Kopie von `Heimkinomarkt - Glossar`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Heimkinomarkt - Glossar
Kategorie: Elektrotechnik und Elektronik > Heimkino
Datum & Land: 05/11/2008, DE
Wörter: 112


AACS
Bei dem AACS (Advanced Access Content System) handelt es sich um ein digitales Rechtemanagement, das bei den DVD-Nachfolgern Blu-ray-Disk un ...

Absorber
Ein Absorber (lateinisch absorbere †žaufnehmen†œ, †žaufsaugen†œ) nimmt eine bestimmte Energie auf und wandelt diese in eine andere um. Im Heimki ...

AC-3
AC-3 ist die Technik hinter der Decoder-Familie †žDolby Digital†œ. AC-3 steht für 'Audio-Coding 3', ein datenreduzierendes Digital-Audio-Forma ...

AM †“ Amplitudenmodulation
Bei der Amplitudenmodulation, kurz AM genannt, überträgt man Signale einer niedrigen Frequenz, indem man diese auf eine viel höhere Frequenz ...

Anamorph
Das anamorphotische Prinzip beschreibt eine gezielte Verzerrung und anschliessend spiegelbildliche Entzerrung von Filmbildern um auf herkömm ...

Angle
Mit der Angle- (Engl. für Winkel-) Funktion hat der Zuschauer die Möglichkeit, das auf einer DVD gespeicherte Filmausgangsmaterial aus bis z ...

ANSI-Lumen
ANSI steht für 'American National Standards Institute', vergleichbar mit dem hiesigen DIN 'Deutsches Institut für Normung e. V.'. ANSI-Lumen ...

Artefakt
Als Artefakte bezeichnet man Fehler einer Wiedergabe, die auf Grund von Bearbeitung, Datenreduktion, Filterung oder Interferenzen (Überlager ...

Audyssey
Die Firma Audyssey (www.audyssey.com) stellte als einer der ersten ein zuverlässig arbeitendes, automatisches Abgleichsystem für Surround-De ...

Auflösung
In Anlehnung an das aus Videozeilen aufgebaute Fernsehbild spricht man von horizontal und vertikal aufgelösten Linien, welche die darstellba ...

Bandbreite
Unter Bandbreite versteht man die Zahl der Frequenzen einer Übertragung. Die Bandbreite eines typischen Audiosignals reicht von 20Hz bis 20. ...

Bi-Amping, Tri-Amping
Beim Bi-Amping, zu deutsch Doppelt Verstärken, schließt man einen Lautsprecher von zwei Verstärkern aus mit parallel verlaufenden Lautsprech ...

Bi-Wiring, Tri-Wiring
Beim Bi-Wiring, zu deutsch Doppelt Verkabeln, schließt man einen Lautsprecher von einem Verstärker aus mit zwei parallel verlaufenden Lautsp ...

Bildwiederholfrequenz
Bezeichnet die Bildwiederholrate in Bildern pro Sekunde. Während das Kino 24 Bilder pro Sekunde darstellt, zeigen PAL und hiesiges HDTV 50 u ...

Bitstrom, Bitstream
Unter einem Bitstrom, oder englisch Bitstream, versteht man schlicht eine fließende Folge digitaler Information. Im Falle eine von Heimkino- ...

Black Body Curve †“ Schwarzkörperkurve
Die Black Body Curve, zu deutsch Schwarzkörperkurve, repräsentiert alle Arten von Weiß, denn Weiß ist keine bestimmte Farbe, sondern eine Mi ...

Black Level †“ Schwarzpegel †“ Schwarzwert
Der Black Level, zu deutsch Schwarzpegel, ist die Resthelligkeit eines Displays oder einer Projektion die bei der Darstellung eines schwarze ...

Blu-ray Disc, BD
Blu-ray Disc, kurz BD genannt, ist High-Definition-fähiges, optisches Speichermedium, dass für Audio, Video und Daten Verwendung findet und ...

Brummschleife
Sind verschiedene Audio- oder Videogeräte miteinander verbunden, so kann es zu einem ungewollten, geschlossenen Stromkreislauf in der Masse- ...

