Kopie von `MSN Encarta`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
MSN Encarta
Kategorie: Allgemeines
Datum & Land: 13/06/2008, DE
Wörter: 41461


Aa-Lava
Aa-Lava (Brockenlava), zähflüssige Lava mit einer unregelmäßig geformten, mit scharfkantigen Stücken durchsetzten Oberfläche. Diese typische Oberfläche entsteht, wenn die Lava erstarrt und die Kruste in Stücke zerbricht. Die Aa-Lava fließt langsamer und ist kühler als die so genannte Pahoehoe-Lava

Aachen
Aachen, kreisfreie Stadt im Bundesland Nordrhein-Westfalen, nahe der belgischen und niederländischen Grenze. Aachen ist bekannt für seine Heilquellen (die heißesten in Mitteleuropa) und seit dem 1. Jahrhundert n. Chr. Kurort. Die Stadt ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt sowie Industrie- und Tagungszentrum. ...

Aachener Dom
Aachener Dom, bekannt als Aachener Münster. Es handelt sich um die Pfalzkapelle Karls des Großen und sein Mausoleum sowie um die Krönungskirche der deutschen Könige und seit Friedrich I. von Hohenstaufen die †žHauptkirche des Reiches†. Die Kirche wurde zwischen 790 und 800 als liturgisches Herzstück der karo...

Aachener Kongress
Aachener Kongress, erster von zahlreichen 1818 in Aachen einberufenen Kongressen. Er wurde von den in den Napoleonischen Kriegen über Frankreich siegreich hervorgegangenen Mächten Österreich, Großbritannien, Preußen und Russland abgehalten. Die Kongresse dienten der Sicherung des auf dem Wiener Kongress 1815 ve...

Aage Niels Bohr
Aage Niels Bohr (*1922), dänischer Physiker und Nobelpreisträger. Aage Niels Bohr wurde am 19. Juni 1922 als Sohn von Niels Henrik David Bohr in Kopenhagen geboren. Er unterstützte seinen Vater im 2. Weltkrieg beim Manhattan-Projekt in den Los Alamos Laboratorien (siehe Atomwaffen). 1954 veröffentlichte Bohr se...

Aagje Deken
Aagje Deken, eigentlich Agatha Deken, (1741-1804), niederländische Schriftstellerin. Sie gilt als hervorragende Vertreterin der aufgeklärten Empfindsamkeit in der niederländischen Literatur. Deken wurde am 10. Dezember 1741 als Tochter eines Bauern aus Amstelveen in Vlissingen getauft und lebte bis zu ihrem 26.?...

Aalartige Fische
Aalartige Fische, Ordnung lang gestreckter, schlangenartig geformter Knochenfische mit über 700 Arten. Die Ordnung wird in zwei Unterordnungen unterteilt: Aale (mit 16 Familien und gut 700 Arten) und Pelikanaale (drei Familien mit 24 Arten); manche Systematiker stellen die Pelikanaale in eine eigene Ordnung. Di...

Aalen
Aalen, Große Kreisstadt des Ostalbkreises in Baden-Württemberg. Sie ist Verwaltungs- und Bildungszentrum und besitzt eine Thermalquelle. Wichtigste Produktionszweige sind Metall- und Papierverarbeitung sowie Textilindustrie. Die an der Stelle eines Römerkastells im 13. Jahrhundert errichtete Stadt wurde 1360 freie Reichsstadt. 1803 kam sie an W...

Aalgift
Aalgift, im Aalblut vorkommendes Gift, das als Ichthyotoxin (Fischgift) bezeichnet wird und Blut zersetzende (hämolytische) Wirkung hat. Aalgift reizt örtlich die Schleimhäute, es kann Brechdurchfall erzeugen und bei Aufnahme durch offene Wunden oder andere Verletzungen können Lähmungserscheinungen auftreten. Du...

Aalmolche
Aalmolche, ursprüngliche Familie von Amphibien, die als Adulttiere larvale Eigenschaften beibehalten (man nennt dies Neotenie). Aalmolche leben mit drei Arten einer Gattung im Südosten der USA. Ihr Körper ist aalförmig, Extremitäten und Augen sind reduziert, eine Zunge fehlt. Diese Lurche werden bis zu einem Me...

