Paradebeispiel für eine Deflations-Depressions-Spirale ist ein Blick in die Wirtschaftsgeschichte lehrreich. Im Anschluss an kräftige Aktienspekulationen kam es im Oktober 1929 zum New Yorker Börsencrash ('Schwarzer Freitag'). Im Laufe de...

Deregulierung
Deregulierung ist der Abbau staatlicher Regulierungen, die in einzelnen Teilen einer Volkswirtschaft den Wirtschaftsteilnehmern besondere Vorschriften auferlegen und oft den Wettbewerb behindern. Der Staat greift auch in einer marktwirtschaftlichen Ordnung in das Wirtschaftsgeschehen ein, indem er a...

Deutscher Ärztetag
Der Deutsche Ärztetag ist die Hauptversammlung und damit ein Organ der Bundesärztekammer, das 'Parlament der Ärzteschaft'. Es tagt in der Regel einmal im Jahr. Die 17 deutschen Ärztekammern entsenden insgesamt rund 250 Delegierte. Aufgabe des Deutschen Ärztetages ist es unter anderem, länd...

Devisenhandel
Zoom Grafik: Devisenhandel Als Devisenhandel wird der An- und Verkauf von ausländischem gegen inländisches Buchgeld oder gegen andere Devisen bezeichnet, z.B. Bankguthaben, Wechsel oder Schecks; nicht: Banknoten oder Münzen (Sorten). Am Devisenmarkt (Devisenbörse) kommen Angebot und Nachfrage nach e...

Direktinvestition
Zoom Grafik: Direktinvestition Seit Mitte der 80er Jahre errichteten die Unternehmen weltweit immer häufiger Betriebsstätten oder Tochterunternehmen im Ausland oder sie beteiligten sich an ausländischen Unternehmen. Diese Arten des Kapitaltransfers werden als Direktinvestitionen bezeichnet. Sie stel...

Diskont / Diskontsatz
Diskont ist ein Begriff aus der Finanz- bzw. Bankenwelt. Gemeint ist der Vorweg-Abzug von Zinsen auf einen Betrag, der zu einem späteren Zeitpunkt fällig wird. Der Inhaber eines Wechsels beispielsweise kann diesen bei einer Bank diskontieren, d.h. er verkauft seine Wechselforderung vor deren Fälligk...

Duales System der Interessenvertretung
Die deutschen Arbeitsbeziehungen sind stark durch ein duales System der Interessenvertretung gekennzeichnet. Während Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände die Arbeitsbedingungen zumeist kollektiv im Rahmen von Firmen- oder branchenweiten Flächentarifverträgen festlegen, wirken die Betriebsräte im R...

Eckrentner
Der Eckrentner ist eine für statistische Vergleichszwecke (allgemeines Rentenniveau) erfundene Musterperson. Sie ist 65 Jahre alt, hat 45 Jahre lang gearbeitet und über diesen gesamten Zeitraum hinweg Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt. Der Verdienst des Eckrentners während seines gesamte...

Eigenheimzulage
Die Eigenheimzulage, mit der der Staat bislang Bauherren gefördert hat, die ein selbst genutztes Wohnhaus bzw. eine selbst genutzte Eigentumswohnung bauen oder kaufen, wird zum 1. Januar 2006 gestrichen. Darauf hatten sich Union und SPD in ihrem Koalitionsvertrag Anfang November 2005 verständigt. Mi...

Eigenkapital
Zoom Grafi: Eigenkapitalquten 1999 Unter Eigenkapital versteht man den Teil des Vermögens eines Unternehmens, der dem oder den Eigentümern zuzurechnen ist. Ausgewiesen ist das Eigenkapital auf der Passivseite der Bilanz. Dazu zählen - je nach Rechtsform - das Kapitalkonto des persönlich haftenden Ge...

Eigentum
Die Art der Eigentumsordnung ist konstituierend für das Sozial- und Wirtschaftssystem einer Gesellschaft. Denn Eigentum bedeutet das im Ansatz alleinige Innehaben, Disponieren und Nutzenkönnen wirtschaftlich handelbarer Güter. In Deutschland zählt das Privateigentum, also die grundsätzliche Zuweisun...

