Kopie von `Atga - Facility Management Glossar`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Atga - Facility Management Glossar
Kategorie: Arbeitszusammenhänge > Facility Management
Datum & Land: 29/06/2008, AU
Wörter: 239


Abwesenheitsrate der Mitarbeiter
Kennzahl der durchschnittlichen physischen Abwesenheit der Mitarbeiter von ihrem Arbeitsplatz als Prozentwert aller ausser Haus erbrachten Arbeitszeiten (z.B. Termine ausser Haus, Seminarbesuch, Urlaub, Krankheit etc.), gemessen an der Normalarbeitszeit. Unberücksichtigt bleiben...

Accomodation
[engl. u.a. (Platz für) Unterkunft, -bringung]; funktionsgerechte Unterbringung im Sinne von Räumlichkeiten bzw. Flächen entsprechend ihrer Nutzung (Arbeitsplätze, Kunden, Hotels, Seniorenheime etc.) (ATGA)

Arbeitsplatz
In aller Regel - unabhängig von legistischen Rahmenbedingungen - nicht nur die räumliche Anordnung und Gestaltung der Arbeitsmittel sondern auch das Arbeitsumfeld (Lärm, Beleuchtung, Strahlung, Luftverhältnisse etc.) und die organisatorisch-kommunikative Einbindung in ein über...

ARBO
Niederländische Wortbildung für Arbeitsschutz (Sicherheit, Gesundheit und Ergonomie bei der Arbeit)

Audit
Systematische und unabhängige Untersuchung einer Aktivität, deren Ergebnisse und deren Beurteilung. Man unterscheidet Produktaudits, Verfahrensaudits (Prozessaudits) und Systemaudits. (nach Qualitätsmanagement & ISO 9000, Lürzer, 1994)

Back office
Sammelbezeichnung für alle Bürobereiche, die nicht im direkten oder öffentlichen Kundenbezug (=> front office) arbeiten. (teleworker.org/lf_glossar_b_d.html)

Benchmarking (DAL)
Benchmarking stellt sicher, dass die Kunden ständig konkurrenzfähige Leistungen erhalten, sowohl im Hinblick auf Kosten als auch auf Qualität. (dal.de)

Benchmarking (DYWIDAG)
Vorgang, in dem Prozesse und Methoden von Dienstleistungen, Produkten oder Abläufen anhand von Vergleichswerten gemessen werden. Diese Daten werden für die Betriebskostenanalyse erfasst, abgeglichen und ausgewertet. (Broschüre)

Benchmarking (Rank Xerox)
Benchmarking ist ein fortlaufender Prozess der Bewertung eigener Produkte, Leistungen und Methoden im Vergleich mit dem stärksten Mitbewerber oder mit vergleichbaren Organisationen, die als Marktführer in ihrem Bereich anerkannt sind. (Robert Camp, Initiator des Benchmarking P...

Beschaffungsmanagement
Teilbereich des => Kaufmännischen Gebäudemanagement. Strategie zur Optimierung der Beschaffung von Lieferungen und Leistungen im Rahmen der Gebäudebewirtschaftung. (Dywidag)

Betreiben
Teilbereich des =>Technischen Gebäudemanagement. Dazu gehören das Inbetriebnehmen, Betätigen, Instandhalten und aus dem Betrieb nehmen von technischen Anlagen. (Dywidag)

BGF
=> Brutto-Grundfläche

BHKW
=> Blockheizkraftwerk

BIFM
British Institute of Facility Management; => BIFM Competences (bifm.org.uk)

BIFM Competences
BIFM Professional Qualifikation - Competences Understanding Business Organisation: Understanding the Structure and Behaviour of Organisations, Understanding Business and Organisational Strategy, Developing FM Strategy Managing People: People Management, Co...