Aalmuttern
Aalmuttern, häufiger Grundfisch der Seegrasregion im flachen Küstenbereich. Der aalähnliche Körper ist von einer durchgehenden Rückenflosse mit dunklen Flecken gesäumt. Die Bauchflosse beginnt in der Körpermitte und geht bis zur abgerundeten Schwanzflosse. Die Nahrung dieser Fische besteht aus Krebsen, Weichtieren und Kleinfischen. Die Aalmu...

Aalrotseuche
Aalrotseuche, durch Bakterien ausgelöste Infektionskrankheit bei Aalen. Typische Krankheitsbilder sind die Rotfärbung von Flossen, Bauch und After sowie die Ausbildung von Hautgeschwüren. Die Aalrotseuche ist auf den Menschen nicht übertragbar. Es finden sich zwei Erscheinungsformen der Krankheit: Salzwasser-Aal...

Aalsmeer
Aalsmeer, Gemeinde in der niederländischen Provinz Noord-Holland, südwestlich von Amsterdam, nahe dem Flughafen Schiphol gelegen. Ein Drittel der Gemeindefläche besteht aus Wasserfläche. Seit 1928 ist Aalsmeer für seine Blumenauktionen bekannt, die Gemeinde hat sich inzwischen zum europaweit größten Umschlagpl...

Aalst
Aalst (französisch Alost), Stadt in Belgien, in der Provinz Ostflandern, an der Dender gelegen. Von wirtschaftlicher Bedeutung sind Textil-, Bekleidungs-, Schuh- und Maschinenindustrie. Das ehemalige Rathaus (Baubeginn Anfang 13. Jahrhundert) und die gotische Sankt Martinskerk (Baubeginn Ende 15. Jahrhundert) sind sehenswerte Gebäude. Bereits i...

Aalstrich
Aalstrich, dunkler, schmaler Haarstreifen in der Mitte des Rückens bei vielen Säugetierarten, z. B. bei Pferden, Antilopen und Brandmäusen. Auch bei manchen Haustierrassen tritt der Aalstrich auf

Aarau
Aarau, Hauptstadt des Schweizer Kantons Aargau. Die im Schweizer Mittelland an der Aare liegende Stadt ist Verwaltungs- und Kulturzentrum und verfügt über vielseitige Industriezweige wie Apparatebau, optische Werkstätten und Elektroindustrie. Um 1240 erbaut, erhielt Aarau 1283 Stadtrecht. 1798 war es kurzzeitig H...

Aare
Aare, auch Aar, im Altertum Obringa, großer Fluss im Zentrum und Norden der Schweiz, linker Nebenfluss des Rheins. Die Aare entspringt einem Gletscher an der Ostseite des Finsteraarhorns im Berner Oberland. Sie fließt zunächst nach Nordwesten, anschließend nach Westen durch den Brienzer See und den Thuner See; dann wendet sie sich nach Norden u...

Aargau
Aargau, im Norden der Schweiz gelegener Kanton. Die Fläche beträgt 1 404 Quadratkilometer, die Einwohnerzahl liegt bei etwa 565 000. Hauptstadt des Kantons ist Aarau. 2 Land Druckerfreundliche Version ...

Aaron
Aaron, erster jüdischer Hohepriester und Gründer der israelitischen Priesterschaft. Nach dem alttestamentlichen Buch Exodus war Aaron der ältere Bruder Moses†™ und direkter Abkömmling des Stammes Levi. Im Koran wird er als Prophet mit dem Namen Harun erwähnt. Als Moses mit der Begründung, er sei nicht redegew...

Aaron Ciechanover
Aaron Ciechanover (*1947), israelischer Mediziner, Biochemiker und Nobelpreisträger. Aaron Ciechanover wurde am 1. Oktober 1947 in Haifa als Sohn einer vor dem 2. Weltkrieg aus Polen eingewanderten Familie geboren. Er studierte Medizin an der Hebräischen Universität von Jerusalem und erwarb dort 1974 den Master....