Eigenverantwortung
Unter Eigenverantwortung versteht man die Verpflichtung des Einzelnen, für die Folgen seines Handelns selbst einzustehen (Verantwortungsethik). Grundlage dieser Auffassung ist das liberale Primat der persönlichen Freiheit und die ûberzeugung der Aufklärung, dass der vernunftbegabte Mensch zur Mündig...

Ein-Euro-Jobs
Ein-Euro-Jobs (eigentlich: Arbeitsgelegenheit nach §16 Abs. 3) sind ein Instrument des Sozialgesetzbuches II. Damit sollen Arbeitslosengeld II-Empfängern, die keine Arbeit finden, Möglichkeiten zum Arbeiten eingeräumt werden. Ein-Euro-Jobs sind sozialabgabenfreie, gemeinnützige Tätigkeiten für ...

Einigungstelle
Kommt in den mitbestimmungspflichtigen Angelegenheiten zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber eine Einigung nicht zustande, so entscheidet die Einigungsstelle nach § 76 BetrVG. Kommt es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat, Gesamtbetriebsrat oder Konzernbetriebsrat, k...

Einkommenssteuer
Zoom Grafik: Einkommenssteuer international Die Einkommensteuer ist die wichtigste Steuer im deutschen Steuersystem. Mit einem geschätzten Aufkommen von etwa 162 Milliarden Euro für das Jahr 2001 trägt sie zu mehr als einem Drittel zu den gesamten Steuereinnahmen des Staates bei. Steuerpflichtig sin...

Einkommensverteilung
Zoom Grafik: Einkommensentwicklung in Deutschland Die Verteilung des insgesamt in einem Jahr in einer Volkswirtschaft erarbeiteten Einkommens, des Volkseinkommens, lässt sich nach verschiedenen Gesichtspunkten analysieren: Primär- und Sekundärverteilung: Die Primärverteilung ergibt sich direkt aus d...

Einstiegsgeld
Das Einstiegsgeld ist eine spezielle Fördermaßnahme für Empfänger von Arbeitslosengeld II (ALG II). Es stellt einen Zuschuss zum ALG II dar, wenn sich der ALG-II-Empfänger selbstständig machen möchte oder eine gering bezahlte sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufnimmt, die mindestens 15 St...

Elite
Der Begriff Elite wurde vom lateinischen Verb eligere (auswählen) bzw. vom französischen Verb élire (wählen) abgeleitet. Er wird unscharf verwendet. Je nach Bezugsrahmen spricht man etwa von Bildungs-, Leistungs-, Macht-, Wert- oder auch Funktions- oder Politikeliten. Seine Bedeutung für die bürgerl...

Elterngeld
Die Große Koalition hat zum 1. Januar 2007 das einkommensabhängige Elterngeld eingeführt. Es beträgt 67 Prozent des letzten Netto-Einkommens, maximal 1.800 Euro monatlich. Es wird grundsätzlich für 12 Monate gewährt. Steigen beide Elternteile für mindestens zwei Monate aus dem Beruf aus, so wird das...

Energieverbrauch
Zoom Grafik: Energieverbrauch Die Grundbedürfnisse des Menschen wie Essen, Kleiden, Wohnen oder Reisen sind immer mit dem Einsatz von Energie verbunden. Durch das rasche Wachstum der Weltbevölkerung wird der weltweite Primärenergieverbrauch nach den jüngsten Vorhersagen ('World Energy Outlook&q...

Entgeltfortzahlung
Zoom Grafik: Entgeldfortzahlung Die Sicherung der Arbeitnehmer gegen den Ausfall ihres Einkommens bei krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit war zunächst eine zentrale Aufgabe der 1883 geschaffenen gesetzlichen Krankenversicherung. Die Arbeitgeber wurden 1930/31 zur Gehaltsfortzahlung an arbeitsunfä...

Entsendegesetz
Das Arbeitnehmer-Entsendegesetz trat 1996 in Kraft. Es schreibt Firmen aus dem Ausland, die in Deutschland tätig sind oder Mitarbeiter nach Deutschland entsenden, vor, dass sie die hierzulande geltenden Arbeitsbedingungen einhalten müssen. Voraussetzung ist, dass diese in einem allgemeinverbindliche...