Blockheizkraftwerk
Anlage zur gleichzeitigen Heizwärme- und Stromgewinnung. Entspricht sinngemäß einem Heizkraftwerk; in aller Regel aber kleinere Anlagen, die beispielsweise über Gasturbine oder Dieselmotor betrieben werden. (nach Michael Blockhorst, www.energieinfo.de)

BQA
Building Quality Assessment; Methode zur Bewertung der Performance einer Immobilie. (Building Evaluation Techniques, George Baird et al; WIFI FM M3)

Breakdown Maintenance
Reparaturorientierte Instandhaltung (ÖNORM M 8100)

Brutto-Grundfläche
Grundfläche aller Grundrissebenen eines Gebäudes; berechnet aus dem äusseren Mass der Bauteile inkl. Putz und Verkleidung. (nach DIN 277)

Building Maintenance
The preventive and remedial upkeep of building components (=> HVAC, electrical, plumbing, elevators, carpentry, painting etc.), excluding janitorial and ground maintenance. (ifma.org)

Building Related Illness
=> Sick Building Syndrome

Business-to-Business
=> E-Commerce

Büroraumformen
=> Großraumbüro, => Gruppenbüro, => Zellenbüro, => Kombibüro, => Kommunikationsräume (www.gump.de)

CAD
=> Computer Aided Design

CAF
Cost Affecting Factors (Kostenbeeinflussende Faktoren)

CAFM
=> Computer Aided Facility Management

CAIFM
Computer Aided Integrated Facility Management, ermöglicht entgegen dem => Computer Aided Facility Management (CAFM) die Integration alle im Laufe der Bauplanung und Bauausführung gewonnenen Daten. (nach Facility Management, Galonska / Erbslöh, 2000)

Call Center
Unternehmensabteilungen oder Spezialanbieter, die mittels moderner Informations- und Telekommunikationstechnik einen serviceorientierten telefonischen Dialog mit Kunden bzw. Interessenten gewährleisten. Hauptaufgaben dabei sind: Inbound Calls: Beantwortung, Bearbeit...

CAQ
Computer Aided Quality Assurance0

Catering
Mitarbeiterverpflegung bzw. Bewirtung von Gästen (=> Hospitality) in Unternehmen und Organisationen nach verschiedenen Levels (Kantine, Cafeteria, Betriebsrestaurant etc.), Serviceformen (Selbstbedienung, Tischservice etc.), Leistungserbringern (Hausküche, Tüchter etc.), Syste...

CEO
Chief Executive Officer [engl.] = Geschäftsführer

CFM
Certified Facility Manager; mit der EBS European Business School, wird zur Zeit in Zusammenarbeit mit => IFMA Brüssel ein Zertifizierungsmodell für den CFM Certified Facility Manager ausgearbeitet. (ifma.at)

Chain-Management
[engl. Kette, verketten] Erweiterung von Geschäftsbeziehungen auf die gesamte Wertschöpfungskette vom Zulieferer über das Lager bis zur Produktion, also vom Back End ('hinteres Ende' beim Rohstofflieferanten) bis zum Front End, wo der Kunde beraten wird und kauft. Dadurch werd...

Change Management
Die Dynamik der Informations- und Kommunikationstechnologie zwingt Unternehmen, sich ständig auf neue Marktanforderungen einzustellen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Change Management beschreibt den Prozess der kontinuierlichen Planung und Realisierung von Veränderungen und b...

CIFM
Computer Integrated Facility Management => Computer Aided Facility Management

CIP
Continuous Improvement Process => Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

Client
= Klient => Entscheidungsebenen im Facility Management

CMMS
Computerized-Maintenance Management System

Computer Aided Design
Computergestützte Softwaresysteme für Architekten und Planer zum Konstruieren von Plänen am Bildschirm. Die Anreicherung der †ž... CAD-Daten um nicht geometrische Beschreibungen, also alphanumerische Daten für Steuerungsmassnahmen und Kostenzuordnungen ... liessen ... Auswertunge...

Computer Aided Facility Management
Softwaresysteme zur ganzheitlichen Analyse, Steuerung und Kontrolle der Aufgaben im Facility Management durch Vernetzung aller Vorgänge im Lebenszyklus einer Immobilie. In der Regel bietet CAFM-Software einzelne Module (Umzugs-, Liegenschafts-, Instandhaltungs-, Reinigungsmana...