Candela
Candela ist die photometrische Einheit für die Lichtstärke und ist nach der Farbempfindlichkeit des menschlichen Auges gewichtet. Eine Haush ...

Cinemascope
21:9 entspricht dem klassischen CinemaScope-Breitwand-Format. CinemaScope (2,35:1) hat sich bei großen Kinoproduktionen durchgesetzt und ist ...

Clipping
Clipping bedeuted im englischen †žBeschneiden†œ oder †žKappen†œ. In Audio- und Videosignalen bezeichnet man so Übersteuerungen. Im Bild äussert ...

Composite-Video-Signal (FBAS, CVBS)
Die mit nur einem geschirmten Kabel übertragenen Composite-Video Bilder stehen via Cinch (meißt gelber Stecker) oder Scartbuchse zur Verfügu ...

CRT (Cathode Ray Tube)
CRT (engl. 'Cathode Ray Tube') steht für Kathodenstrahlröhre (Braunsche Röhre). Sie funktioniert, indem lichtemittierendes Material (früher ...

CSS
CSS bzw. 'Content Scrambling System' bezeichnet ein längst geknacktes Kopierschutzverfahren, dass das Duplizieren von DVDs verhindern sollte ...

De-Interlacer
Der De-Interlacer wandelt die traditionellen TV/Videosignale, die in Halbildern vorliegen, die die geraden und ungeraden Zeilen alternierend ...

De-Interlacer
Ein De-Interlacer kommt immer dann zum Einsatz, wenn eine Videoquelle die in Halbbilddarstellung arbeitet, etwa für PAL-TV-Empfang, zur Dars ...

Dipol, Bipol
Ein Dipol ist ein zweipoliges Gerät. Im Heimkinoumfeld bezeichnet es typischer Weise einen Lautsprecher, der in zwei Richtungen, gegenphasig ...

Dithering
Das Dithering (engl. 'to dither': †žschwanken†œ oder †žzittern†œ) ist eine Technik mit der man durch Vermischen verfügbarer Daten den Übergang z ...

DLP-Projektor
DLP-Projektoren (engl. DLP 'Digital-Light-Processing' ) beruhen auf dem Prinzip der Reflektion von Licht. Der DMD-Spiegel-Chip ('Digital-Mir ...

DMD
DMD steht für 'Digital-Mirror-Divice' und stellt das eigentliche Herzstück eines jeden 'DLP-Projektors' dar. Siehe auch 'DLP-Projektoren' im ...

Dolby Digital
Dolby Digital heißt ein Familie von datenreduzierenden Verfahren der Dolby Laboratories Inc. und verwendet Dolbys Audio Codec 3, kurz AC-3. ...

Dolby Digital Plus
Dolby® Digital Plus nennt sich eine Weiterentwicklung von Dolby Digital, das speziell im Hinblick auf eine optimale Anpassung an die ständig ...

Dolby Digital Surround EX (6.1)
Dolby Digital EX (6.1) debutierte im Mai 1999 mit der Premiere von 'Star Wars: Episode I †“ The Phantom Menace' als Kooperation zwischen Dolb ...

Dolby ProLogicII/ProLogcIIx
Bei Dolby Surround Pro-Logic-II handelt es sich um einen neuen, von Dolby Laboratories Inc. aus dem alten †žDolby ProLogic†œ entwickelten Surr ...

Dolby TrueHD
Dolby® TrueHD ist eine verlustfrei arbeitende Audiocodierung, abgestimmt auf hochauflösende Datenträger und basiert auf dem für DVD-Audio üb ...

Downfire-Subwoofer
Aus dem englischen Übersetzt heißt dies †žnach unten feuernder Tieftöner†œ und bedeutet schlicht und ergreifend, dass das Tieftonchassis diese ...

DTS (Digital Theater System)
Mit Steven Spielbergs 'Jurassic Park' debutierte das DTS-Tonsystem im Kino. Im Gegensatz zu Dolby Digital speichert DTS nicht auf dem Film a ...

DTS-ES
Bei DTS-ES (6.1; ES=Extended Surround) handelt es sich um DTSs Gegenstück zu Dolby Digital EX, und bietet einen dritten, rückwärtigen Surrou ...

