Kopie von `Medialexikon Medialine`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Medialexikon Medialine
Kategorie: Management > Media
Datum & Land: 05/07/2008, DE
Wörter: 6233


Abbestellquote
Im Medienvertrieb der Anteil (Prozentsatz) 1. derjenigen Abonnenten, die ihr Abonnement innerhalb eines bestimmten Zeitraums kündigen, 2. der potenziellen neuen Abonnenten eines Periodikums (wie z.B. der Bezieher von Probe- oder Ansichtsexemplaren), die am Ende doch nicht abonnieren.

Abbildung
1. Sammelbezeichnung für alle Formen bildlicher und grafischer Darstellung in Druckmedien. Sie sind urheberrechtlich ebenso wie Fotografien, Bilder und Kunstwerke geschützt.In der Werbung sind Abbildungen wichtige Informationsträger. § 5 Abs. 2 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) schreibt vor, dass bildliche Darstellungen den Angaben...

Abbreviatur
In der Werbung die bündige Abkürzung einer längeren Firmenbezeichnung oder eines Markennamens zu einem Kurzwort, das leicht zu merken und meist auch werblich prägnant ist (z.B. Agfa für Aktiengesellschaft für Anilinfabrikation).

Abdeckblatt
Anzeigenblattwerbung

Abdeckung
Haushaltsabdeckung, Reichweite

Abdikativ
Eine Sonderwerbeform im Fernsehen. Sie besteht in einem Sponsorenhinweis zum Ende einer gesponserten Sendung ('Diese Sendung wurde Ihnen präsentiert von...').

Abfangen
Fangwerbung

Abfrage (Medienabfrage)
Inhaltlich geht es bei der Abfrage um die Methode, mit deren Hilfe der Werbeträgerkontakt ermittelt wird. Zu einer der Grundsatzfragen für die Mediaforschung und daher der Mediaplanung zählt die Medienabfrage deshalb, weil sich je nach dem verwendeten Abfragemodell unterschiedliche Reichweitenwerte für verschiedene Medien und/oder Mediengattungen e...

Abfrage anhand erinnerter Wege
Plakat-Media-Analyse (PMA)

abgedeckte Anzeige
Eine Anzeige, die im Anzeigentest verwendet wird. Darin wird in der Regel der Name des Produkts bzw. Artikels, der Name des Inserenten, ein Teil des Textes, eine andere Angabe oder der Werbeslogan usw. abgedeckt bzw. ausgelassen oder verfremdet.Die Versuchspersonen, denen die abgedeckte Anzeige vorgelegt wird, werden gebeten anzugeben, ob sie sich ...

abhängige Stichprobe
Eine von mehreren Teilstichproben, die aus einer Gesamtstichprobe gezogen wurden (wobei die Elemente der Gesamtstichprobe nach dem Zufallsprinzip auf diese verteilt wurden).

abhängige Variable
Im Experiment diejenige Veränderliche, deren Veränderungen von den Veränderungen bei einer anderen Veränderlichen (unabhängige Variable) entweder abhängen oder in ihrer Abhängigkeit von den Veränderungen der unabhängigen Variablen untersucht werden.vgl. unabhängige Variable

Abhängigkeitseffekt ("dependence effect")
Bedürfniserweckung (bedürfniserzeugende Werbung)

Abkoppelungshypothese (dissociative cue hypothesis)
Eine zur Erklärung des Sleeper-Effekts herangezogene Hypothese, die besagt, es komme zu einem Sleeper-Effekt, wenn die persuasive Botschaft mit einem abwertenden Hinweis ('discounting cue') wie z.B. einem Gegenargument oder einer wenig glaubwürdigen Quelle verbunden wird.Erfasst man die Einstellungen relativ kurz nach einer solchen Kommunikation, s...

Ablaufmedien
transitorische Medien

Ablehner
In der Werbe-, Markt- und Diffusionsforschung diejenigen Personen, die eine spezifische Werbekampagne, ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung bzw. eine Innovation oder eine neue Mode aus bestimmten Gründen ablehnen bzw. nicht adoptieren (z.B. weil sie keinen spezifischen Bedarf dafür haben oder ihre finanziellen Mittel dafür nicht ausreich...