Aaron Copland
Aaron Copland (1900-1990), amerikanischer Komponist. Copland wurde am 14. November 1900 in New York geboren. Er studierte dort bei Rubin Goldmark und in Paris bei Nadia Boulanger. Seine frühen Werke lassen noch deutlich den französisch-impressionistischen Einfluss erkennen. Werke wie Music for the Theatre (1925) und das Klavierkonzert (1927) sin...

Aaron Klug
Aaron Klug (*1926), englischer Biochemiker und Nobelpreisträger, der mit Hilfe der Röntgenstrukturanalyse und Elektronenmikroskopie wichtige Beiträge zur Strukturaufklärung von Proteinen, Chromosomen und Nucleinsäuren leistete. Klug wurde am 11. August 1926 in Zelvas (Litauen) geboren. Im Jahr 1928 siedelte die...

Aaron Siskind
Aaron Siskind (1903-1991), amerikanischer Photograph. Siskind wurde am 4. Dezember 1903 in New York geboren. Nach einem Literaturstudium arbeitete er als Englischlehrer, bevor er sich der Photographie zuwandte und mit Photographen wie Berenice Abbott und Paul Strand in Kontakt kam. In den dreißiger Jahren begann Siskind mit sozialkritischen Dokum...

Aarschot
Aarschot, Stadt in der belgischen Provinz Brabant am Fluss Demer, etwa 40 Kilometer nordwestlich von Brüssel. Aarschot liegt in der Region Hageland im Zentrum eines bedeutenden Spargelanbaugebiets. Wichtige Produktionsbetriebe sind Brauereien und Textilfabriken. Im Mittelalter bildete Aarschot das Zentrum der flan...

Aas
Aas, auch Kadaver, Bezeichnung für einen toten, in Verwesung übergehenden oder bereits stärker zersetzten Tierkörper. Aas ist eine wichtige Nahrungsgrundlage für so genannte Aasfresser, die durch die Art ihrer Ernährung zugleich der Ausbreitung von Krankheitserregern vorbeugen und Nährstoffe in den ökologisch...

Aasblumen
Aasblumen, Blüten mancher einkeimblättriger und zweikeimblättriger Pflanzen aus unterschiedlichen Familien, die nach Kot, verfaulendem Fleisch oder Fisch riechen. Dieser Geruch lockt ganz bestimmte Käfer, Fliegen oder Bienen an, welche die Bestäubung sicherstellen. Bei manchen Pflanzen bleiben die Insekten zeitw...

Aasfresser
Aasfresser, Tiere, die vorwiegend von verwesendem Fleisch leben. Aasfresser spielen im Stickstoffkreislauf eine wichtige Rolle. Hierzu zählen u. a. Aaskäfer, Krebse, Weißfische, Rabenvögel, Möwen, Geier, Ratten sowie viele Raubtiere wie Hyänen, Schakale und Großkatzen. Aasfresser beseitigen Tierkadaver, bevor sich in diesen in großer Zahl ...

Aaskäfer
Aaskäfer, Käferfamilie mit weltweit etwa 320 Arten, von denen 26 in Mitteleuropa vorkommen. Aaskäfer werden ein bis drei Zentimeter groß, ihre Fühler sind an den Enden knopfförmig verdickt. Bei vielen Arten ragt das Hinterende über die Flügeldecken hinaus. Die Grundfarbe ist meist schwarz oder braun mit roten Binden oder Flecken auf den Fl...

Abadan
Abadan, Stadt im Iran, in der Provinz Khuzistan, unweit der Mündung des Schatt el Arab in den Persischen Golf. Abadan hat einen internationalen Flughafen. Die Stadt beherbergt ein technologisches Institut, das 1939 gegründet wurde. Das Gebiet wurde 1847 von der Türkei an den Iran abgetreten. 1908 wurde in der Umg...

Abakus
Abakus, eines der ältestesten bekannten Rechengeräte, mit dem sich arithmetische Rechnungen (Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division) durchführen lassen. Ein moderner Abakus besteht aus einem hölzernen Rahmen mit Perlen auf parallelen Stangen und einem Querbalken senkrecht zu den Stangen, der die Perle...

Abakus
Abakus, in der Architektur eine viereckige Deckplatte, die bei einer Säule zwischen Kapitell und Architrav (dem von den Säulen getragenen Balken) liegt. Der Abakus wird in den Säulenordnungen der antiken Baukunst unterschiedlich ausgebildet. Der Abakus des dorischen Kapitells ist eine einfache quadratische Platte auf einem wulstartigen Echinus, ...