DTS-HD
DTS-HD existiert in zwei Varianten, dem hochwertigen, aber noch datenreduzierten †žHigh Resolution Audio†œ und dem verlustfrei arbeitenden †žMa ...

DVB (DVB-C, DVB-S, DVB-T)
DVB steht für Digital Video Broadcast und steht für ein Normenpaket für die Übertragung digitaler Bild- und Tonsignale für Fernsehen und Rad ...

DVD
DVD bedeutet 'Digital Versatile Disc (Engl. für digitale, vielseitige Scheibe)'. Die abspielbare DVD ist in der einfachsten Form (der DVD-5) ...

DVI
DVI steht für Digital Visual Interface und überträgt hochauflösende Bildsignale. DVI findet nahezu ausschließlich in der Computerwelt Anwend ...

False Contour
Unter False-Contour-Effekten (engl: †žfalsche Konturen†œ) versteht man eine Erscheinung, die bei digitaler Bilderzeugung entstehen kann. Dabei ...

Farbdifferenz-Signal
Das Farbdifferenz-Signal, oder auch 'Komponenten-Video', 'YUV', 'Y/R-Y/B-Y', 'YCbCr', 'YPbPr','Pr/Y/Pb' oder 'Cr/Y/Cb' stellt die heute hoch ...

Farbraum
Der Farbraum beschreibt die Grenzen der darstellbaren Farben, beispielsweise eines Displays. Beispiel: Für ein Computerdisplay begrenzen die ...

Farbsegel, CIE1931
1931 legte die Internationale Beleuchtungskommission CIE (Commission internationale de l†™éclairage) eine Form der Darstellung der für das me ...

Farbtemperatur
Die Farbtemperatur basiert auf dem Phänomen, dass feste Stoffe bei hohen Temperaturen anfangen Licht auszusenden, zu glühen. Die Farbtempera ...

Filmmode-Erkennung
Unter 'Filmmodeerkennung' (auch 'Reverse Pull Down') versteht man eine spezielle De-Interlacer-Funktion um das auf den DVDs gespeicherte Kin ...

FM †“ Frequenzmodulation
Bei der Frequenzmodulation, kurz FM genannt, überträgt man Signale einer niedrigen Frequenz, indem man diese auf eine viel höhere Frequenz a ...

Full-HD
Full-HD hat sich als Begriff für die maximale HDTV-Auflösung von 1920x1080 Pixeln eingebürgert. Full-HD ist weder ein Qualitätssiegel, noch ...

Gain-Faktor
Der Gain-Faktor, auch Leuchtdichte-Faktor genannt gibt an, um welchen Faktor (um wieviel heller) das auf eine Leinwand projizierte Licht, im ...

Gamma, Gammakorrektur
Gamma, das heißt im offziellen Technikerkauderwelsch †žElektrooptische Transferfunktion†œ und bestimmt die Helligkeitsabstufungen zwischen Sch ...

Halbbild-Modus
In der Pionierzeit des Fernsehers war die Umsetzung der Technik um die 50 Bilder pro Sekunde mit jeweils 625 TV-Zeilen für PAL (davon 576 si ...

HD ready
Das †žHD ready†œ Siegel verabschiedete die europäische Industrievereinigung EICTA (European Information Communications and Consumer Electronic ...

HD ready 1080p
Das †žHD ready 1080p†œ Siegel verabschiedete die europäische Industrievereinigung EICTA (European Information Communications and Consumer Elec ...

HDCD
Die High Definition Compact Disc, kurz HDCD ist für gewöhnliche Abspieler eine ganz normale CD, die sich ohne Einschränkungen oder qualitati ...

HDCP
HDCP, High-Bandwidth Digital Content Protection, steht für ein Kopierschutzverfahren, dass HDMI-Übertragung verwenden können müssen und DVI- ...

HDMI
HDMI steht für High Definition Multimedia Interface und wird durch seine Übertragung von Bild-, Ton- und Steuersignalen auch digitales Scart ...