Ablenkung (ablenkende Kommunikation)
In der Werbung die Sammelbezeichnung für alle auf Verringerung der Reaktanz bei den Umworbenen zielenden Strategien, die psychische Barrieren gegen beeinflussende oder manipulative Werbung zu umgehen versuchen.Die Ablenkung kann etwa dadurch erfolgen, dass der Sprecher einer Werbebotschaft in einem fremdländischen Akzent spricht, oder dass Bilder g...

Abmahnung
Die auf Grund des deutschen Wettbewerbsrechts bestehende Verpflichtung bzw. Berechtigung von Wettbewerbern und zur Verfolgung von Wettbewerbsverstößen befugten Vereinen (so genannte Gebührenvereine oder Abmahnvereine), Werbungtreibende, deren Werbung gegen die Vorschriften des Wettbewerbsrechts verstößt, gebührenpflichtig zu mahnen.Eine Abmahnung i...

Abnehmeranalyse
Die Analyse der Größe und Zusammensetzung, der Bedürfnisse und Wünsche der tatsächlichen oder potenziellen Käufer eines Produkts oder einer Dienstleistung.

Abnehmerbefragung
In der demoskopischen Marktforschung die Befragung der tatsächlichen Abnehmer einer Ware. Sie ist als Totalerhebung noch am ehesten im Investitionsgüterbereich durchführbar, weil dort der Abnehmerkreis überschaubar ist, innerhalb der Unternehmen die Entscheidungsträger identifizierbar und meist auch die Entscheidungsgründe reproduzierbar sind.Im Ko...

Abnutzung
Wear-out

Abo
kurz für Abonnement

Abo-Zeitung
Abonnement-Zeitung

Abonnement
Der bestellte und bezahlte regelmäßige Bezug von Druckwerken, vor allem von Zeitungen oder Zeitschriften, oder auch Dienstleistungen (z.B. beim Theaterabonnement). Bei Büchern bzw. Buchreihen bezeichnet man denselben Vorgang als Subskription. Bei Zeitschriften und Zeitungen gilt nur der bestellte und bezahlte Bezug über mindestens drei Monate als A...

Abonnement-Pay-TV
Eine Form des als Verteildienst ausgestalteten Pay-TV, bei der die Konsumenten pauschal die Sendungen eines Kanals abgelten. Das Verteil-Pay-TV ist dadurch gekennzeichnet, dass Programme vom Konsumenten nicht beeinflussbar nach einem Zeitschema ablaufen, ihr Empfang aber nur einem zahlenden Publikum zugänglich ist.vgl. Pay-per-View

Abonnementexemplare
Abonnementsauflage

Abonnementhörfunk
Pay-Radio

Abonnementsauflage (Abo-Auflage)
Im Zeitschriften- und Zeitungsvertrieb die Gesamtzahl der Exemplare, die an feste Abonnenten und Lesezirkel geliefert werden. Abonnementexemplare sind die Hefte, die an feste, zahlende Bezieher geliefert werden. Auflage;vgl. Druckauflage, verbreitete Auflage, Verkaufsauflage

Abonnementsfernsehen
Pay TV (Münzfernsehen), Kabelfernsehen

Abonnementsleser
A-Leser, A + E-Leser

Abonnementspreis (Abo-Preis)
Der in aller Regel im Vergleich zum Einzelheftpreis ermäßigte Preis für den Bezug eines Periodikums im Abonnement.

Abonnementzeitschrift (Abo-Zeitschrift)
Eine Zeitschrift, die vorwiegend oder ausschließlich im Abonnement vertrieben wird bzw. nur so bezogen werden kann (meist eine Fachzeitschrift). Der Abonnent erhält gegen Entgelt regelmäßig alle Ausgaben einer bestimmten Fachzeitschrift. Das Abonnement kann an eine bestimmte Person oder eine bestimmte Institution gerichtet sein. Bei abonnierten Exe...