Computer Aided Facility Management (DYWIDAG)
Alle Systeme der lnformationstechnik (IT-Systeme), die gezielt Leistungen während der Nutzungsphase von Gebäuden unterstützen: Standard-, Planungs-, Facility Management- und andere Software. (Dywidag)

Computer Aided Quality Management
Überbegriff aller computergestützten Systeme, die das => Qualitätsmanagement fördern (nach Qualitätsmanagement & ISO 9000, Lürzer, 1994)

Concierge
Pförtnerdienst und Anlagenüberwachung (ATGA)

Consumer
= Konsument => Entscheidungsebenen im Facility Management

Contracting
Finanzierungsmodell zur Umsetzung von Maßnahmen im => Gebäudemanagement. (Dywidag) Contracting bedeutet die Übernahme der Verantwortung für die (energetische) Versorgung eines Objektes durch den Contractor in einer langfristigen Partnerschaft. Der Contractor führt Investition...

Convention Manager
[Convention: engl. u.a. Versammlung, Tagung, Konvent], im Hotelmanagement (=> Hospitality) Hotel-, Kongress- und Veranstaltungsmanager, der für das Veranstaltungsgeschehen von der Akquisition bis zur Kundenbetreuung vor Ort verantwortlich zeichnet (IFH Institut für Hotelmanageme...

Core Business
=> Kerngeschäft

Corporate Real Estate Management
Unter den CRE (Corporate Real Estate) - Kosten versteht man alle für die Bereitstellung eines Gebäudes anfallenden Kosten (ohne Betrieb). Sie errechnen sich als Summe aus: Management (CREM - Corporate Real Estate Management), also Management des Immobilienbestandes,...

Cost Affecting Faktors
Kostenbeeinflussende Faktoren

CRE
Corporate Real Estate => Corporate Real Estate Management; auch => Standort

CREM
Corporate Real Estate Management; auch => Standort

CRM
=> Customer Relationship Management

Customer
= Kunde => Entscheidungsebenen im Facility Management

Customer Relationship Management
Customer Relationship Management = Ganzheitlicher Optimierungsansatz durch abteilungsübergreifende Integration aller kundenbezogenen Marketing-, Vertriebs- und Kundendienstprozesse (†žgläserner Kunde†œ), um im Zuge der Geschäftsbeziehungen auf Kunden- und Lieferantenseite Mehrwe...

Database Marketing
Differenzierte Marktbearbeitung auf Basis von Marktforschungsdaten. (Internet FOA)

Desk sharing
Bei Aufhebung der starren Zuordnung von Mitarbeitern zu Arbeitsplätzen (=> Abwesenheitsrate der Mitarbeiter) benötigt man durch Mehrfachbelegung von Schreibtischen weniger Arbeitsplätze als der Anzahl der Mitarbeiter entspricht.

Dienstleistungskatalog
Handbuch zur Information der Mitarbeiter über die in Unternehmen bzw. Organisationen angebotenen Dienstleistungen samt den Bedingungen, zu denen sie erhältlich sind. Es enthält Teile des Organisationshandbuchs für die Mitarbeiter (z.B. Corporate Design, Verhalten im Notfall, B...

Drop-in
Im angloamerikanischen Raum eingebürgerter Begriff für kurzzeitig nutzbare (flexible) Arbeitsplätze für †žemployees who have not made a reservation for a workspace. Often these may be employees from a different site who †ždrop in†œ for a short period and need a place to work.†œ =>...

Due Dilligence
Aus dem USA-Kapitalmarkt-und Anlegerschutzrecht (securities laws), entspricht etwa dem im deutschen Recht verankerten Institut der 'im Verkehr erforderlichen Sorgfalt'. Man versteht darunter die sorgfältige Analyse, Prüfung und Bewertung eines Objektes im Rahmen einer beabsich...

EIB
European Installation Bus ist ein auf die Belange der Elektroinstallateure zugeschnittenes => Bussystem, das für eine hohe Teilnehmerzahl mit weniger zeitkritischer Anwendung ausgelegt ist. (nach DDC1, Schneider / ATGA)

Einzelbüro
=> Zellenbüro

Einzelleistungen
Die Vergabe von Einzelleistungen erstreckt sich auf abgegrenzte Aufgabenbereiche, wie etwa die Vergabe des Fuhrparks. Im Gegensatz zum => Outtasking wird hier auch die Managementleistung des betreffenden Teilbereiches mitvergeben (z.B. das Fuhrpark-Management und nicht nur die...