HDTV
Unter HDTV versteht man 'High Definition TeleVision' also hochauflösendes Fernsehen. Alle neueren TV- und Videoformate gehören zur HDTV-Fami ...

Hosiden-Buchse
Der Bezeichnung 'Hosiden' stammt von einer in Osaka ansässigen Firma Names 'Hosiden', die damals in Zusammenarbeit mit JVC eine neuartige Bu ...

Hot-Spot-Effekt
Als Hot-Spot-Effekt bezeichnet man einen aufgehellten, runden Bereich in der Bildmitte einer Leinwand, am deutlichsten in dunklen Filmpassag ...

Interlaced-Modus
In der Pionierzeit des Fernsehers war die Umsetzung der Technik um die 50 Bilder pro Sekunde mit jeweils 625 TV-Zeilen für PAL (davon 576 si ...

IPTV
IPTV steht für Internet Protokoll Television, also Fernsehen über das Internet. Die Technik ähnelt dabei der von DVB, nur dass die Inhalte e ...

ISF †“ Imaging Science Foundation
Die Imaging Science Foundation (www.imagingscience.com) sieht Ihre Aufgaben in zwei Bereichen: Gemeinsam mit Herstellern die besten Bildwied ...

Jaggies
Unter 'Jaggies' (engl. 'jagged' = aufgeraut, unruhig, gezackt) versteht man bestimmte Bildfehler, sogenannte 'Artefakte' an bewegten Bildkan ...

Kameramode
Kameramode bezeichnet eine spezielle De-Interlacerfunktion für TV- und Videobilder. Elektronische Kameras übertragen im Zeilensprungverfahre ...

Kathodenstrahlröhre
Die Kathodenstrahlröhre (Braunsche Röhre) oder kurz CRT (engl. 'Cathode Ray Tube') funktioniert, indem lichtemittierendes Material (meistens ...

Komponenten-Video
Beide Übertragungsstandards für Bildsignale, sowohl †žRGB†œ als auch †žYCbCr†œ laufen unter der Bezeichnung Komponenten-Video. Sogenannte Farbdi ...

Kontrastverhältnis
Das Kontrastverhältnis gibt bei einem TV-Gerät oder sonstigem Bildgeber an, wie groß die Differenz zwischen dem hellsten und dunkelsten Teil ...

Konvergenz
Unter Konvergenz (konvergent = übereinstimmend) versteht man in der Projektionstechnik bei Röhren-, Drei-Panel-LCD- und Drei-Chip-DLP-Projek ...

LCD-Projektor
LCD-Projektoren (engl. LCD 'Liquid-Cristal-Display' = Flüssig-Kristall-Anzeige) arbeiten mit besonderen, organischen Flüssigkeiten die in de ...

LED
LED †“ Licht emittierende Diode †“ bezeichnet einen Halbleiter, der in der richtigen Richtung mit Strom durchflossen Licht aussendet. Moderne ...

Leinwandarten
Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Leinwänden. Die bespannten Leinwände, darunter fallen alle Rahmenleinwände zur Festmontage sowie alle F ...

Leinwandformate
Im Heimkinobereich gibt es für Rahmenleinwände als auch Rolloleinwände vier gängige Formate: - das 4:3 Fernseh- und PC-Format zur Wiederg ...

Lense-Shift
Mit Hilfe des †žLens-Shift†œ lässt sich ohne Bildverzerrungen das Bild von ausserhalb der eigentlichen optischen Achse auf die Leinwand werfen ...

Letterbox
Um Kinofilme im Format 1,85:1 und 2,35:1 auf einem herkömmlichen Fernseher wiedergeben zu können ohne Bildteile zu beschneiden muss der Kino ...

LFE
Mit LFE (Low Frequency Effects), ist in digitalen Mehrkanalsystemen wie Dolby Digital 5.1, Dolby Digital-EX 6.1, DTS 5.1, DTS-ES 6.1 und wei ...

Linedoubler
Linedoubler werden für die Bildbearbeitung zur Erzeugung progressiver Videobilder eingesetzt. Die Aufgabe eines Linedoublers besteht darin, ...

Macrovision
Macrovision heißt ein Hersteller einer Vielfalt von Kopierschutzverfahren, die mit Hilfe von Störsignalen (die meist in den Zeilen der Video ...