Erbschaftssteuer
Die Erbschaftsteuer fällt laut § 1 Erbschaftsteuergesetz (ErbStG) an, nachdem jemand eine Erbschaft erworben hat ('Vermögenserwerb von Todes wegen'). Daneben gilt der so genannte 'Vermögenserwerb durch Schenkungen unter Lebenden' als nächstwichtiger Steuergegenstand (§ ...

Erfolgsabhängige-Entlohnung
Zoom Grafik: Erfolgsabhängige Entlohnung Unter erfolgsabhängiger Entlohnung wird die direkte Beteiligung der Arbeitnehmer an den Unternehmenseinkommen verstanden. Dabei sind zwei Grundtypen voneinander zu unterscheiden, die auch miteinander kombiniert werden können: Gewinnbeteiligung: Ein Teil ...

Erhard, Ludwig
Der liberal-konservative Politiker Ludwig Erhard (1897 bis 1977) gilt als Begründer der Sozialen Marktwirtschaft und des 'Wirtschaftswunders' in Deutschland. Nach einer Tätigkeit als Einzelhandelskaufmann im väterlichen Textilgeschäft und einer Verwundung im Ersten Weltkrieg studierte Erha...

Erneuerbare Energien
Mit erneuerbaren Energien will der Gesetzgeber den Klima- und Umweltschutz fördern. Bis zum Jahr 2010 soll der Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Stromenergieverbrauch verdoppelt, d.h. ihr Anteil am Primärenergieverbrauch auf 4,2 und am Stromverbrauch auf 12,5 Prozent gesteigert werden. Vor di...

Erwerbslosigkeit
Bitte lesen Sie nach unter Arbeitslosigkeit.

Erwerbspersonen
Der Begriff Erwerbspersonen wird in der amtlichen Statistik verwendet und umfasst all jene Personen, die mindestens 15 Jahre alt sind, ihren Wohnsitz im Bundesgebiet haben sowie eine mittel- oder unmittelbar auf Erwerb ausgerichtete Tätigkeit ausüben (Erwerbstätige) oder suchen (Erwerbs- bzw. Arbeit...

Erwerbsquote
Zoom Grafik: Erwerbsquote Erwerbsquote ist ein Begriff aus der Statistik und bezeichnet den Anteil der Erwerbspersonen (Erwerbstätige und Erwerbslose) an einer bestimmten Bevölkerung bzw. Bevölkerungsgruppe. Während die Erwerbsquote von Männern in Deutschland leicht rückläufig ist, steigt die von Fr...

Erwerbstätige
Erwerbstätige sind alle Personen, die einer oder mehreren Erwerbstätigkeiten nachgehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob bzw. inwieweit aus der jeweiligen Erwerbstätigkeit der Lebensunterhalt bestritten wird. Erwerbstätige sind Arbeitnehmer, Auszubildende, Selbstständige, Freiberufler, Mitarbeiter in...

EU-Erweiterung
Die Europäische Union (EU) hat, gemessen an der Zahl der neuen Mitgliedstaaten, mit der sogenannten Osterweiterung die größte Erweiterung ihrer Geschichte vollzogen. Am 1. Mai 2004 sind zehn Länder der EU beigetreten. Ihre Bürger konnten damit an den Wahlen zum Europäischen Parlament im Juni 2004 te...

Eucken, Walter
Walter Eucken (1981 - 1950) gilt als Mitbegründer der Freiburger Schule und des Ordoliberalismus in Deutschland. Mit seinen Arbeiten zu den Funktionsbedingungen einer freien Wirtschaft trug er zur Fundierung der sozialen Marktwirtschaft wesentlich bei. Eucken wuchs in gehobenen bildungsbürgerlichen ...

Euro
Der Euro ist die Gemeinschaftswährung von inzwischen 15 EU-Mitgliedstaaten: Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Slowenien, Spanien und Zypern. Mit Wirkung vom 1. Januar 2002 ersetzte der Euro die jeweilige La...