Abonnementzeitung (Abo-Zeitung)
Eine Zeitung, die im Gegensatz zu einer Kaufzeitung vorwiegend im Abonnement bezogen wird bzw. überhaupt nur im Abonnement bezogen werden kann. Die meisten regionalen und lokalen Tageszeitungen werden überwiegend im Abonnement vertrieben, während ein größerer Teil der Auflage der überregionalen Tageszeitungen im Straßenverkauf vertrieben wird.Insge...

Abonnent
Im Medienvertrieb und in der Mediaforschung ein Besteller, der ein Periodikum selbst oder für Dritte im fortlaufenden, bezahlten Bezug, Abonnement, für einen festgelegten Zeitraum abnimmt.YY

Abonnentenexemplare
A + E-Exemplare

Abonnentenzeitschrift (gekaufte Exemplare)
Fachzeitschriften, Fachzeitschriftenplanung

abonnierte Auflage
Abonnementsauflage

abonnierte Exemplare (abonnierte Stücke)
Durch die Reform der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW), die am 1. Januar 1990 in Kraft trat, wurde die 'verkaufte Auflage' restriktiver als früher definiert. Gestrichen wurde der Allerweltsbegriff 'Sammelbezug', der den Verlagen vielfältige Missbrauchsmöglichkeiten eröffnet hatte. An seine Stelle ...

Above-the-line-Werbung
Sammelbezeichnung für alle Formen der Werbung, die in den klassischen Medien, also Zeitungen, Zeitschriften, Hörfunk, Fernsehen, Kino und Außenwerbung, betrieben wird. Die Unterscheidung zwischen 'above the line' und 'below the line' ist dem Bridgespiel entlehnt, bei dem 'Geld' über dem Strich notiert wird.Literatur:Roberts, A.: The Decision Betwee...

Abrechnungsverfahren
Agenturvergütung

ABRS
Abk. Asian Business Readership Survey

Abruf
IVW-Online-Messverfahren

Abruf-Fernsehen (Abruf-Pay-TV)
Während die meisten aktuellen Angebote von Pay-TV als Verteildienst ausgestaltet sind, bei denen die Programme vom Konsumenten nicht beeinflussbar nach einem Zeitschema ablaufen, ihr Empfang aber nur einem zahlenden Publikum zugänglich ist, bietet Abruf-Pay-TV den Konsumenten die Möglichkeit, aus einem elektronischen Speicher einen der dort vorhand...

Abrufkommunikation
Bei der rundfunkähnlichen Kommunikation unterscheidet man zwischen Sendungen auf Abruf und Sendungen auf Zugriff. Bei der Zugriffskommunikation wählt der Teilnehmer aus dem von der Zentrale permanent ausgesendeten Angebot den Teil für die Wiedergabe auf seinem Empfangsgerät aus, der ihn persönlich interessiert. Ein Rückkanal vom Teilnehmer zu diese...

Absatzanalyse
Jener Bereich der betrieblichen Marktforschung, der die den Absatz in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft beeinflussenden Marktdaten mit dem Ziel untersucht, Eckdaten für die Absatzplanung und den Vertrieb zu gewinnen. Vielfach wird darunter auch nur die statische Analyse des Absatzes zu bestimmten Zeitpunkten im Gegensatz zur dynamischen Absatzbe...

Absatzbeobachtung
Jener Bereich der betrieblichen Marktforschung, der die Entwicklung des Absatzes eines Erzeugnisses im Zeitverlauf mit dem Ziel verfolgt, Entwicklungstendenzen zu erkennen und ggf. Kurskorrekturen vorzunehmen.

Absatzforschung
Derjenige Bereich der Marktforschung, der sich mit der systematischen Beschaffung und Verarbeitung von Informationen, die für die Marketingentscheidungen eines Unternehmens relevant sind und sich dabei unmittelbar auf den Absatz von Gütern und Dienstleistungen beziehen, befasst.Absatzforschung schließt die Gewinnung und Verarbeitung unternehmensext...