Abasinen
Abasinen, auch Abazians, am oberen Kuban und dem Selentschuk im nördlichen Kaukasus lebende Ethnie, der rund 34 000 Menschen angehören. Zwei Drittel von ihnen siedeln dabei in der Autonomen Republik der Tscherkessen und Karatschaier, etwa 10 000 leben in der Türkei oder verteilen sich auf andere Regionen des ehemaligen Osmanischen Reiches, in...

Abba
Abba, schwedische Popgruppe, 1972 in Stockholm gegründet. Mit ihren eingängigen, ausgeklügelten Songarrangements und einer Reihe von Welthits avancierte die Formation zur kommerziell erfolgreichsten Band der siebziger Jahre. Unter ihrem ursprünglichen Namen Festfolk gab die Band 1970 ihr Debüt in einem Göteborg...

Abba Solomon Eban
Abba Solomon Eban (1915-2002), israelischer Politiker. Eban wurde am 2. Februar 1915 unter dem Namen Aubrey Solomon in Kapstadt (Südafrika) geboren. Er studierte am Queens†™ College in Cambridge. Während des 2. Weltkrieges diente er in der britischen Armee und war u. a. in Palästina und Ägypten eingesetzt. A...

Abbadiden
Abbadiden, arabisch-muslimische Dynastie im spanischen Sevilla, die von 1023 bis 1091 die Herrscher von Sevilla stellte. Kasim Mohammed aus der Familie Abbad regierte von 1023 bis 1042. Als Kadi (Friedensrichter) von Sevilla erklärte er die Unabhängigkeit seiner Stadt vom Kalifat von Córdoba, errichtete in Sevilla ein neues, eigenes Fürstentum ...

Abbas
Abbas (um 565 bis ca. 653), mit vollem Namen Al-Abbas ibn al-Muttalib, Onkel des Propheten Mohammed und des vierten Kalifen, Ali. Er war ein reicher Kaufmann aus Mekka, kämpfte anfangs gegen die neue Religion, den Islam, wurde jedoch 629 bekehrt. Danach unterstützte er den Islam mit Geld und Waffen und begleitete ...

Abbas I. Hilmi
Abbas I. Hilmi, (1813-1854), Pascha von Ägypten (1849-1854), Enkel des Paschas Muhammad Ali. 1848, nach dem Tod seines Onkels Ibrahim Pascha, wurde Abbas vom Osmanischen Reich als Regent in Ägypten eingesetzt und im Jahr darauf zum Pascha ernannt. Abbas I. machte während seiner Regierungszeit die meisten der innenpolitischen Reformen, die Muham...

Abbas I., der Große
Abbas I., der Große, (1571-1629), Schah von Persien (1588-1629) aus der Dynastie der Safawiden, auch Abbas der Große genannt. Schon früh beteiligte sich Abbas an den Konkurrenzkämpfen der Stammesverbände. Die Zusammenfassung der Macht auf Kosten regionaler Kräfte, die mit Reformen des Heeres und des Steuerwesens einherging, ermöglichte ihm, ...

Abbas II
Abbas II., (1874-1944), letzter Khedive (türkischer Vizekönig) von Ägypten, mit vollem Namen Abbas II. Pascha Hilmi. 1892 folgte er seinem Vater Mohammed Tewfik Pascha auf den Thron. In den ersten Jahren seiner Regierung widersetzte er sich der Einmischung Großbritanniens in ägyptische Angelegenheiten. Nach 1900 war er jedoch gezwungen, sich ...

Abbasiden
Abbasiden, Herrscherdynastie im Kalifat von Bagdad (750-1258). Die Kalifen waren die Nachkommen von Abbas, des Onkels des Propheten Mohammed. Die Abbasiden übernahmen nach dem Sturz der Omaijaden das Kalifat und behaupteten sich, bis die Mongolen 1258 Bagdad plünderten und den letzten Abbasidenkalifen ermordeten. Bagdad, die Hauptresidenz der Abb...