MHP
MHP steht für Multimedia-Home-Plattform und gehört als optionale Erweiterung zum DVB-Standard. MHP dient zur Übertragung und Darstellung int ...

MPEG
MPEG ('Motion Picture Expert Group') bezeichnet eine ganze Familie von Audio- und Video-Datenreduktionsverfahren. So nutzen beispielsweise d ...

Multi-Angle-Funktion
Mit der Multi-Angle (Engl. für Winkel-) -Funktion hat der Zuschauer die Möglichkeit, das auf einer DVD gespeicherte Filmausgangsmaterial aus ...

NTSC
Bei NTSC 'National Television Systems Commitee' handelt es sich um das in den USA und Japan verbreitete Fernsehformat das mit 60 Halbbildern ...

NTSC 3,35
Hierbei handelt es sich um das originale 'NTSC' mit der Farbträgerfrequenz 3,35 MHz. ...

NTSC 4,43
Bei NTSC 4,43 handelt es sich um ein NTSC-Signal mit der PAL-Farbträgerfrequnz 4,43 MHz. Dieses Signal ist auch unter dem Begriff 'Pseudeo-P ...

Overscan
Unter Overscan versteht man eine Überlappung des Bildes über den sichtbaren Teil des Displays hinaus. Konventionelle Fernseher werden mit di ...

PAL
PAL 'Phase-Alternating-Line' ist ein in Europa und China verbreitetes Fernsehformat mit 50 Halbbildern pro Sekunde. Die niedrige Bildwiederh ...

PAL-525
Hierbei handelt es sich um ein NTSC-Signal umgesetzt auf die PAL-Farbträgerfrequenz 4,43 MHz. Dieses Signal ist auch unter dem Begriff 'NTSC ...

PAL-60
Hierbei handelt es sich um ein NTSC-Signal umgesetzt auf die PAL-Farbträgerfrequenz 4,43 MHz. Dieses Signal ist auch unter dem Begriff 'NTSC ...

PCM
PCM steht für Pulse Code Modulation stellt die Basis praktisch jeder Musikaufzeichnung in digitaler und unkomprimierter Form dar. Die CD nut ...

Pixeldefekte
Unter Pixeldefekten versteht man einen oder mehrere inaktive Pixel (=Bildpunkt) eines LCD- oder DLP-Projektors, Displays oder -Fernsehers. J ...

Progressive Bit
Das Progressive Bit bezeichnet ein Steuerbit auf der Videodatenstrom einer DVD, dass die progressive Bildzusammensetzung bezeichnet. Die DVD ...

Progressive Scan
Unter dem Begriff 'Progressive Scan' versteht man eine Art der 'Vollbilddarstellung' ('Progressiven' Darstellung) wobei man mit dem Begriff ...

Pseudo-PAL
Hierbei handelt es sich um ein NTSC-Signal umgesetzt auf die PAL-Farbträgerfrequenz 4,43 MHz. Dieses Signal ist auch unter dem Begriff 'NTSC ...

Regenbogeneffekt (RBE)
Ein- (bzw. Single-) Chip-DLP-Projektoren projizieren das weiße Licht der Projektorlampe durch ein synchron rotierendes Farbrad mit den Farbs ...

Reverse Pull Down
Unter 'Reverse Pull Down' (auch 'Filmmodeerkennung' bezeichnet) versteht man eine spezielle De-Interlacer-Funktion um das auf den DVDs und B ...

RGB
RGB (Rot-Grün-Blau) bezeichnet eine der hochwertigsten Verbindung bei der alle drei Grundfarben Rot, Grün und Blau mit jeweils getrennten Ka ...

Scan-Konverter
Die Aufgabe eines 'Scan-Konverters', auch 'Videoscaler' bzw. 'Skalierer' bezeichnet, besteht darin, ankommende Video-Halbbilder der verschie ...

Schwarzwert
Ganz vereinfacht gesagt versteht man unter dem Schwarzwert die dunkelste Stelle (z. B. in einem Film) die ein Projektor in einem völlig abge ...