Energie-Contracting
Die Liberalisierung des Energiemarktes begünstigt energiebezogene Dienstleistungen, in deren Mittelpunkt Lösungen stehen, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen sowie komfortabel, wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll sind. Die Contracting-Palette reicht von der Effiz...

Energiemanagement
Teilbereich des Technischen bzw. Strategischen Gebäudemanagement. Aufgabe des Energiemanagement ist es, dafür zu sorgen, Energiebedarf und Schadstoffemissionen im Rahmen vereinbarter Zielsetzungen zu minimieren. Dies gilt sowohl für die Planung, die Ausführung und den Betrieb ...

Enterprise Resource Planning
Vor wenigen Jahren entstandener Systemansatz zur Ressourcenplanung in Unternehmen, der in der Regel Auftragsbearbeitung / Fakturierung, Finanzbuchhaltung, Kosten- und Leistungsrechnung, Personalabrechnung, Materialwirtschaft und Bestandsführung umfasst und (entgegen herkümmlic...

Entscheidungsebenen im Facility Management
Klient, auch Client [engl.] = Genereller bzw. Schlüsselentscheider eines Unternehmens bzw. einer Organisation auf der höchsten Managementebene Kunde, auch Customer [engl.] = Manager mit Budgetverantwortung für die zu liefernden Dienstleistungen => Interner ...

Ergonomie
Wissenschaft von den Leistungsmöglichkeiten und -grenzen des arbeitenden Menschen sowie der besten wechselseitigen Anpassung zwischen dem Menschen und seinen Arbeitsbedingungen

ERP
=> Enterprise Resource Planning

ESCS
European Society of Chartered Surveyors => www.rics.org/escs/, 1993 gegründet => RICS (ATGA)

Externer Facility Manager
Anbieter, der das => strategische Facility Management erbringt und (ähnlich einem Generalunternehmer) durch Einbindung der erforderlichen =>Teilanbieter auch das => operative Facility Management abdeckt; auch => Maincontracting, => Komplettanbieter, => Teilanbieter (ATGA)

Facilities
Sachmittel und Dienste, die erforderlich sind, um Mitarbeiter in ihren Kernaufgaben zu unterstützen: Gebäude mit Grundstück, Gebäudetechnik, Gebäude-Infrastruktur, Gebäude-Inventar, Gebäude-Dienstleistungen. (Dywidag)

Facility
Something that is built, installed or etablished to serve a purpose.(ifma.org)

Facility Management (ATGA)
Unter Facility Management verstehen wir das Koordinieren aller Anlagen, Einrichtungen, Gebäude, die darin enthaltenen Arbeitsplätze, Grundstücke und die dazugehörigen Infrastrukturen mit den Menschen und den Aufgaben des Unternehmens bzw. der Organisation. Es nutzt Kenntnisse ...

Facility Management (BIFM)
Facilities Management is the integration of multi-disciplinary activities within the built environment and the management of their impact upon people and the workplace. Effective Facilities Management, combining resources and activities, is vital to the success of any organisa...

Facility Management (GEFMA)
Facility Management ist ein unternehmerischer Prozess, der durch die Integration von Planung, Kontrolle und Bewirtschaftung von Gebäuden, Anlagen und Einrichtungen (facilities) und unter Berücksichtigung von Arbeitsplatz und Arbeitsumfeld eine verbesserte Nutzungsflexibilität,...

Facility Management (IFMA Austria)
Facility Management ist die Gestaltung eines Arbeitsumfeldes, welches zur Lösung der strategischen Unternehmensaufgaben beiträgt und den wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Anforderungen entspricht. Dabei soll der integrative Management-Prozess, in dem Personal, Stando...

Facility Management (IFMA USA)
The practice or coordinating the physical workplace with the people and work of the organization; integrates the principles of business administration, architecture, and the behavioral and engineering sciences. (ifma.org)

Facility Management Austria
Facility Management Austria wurde im Jahre 1995 gegründet und ist ein Berufsverband von rund 60 fachlich kompetenten Firmen aus ganz Österreich. Diese Firmen bieten Facility Management-Beratung, Facility Management und Facility Management-Services sowie Gebäudeautomation, Rege...