Abbaukrankheiten
Abbaukrankheiten, Abbausyndrom, veraltete Bezeichnung für Ausfallserscheinungen des Nervensystems, die z. B. durch Untergang (irreversiblen Abbau) von Nervengewebe bedingt sind; heute als neurologisches Defizit bezeichnet. Dieses Syndrom tritt besonders nach schweren Verletzungen, Vergiftungen und Infektionen sowie...

Abbé Morelly
Abbé Morelly (um 1715 bis 1781), französischer Sozialutopist. Die wahre Identität des Geistlichen aus Vitry-le-François ist bis heute nicht geklärt. In seiner Basiliade (1753) und in seinem Code de la Nature (1755), wichtigen Zeugnissen der Geisteshaltung am Vorabend der Französischen Revolution, rief er zur Beseitigung des Privateigentums al...

Abbé Pierre
Abbé Pierre, eigentlich Henri Antoine Grouès, (1912-2007), französischer Priester. Mit der Emmaus-Bewegung rief er 1949 eine karitative Organisation zur Bekämpfung der Armut ins Leben. Abbé Pierre wurde am 5. August 1912 als Sohn eines Seidenfabrikanten in Lyon geboren, wo er eine Jesuitenschule besuchte und 1...

Abbeizmittel
Abbeizmittel, Sammelbezeichnung für flüssige oder pastenförmige Substanzen, mit denen alte Anstriche, meist Lacke, aufgeweicht und damit leichter vom Untergrund entfernt werden können. Die ablaugenden Abbeizmittel werden auch Ablaugmittel genannt und enthalten basische Verbindungen (siehe Säuren und Basen), und ...

Abbeville
Abbeville (lateinisch Abbatis villa), Stadt im Departement Somme (Frankreich), 20 Kilometer landeinwärts von der Mündung der Somme gelegen. Ansässig ist Textil- und Nahrungsmittelindustrie. Die Kirche von Saint Vulfran (Baubeginn 1488) ist ein herausragendes städtisches Bauwerk der Spätgotik, das fast vollstän...

Abbevillien
Abbevillien, Bezeichnung für archäologische Fundkomplexe mit grob gearbeiteten Faustkeilen der Altsteinzeit in Europa. Namengebend war der Ort Abbeville nahe der Somme-Mündung (Frankreich), wo im 19. Jahrhundert einfach gearbeitete Faustkeile aus der Zeit vor 340 000 v. Chr. gefunden wurden. Früher verstand ma...

Abbey Lincoln
Abbey Lincoln, eigentlich Anna Marie Wooldrige, (*1930), amerikanische Jazzsängerin und Komponistin. Die am 6. August 1930 in Chicago geborene Musikerin begann in den fünfziger Jahren als Showsängerin in Clubs. Mit den Alben That†™s Him! (1958) und It†™s Magic (1959) wechselte sie in die Jazzszene, wo sie mit innovativen Musikern wie Charles ...

Abbey Theatre
Abbey Theatre, irisches Nationaltheater in Dublin. Das gleichnamige Ensemble wurde gegründet, um Werke irischer Autoren bzw. Stücke mit irischer Thematik zur kulturellen Identitätsstiftung zur Aufführung zu bringen. Später erweiterte es sein Repertoire auch auf klassische Dramen (etwa von William Shakespeare) und moderne Stücke aus anderen L?...

Abbildtheorie
Abbildtheorie, Sammelbezeichnung für jene Lehre verschiedener Richtungen der Erkenntnistheorie, die davon ausgeht, dass die Erkenntnis ein Spiegelbild des zu Erkennenden sei. Die Ursprünge der Abbildtheorie lassen sich philosophiegeschichtlich bis auf Demokrit zurückführen. Eine besondere, von allen anderen zu unterscheidende Variante stellt di...

Abbildung
Abbildung, Beschreibung der (mathematischen) Beziehung zweier oder mehrerer Größen zueinander mit Hilfe der Mengenlehre. Historisch gewachsen ist der (abstrakte) Abbildungsbegriff aus dem von dem Mathematiker René Descartes im 17. Jahrhundert eingeführten Begriff einer Funktion, der erst 1829 von Peter Dirichlet...