Absatzmarktforschung
Derjenige Bereich der betrieblichen Marktforschung, dessen Aufgabe die Analyse und Beobachtung der äußeren Bedingungen des Absatzes der Güter oder Leistungen eines Herstellers oder Händlers ist.Da in der Praxis die betriebliche Marktforschung, vor allem der Industrie, Absatzmarktforschung ist, wird sie vielfach als Synonym für Marktforschung überha...

Absatzmittlerumwerbung
Die Gesamtheit der werblichen Anstrengungen, die sich auf Handelsbetriebe richten und die sich daher von der Konsumentenwerbung fundamental unterscheiden, weil die Bedürfnisse der Absatzmittler und der Endverbraucher grundlegend differieren.

Absatzpostamt (APA)
Im Zeitungsvertrieb ein Postamt, das Zeitungsbestellungen entgegennimmt, sie an die Verlagspostämter weiterleitet und die bestellten Zeitungen im Wege des Postzeitungsdienstes zustellt.

Absatzpotenzial Mittelstand (APM)
Eine 1985 erstmals vorgestellte, 1988 fortgeschriebene und 1992 zum zweiten und letzten Mal durchgeführte Markt-Media-Analyse der Gruner + Jahr AG & Co., Hamburg, und des Wirtschaftsmagazins 'impulse', deren Daten unter der wissenschaftlichen Beratung des Bonner Instituts für Mittelstandsforschung auf persönlichen Interviews mit über 5000 Befragten...

Absatzprognose
Eine nach der Formulierung von Heribert Meffert 'auf die Empirie gestützte Vorhersage des künftigen Absatzes von bestimmten Produkten oder Leistungen einer Unternehmung an ausgewählte Käuferschichten (Abnehmer) in einem bestimmten Zeitabschnitt und bei einer bestimmten absatzpolitischen Mittelkombination'.Gegenstand der Prognose sind vor allem der ...

Absatzwerbung
Die im Gegensatz zur firmenbezogenen Imagewerbung oder allgemein öffentlichkeitsbezogenen PR-Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, direkt auf die Förderung des Absatzes der Güter und Leistungen eines Wirtschaftsunternehmens ausgerichteten werblichen oder auch außerwerblichen Maßnahmen, d.h. im weitesten Sinne die Gesamtheit aller von einem Wirtschaftsunt...

Absatzwirkung (von Werbung)
Verkaufswirkung (von Werbung)

Abschluss
Rabatt

Abschlussgeber
Rabatt

Abschlussjahr
Der unabhängig vom Kalenderjahr festgelegte Zeitraum der Geltung eines Vertrags, wobei in allen Fällen, in denen eine anderslautende Vereinbarung nicht getroffen worden ist, davon auszugehen ist, dass das Abschlussjahr zwölf Monate nach Vertragsabschluss endet. Ziffer 1 der AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) für das Anzeigenwesen schreibt vor, ...

Abschlusskunde
Rabatt

Abschlussnehmer
Rabatt

Abschlusszeitraum
Abschlussjahr, Rabatt

Abschneideverfahren
Auswahl nach dem Konzentrationsprinzip

absolute Reichweite
Reichweite, aktuelle Reichweite

absolute Wahrnehmungsschwelle
Die unterste Ebene, bis zu der ein Stimulus wahrgenommen wird Wahrnehmung. Die absolute Wahrnehmungsschwelle steigt bei ständig wiederholter Stimulation, so dass am Ende ein stärkerer Stimulus erforderlich ist, um noch wahrgenommen zu werden. In einer Werbekampagne kann sie so hoch sein, dass die Umworbenen die Werbebotschaft nicht mehr wahrnehmen ...

absoluter Preisfaktor
Ein auf Grund des Umstands, dass nicht alle Zeitungen dieselbe Spaltenbreite haben, als Alternative zum Tausenderpreis entwickelter Massstab, dem eine Anzeigenfläche von 100 cm2 zu Grunde liegt und der ebenfalls auf eine Auflage von 1000 Exemplaren bezogen wird. Er lautetSP x 100a x b x VA x 10 000dabei steht SP für Seitenpreis, a x b für Satzspieg...