Facility Manager / in
Berufsbild des für Immobilien, Gebäude und Anlagen verantwortlichen Nutzers, Betreibers und (Dienst-)Leistungsanbieters.

Facility Systems
Primary Facility Systems: Water and wastewater, electrical, => HVAC, lighting, laundry, telecommunication, safety and security, waste management, food service, and energy management. (Hospitality Facilities Management and Design, Stipanuk / Roffmann, 1996)

Feasibility Study
A study, usually conducted by a consulting firm, that assesses present and future demand for a proposed business and estimates the business's income and expenses for a period after it opens. (Hospitality Facilities Management and Design, Stipanuk / Roffmann, 1996)

Feng Shui
Uralte chinesische Weisheits- und Erkenntnislehre wonach Mensch und Natur ein harmonisches Ganzes bilden. Ausdrucksformen: Akupunktur, Ernährungslehre und eben Feng Shui. Es weist Parallelen zur westlichen Geomantie auf (z.B. Lehre von besonderen Plätzen) und ist - von traditi...

Fernbedienung
Fernwirksystem zur Überwachung / Kontrolle der technischer Anlagen; => Gebäudeleittechnik. 'Die übermittlung der Daten kann mit dem öffentlichen Telecom-Netz ... an eine ausserhalb liegende Zentralstelle erfolgen, die die übermittelten Daten prüft und bei Abweichungen vom Norm...

FF
=>Funktionsfläche

Flex
Aus den Niederlanden stammende Kurzform für => Flexible Arbeitsplätze (ATGA

Flexible Arbeitsplätze
An keine fixe Zuordnung gebundenen (nonterritoriale) Arbeitsplätze für Mitarbeiter mit geringer Anwesenheit (=> Teleworking) bzw. aufgrund spezieller Organisationsformen => Hoteling, Hot desking, Desk sharing (nach WIFI FM M3)

Flächenmanagement
Zusehends als vierter Leistungsbereich verankert, gleichrangig neben dem technischen, infrastrukturellen und kaufmännischen Gebäudemanagement (siehe DIN 32736), der einerseits das nutzer-, anlagen- und serviceorientierte Flächenmanagement in Richtung Facility Management und an...

Flächenmonitoring
Periodischer / spontaner Abruf aktueller Raum- bzw. Gebäudebelegungsdaten (Gegenstück zur Belegungsplanung); => Computer Aided Facility Management, => Umzugsmanagement (Facility Management, Galonska / Erbslöh, 2000)

FMA
=> Facility Management Austria

FMIS
=> Facility Management Information System

FMN
=> Facility Management Nederland

Free address
Erstmals in Japan verwendeter Begriff für => Flexible Arbeitsplätze (Building Evaluation Techniques, Baird / Gray / Isaacs / Kernohan, 1996)

Front desk
=> Front office

Front of the House
The areas of a hotel or restaurant in which employees have extensive guest contact, such as the => Front desk (in hotels) and dining room(s). (Hospitality Facilities Management and Design, Stipanuk / Roffmann, 1996)

Front office
Unternehmensbereiche mit direktem Kundenkontakt, wie Empfang / Rezeption, Help desk, Kundendienst etc. (Internet FOA)

FTE
[engl.] Full Time Employee = Vollzeitbeschäftigte(r)

Funktionsfläche
Teil der => Netto-Grundfläche, in dem die betriebstechnischen Anlagen (z.B. Heizungs- und Lüftungsanlagen) untergebracht sind. (DIN 277)

GA
=> Gebäudeautomation

Ganzheitliches Facility Management
=> Reinigung, => Sicherheit, => Gebäudetechnik, => Raum- und Flächenplanung, => Versicherungen, => Catering, => Energie- und Umwelttechnik, => Ver- und Entsorgung, => EDV-Dienstleistungen usw. waren schon immer => Gewerke der => Gebäudebewirtschaftung. Zu

Gebäudeautomation
=> Zentrale Leittechnik