Abstand (Abstandsmasse)
Distanz (Distanzmasse)

Absterbetafel
Eine in Analogie zu den Sterbetafeln der Bevölkerungsstatistik aufgestellte tabellarische Übersicht über die durchschnittliche Lebens- bzw. Verwendungsdauer vor allem von relativ dauerhaften Gebrauchsgütern (wie z.B. Automobilen). Ziel solcher Aufstellungen ist die Feststellung von Ersatzbedarfsmengen bzw. die Vorbereitung von Absatzprognosen.

Abverkaufswirkung (von Werbung)
Verkaufswirkung (von Werbung)

Abwehr
Der Widerstand der Rezipienten von werblicher Kommunikation gegen die damit intendierte Beeinflussung. Nach Hans-Joachim Hoffmann gibt es für den Kommunikanten mindestens vier Möglichkeiten, sich gegen werbliche Beeinflussung zu wehren: Negieren, Distanzieren, Stabilisieren und Inokulieren.

Abwehrvergleich
Ein Sonder- und Ausnahmefall der vergleichenden Werbung, der als 'Unterfall der Notwehr' (Dietrich C. Ohlgart) für denjenigen zulässig ist, der rechtswidrig angegriffen worden ist, wenn dadurch drohender oder tatsächlicher Schaden abgewehrt oder gemindert werden kann. Grundlage für die Beurteilung vergleichender Werbung bilden die §§ 1 un...

Abwehrwerbung
Der Versuch, mit werblichen Mitteln Angriffe der Konkurrenz abzuwehren. Zum Unterschied von den langfristig geplanten Werbephasen mit dem Ziel der Einführung, der Marktfestigung oder der Markterhaltung ist Abwehrwerbung durch kurzfristige Reaktion gekennzeichnet. Häufig weist sie auch in der Gestaltung bzw. der werblichen Aussage Besonderheiten auf...

Abweichungsindex
In der Media-Analyse (MA) der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (AG.MA) die Relation der Seitenreichweite (= Leser pro Seite †“ LpS) zur Heftreichweite (= Leser pro Ausgabe †“ LpA). Dieser Wert gibt darüber Auskunft, wie intensiv bzw. selektiv ein Titel genutzt wird. Ein Index von 100 würde dann bedeuten, dass sämtliche Leser des Titels all...

AC
Abk. Adult Contemporary

ACCA-Modell
DAGMAR-Modell

Access
Die aktuelle Verbindung zu einem Online-Dienst oder dem Internet.

Access-Panel (Online-Access-Panel)
Online-(Access-)Panels bestehen aus einem Pool von registrierten Personen, die sich bereit erklärt haben, an Online-Befragungen teilzunehmen. In der Regel werden mit den Namen und Adressen verschiedene soziodemografische und andere Merkmale dieser befragungsbereiten Personen gespeichert. Aus dem Pool der Panelteilnehmer werden mittels verschiedener...

Account Planning
Darunter versteht man ein Konzept der strategischen Werbeplanung, das gegen Ende der 1960er-Jahre aus den beiden britischen Werbeagenturen Boase, Massimi & Pollitt (BMP) und J. Walter Thompson (JWT) hervorging. Auslöser war die Frage, wie man in Werbeagenturen systematisch die für eine erfolgreiche Kundenbetreuung notwendigen strategischen Prozesse...

Accountability in Advertising
Im Englischen ist der Begriff 'accountability' voller listiger Doppeldeutigkeit. Er bedeutet 'Berechenbarkeit' ebenso wie 'Rechenschaftspflichtigkeit' im buchhalterischen Sinne. Wer Werbung mit den Augen des Controllers betrachtet, verstehe ihr Wesen nicht, so lautet wohl das stärkste Caveat gegen alle 'accountability'. Werbung leiste nun einmal se...

ACNielsen eRatings
Ein Service zur Messung der Online-Nutzung, den der internationale Marktforschungskonzern ACNielsen betreibt. Allgemeine Informationen über die weltweiten ACNielsen eRatings mit vielen Details und aktuellen Befunden finden sich unter der Web-Adresse http://eratings.com/. NetRatings

ACNielsen Homescan Consumer Panel
Eine repräsentative Gesamtheit von Haushalten, die per Handscanner regelmäßig über ihre Einkäufe von Gütern des täglichen Bedarfs berichten. Derzeit umfasst das Homescan Consumer Panel 8400 Haushalte mit rund 21 000 Personen, deren Kaufverhalten ermittelt wird.Homescan gibt u.a. Auskunft über soziodemografische Käuferstrukturen und ermöglicht eine ...

ACNielsen Homescan Single Source
Die sekundengenaue und personenindividuelle Erfassung der TV-Sehgewohnheiten bei 4500 Haushalten des ACNielsen Homescan Consumer Panel ermöglicht †“ in Kombination mit der gleichzeitigen Erfassung der Einkaufsdaten dieser Haushalte †“ die Analyse der Wirkung von TV-Werbung auf die individuelle Kaufentscheidung.Die Media-Effizienz kann über ...

ACNielsen MarketTrack
Das scanningbasierte Handels-Panel des Marktforschungsunternehmens ACNielsen, Frankfurt am Main, das schnelle, detaillierte und vielfältige Analysemöglichkeiten von Marketingaktivitäten liefert. Die Informationen in der MarketTrack-Datenbank ermöglichen die Bewertung der wichtigsten Entwicklungen für alle Einzelartikel, Marken, Warengruppen und Mar...

ACNielsen Single Source Plus Radio
Ein im Jahr 2000 von der Radio Marketing Services (RMS), Hamburg, und die ARD-Werbung Sales & Services eingeführtes Werbe-Kontroll-Tool, durch das mit Hilfe von 4500 ausgewählten Haushalten auch für Hörfunkwerbung Kampagnenerfolge gemessen werden können.Basis ist das ACNielsen-Homescan-Single-Source-Panel, das als bundesweit repräsentatives Instrum...

ACNielsen Single Source*F
Eine Mediaplanungssoftware, die das Marktforschungsunternehmen ACNielsen, Frankfurt am Main, anbietet. Single Source*F von ACNielsen und Immediate ermöglicht die Mediaplanung und Mediaoptimierung auf der Basis definierter Zielgruppen †“ für Werbungtreibende, Agenturen und Medien. Werbeaktivitäten sind nur dann optimal, wenn auch in der Planung ...

ACNielsen-Ballungsräume
Neben den ACNielsen-Gebieten hat die A.C. Nielsen GmbH, Frankfurt, in Deutschland auch 13 Räume als Ballungsräume definiert. Die ACNielsen-Ballungsräume sind auf der Basis von vollständigen Stadt- und Landkreisen zusammenhängende Gebiete mit einer insgesamt hohen Bevölkerungsdichte, die aus einem oder mehreren Kerngebieten bestehen und die wegen ih...

ACNielsen-Gebiete
Die von der A.C. Nielsen Company vorgenommene Einteilung eines Landes in mehrere, einigermaßen gleichgewichtige Gebiete. Diese Einteilung ist in den meisten entwickelten Industrieländern im Bereich der Markt- und Mediaforschung, des Marketing, der Media- und Werbeplanung wie auch in der Außendienststeuerung allgemein anerkannt.In Deutschland besteh...

ACTA
Allensbacher Computer- und Telekommunikationsanalyse

Action-Kino (Aktionsfilmtheater)
In der Dia- und Filmwerbung eine Filmtheaterkategorie, deren Zuschauerkreis sich vorwiegend aus Jugendlichen zusammensetzt und die meist Abenteuer-, Wildwest- und Kriminalfilme zeigt. Action-Kinos sind vorwiegend in Grossstädten anzutreffen. Das Programm reicht vom Italo-Western bis zu Abenteuer- und Science-Fiction-Filmen.Zielgruppenschwerpunkt is...

Active Processing
IVE Werbemonitor, Werbe-Awareness

Activity Kommunikationstest
In der Werbeforschung ein Pretest für TV-Spots, Anzeigen und Kampagnen. Der Test wird in Form von Einzelinterviews, als Blickaufzeichnung oder Aktivierungstest durchgeführt. Die Testergebnisse für das Standardprogramm werden in Datenbanken erfasst und stehen den Institutskunden in Form von 'Benchmarks' zur Verfügung. Die Stichprobe umfasst rund hun...

Ad Cover plus
Eine Sonderwerbeform in Printmedien, die als Werbeumschlag um das gesamte Heft herum angebracht wird.

Ad Impact
Ein von dem Internet-Dienstleister NetValue gemeinsam mit dem französischen Unternehmen Secodip entwickeltes Tool, das in Zukunft die Wirkung von Onlinewerbung aufdecken soll. Das Analysesystem stellt fest, wie oft eine Seite mit dem untersuchten Banner hochgeladen wurde, wie der User dorthin gelangt ist, ob er das Banner angeklickt und anschließen...

Ad Impression
Ein Maß der Online-Nutzung, das eine Zeit lang als mögliches zusätzliches Maß der IVW-Online-Messung diskutiert wurde. Es misst den Sichtkontakt mit einer Online-Anzeige, einem Banner, das auf einer Seite eines Internet-Angebots abgedruckt ist.

ad pro
Eine kontinuierliche Befragung zur Werbewirkung, die Mitte der 1990er-Jahre von der MGM MediaGruppe München und dem Nürnberger Forschungsinstitut Icon entwickelt wurde, um in mehreren Befragungswellen den Einfluss verschiedener Programmumfelder auf die Werbewirkung zu untersuchen. Die Methode: In jeder Welle der als Programmtest angekündigten Unter...

Ad Request
Ein Maß der Online-Nutzung, das eine Zeit lang als mögliches zusätzliches Maß der IVW-Online-Messung diskutiert wurde. Es misst den Abruf eines vom Ad- oder Werbeträgerserver angeforderten Banners.

ad retention
Ein von dem amerikanischen Institut W. R. Simmons & Associates verwendetes Maß des Kommunikationswerts eines Werbeträgers, das den Anteil derjenigen Nutzer, also der Hörer, Leser und Zuschauer angibt, die korrekte Angaben über den tatsächlichen Kontakt mit einem in dem Werbeträger erschienenen Werbemittel machen können. Zur Ermittlung dieses Wertes...

Ad Specials
Sonderwerbeformen

Ad Trek
Eine kontinuierliche Werbetrackingstudie des Nürnberger Marktforschungsinstituts Icon, das sich auf die Messung kurzfristig beinflussbarer Werbewirkungsgrößen wie Werbeerinnerung konzentriert und Empfehlungen für die optimale Werbeträgerauswahl ausspricht. Im Wesentlichen werden Werbeausgaben (GRPs) und Werbeerfolg (Awareness-Werte) gegenübergestel...

Ad-Effect
Eine kontinuierliche Werbetrackingstudie des Marktforschungsinstituts RSG Marketing Research, Düsseldorf, auf der Basis von wöchentlichen Interviews.Ad-Effect bietet als Tracking-Instrument standardmäßig die Abfrage zur Mediennutzung an und bildet mit den Nutzungswahrscheinlichkeiten und der Anzahl der Schaltungen Kontaktwahrscheinlichkeiten. Dabei...

Ad-hoc-Gruppe
In der Markt- und Sozialforschung eine künstlich zur Untersuchung eines bestimmten Gegenstands im Laborexperiment gebildete Gruppe. Da Ad-hoc-Gruppen weder eine gemeinsame Gruppengeschichte noch eine natürliche Rollendifferenzierung haben, ergeben sich aus den spezifischen Bedingungen von Laborexperimenten mit solchen Gruppen Einschränkungen der Va...

Ad-hoc-Studie (Ad-hoc-Untersuchung)
Die Untersuchung eines spezifischen Problems in Markt-, Sozial-, Media- und Werbeforschung, die nur auf die Klärung eines aktuellen †“ und häufig auch akuten †“ Problems ausgerichtet ist und deren Befunde daher im Gegensatz zu grundsätzlicheren und längerfristig angelegten Trenduntersuchungen oder Panels über das konkrete Problem hinaus k...