Abbildungsfehler
Abbildungsfehler, Begriff aus der Optik, welcher die Abweichung einer realen Linse von der theoretisch optimalen Linse beschreibt. Eine ideale Linse bildet jeden Objektpunkt eindeutig auf einen einzigen Bildpunkt ab. Weiterhin werden alle Punkte, die auf einer Ebene senkrecht zur Linsenachse liegen, ebenso auf eine E...

ABC
ABC, englische Popgruppe. 1979 fanden sich im englischen Sheffield Mark White (Gitarre) und Stephen Singleton (Saxophon) zum Duo Vice Versa zusammen. Mit viel synthetischer Klangunterstützung versuchten sie, ihren Platz in der experimentellen Post-Punk-Szene zu finden. Da sich aber kaum jemand für die EP Music 4 (...

ABC-Staaten
ABC-Staaten, seit Beginn des 20. Jahrhunderts Bezeichnung für die Staaten Argentinien, Brasilien und Chile, die sich für die Friedenserhaltung in Süd- und Mittelamerika und für eine gemeinsame Politik der lateinamerikanischen Länder einsetzten. 1899 schlossen die drei Staaten den ersten von mehreren Verträgen, die eine Schlichtung bei Streit...

ABC-Waffen
ABC-Waffen, Sammelbezeichnung für atomare, biologische und chemische Kampfmittel. In Raketen transportierte oder von Flugzeugen abgeworfene atomare Sprengkörper (Kern-, Nuklear- oder Atomwaffen), bei denen die Explosion durch Spaltung von Uran-235- oder Plutoniumkernen, durch Verschmelzung von Tritium- oder Deuteriumkernen zu Helium (Wasserstoffb...

Abchasen
Abchasen, an der Schwarzmeerküste lebendes südkaukasisches Volk; die Bevölkerungszahl in der Autonomen Republik Abchasien in Georgien beträgt etwa 100 000. In den sechziger und siebziger Jahren des 19. Jahrhunderts wanderten Abchasen in verschiedene Provinzen des Osmanischen Reiches aus. Ihre Nachfahren finden sich heute als Minderheiten im I...

Abchasien
Abchasien, autonome Republik innerhalb Georgiens. Das im Süden des Kaukasus an das Schwarze Meer grenzende Gebiet ging aus der 1921 gegründeten Abchasischen Autonomen Sozialistischen Sowjetrepublik hervor. Es umfasst eine Fläche von 8 600 Quadratkilometern. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 538 000. Hauptstadt de...

Abd al-Asis Bouteflika
Abd al-Asis Bouteflika (*1937), algerischer Politiker, Staatspräsident von Algerien (seit 1999). Abd al-Asis Bouteflika wurde am 2. März 1937 in Oujda geboren. Als Jugendlicher schloss er sich dem Front de Libération Nationale (FLN) an, in dem er dank der Förderung seines väterlichen Freundes Houari Boumedienne...

Abd al-Asis III. ibn Abd ar-Rahmann Ibn Saud
Abd al-Asis III. ibn Abd ar-Rahmann Ibn Saud (1880-1953), König von Saudi-Arabien (1932-1953). Der Enkel Faisals, des Sultans von Nedjd in Mittelarabien, geboren in Er Riad am 24. November 1880, war Führer der Wahhabiten, einer islamisch-fundamentalistischen Sekte. Der 1902 aus dem Exil zurückgekehrte Ibn Saud er...

Abd al-Kader al-Husseini
Abd al-Kader al-Husseini (1907-1948), palästinensischer Widerstandskämpfer. Al-Husseini wurde in Jerusalem als Sohn eines ehemaligen Bürgermeisters der Stadt geboren. Al-Husseini studierte an der amerikanischen Universität in Kairo Chemie, wandte sich aber in den dreißiger Jahren angesichts des zunehmenden Zioni...

Abd al-Malik
Abd al-Malik (646/647-705), fünfter Kalif der Omaijaden-Dynastie (685-705). Dem streng religiösen Kalifen Abd al-Malik, der gute Beziehungen zu den muslimischen Gelehrten seiner Heimatstadt Medina unterhielt, gelang eine Stärkung der Omaijaden-Dynastie in Damaskus gegen verschiedene innere Gegner: So warf er 689 ...

Abd Allah ibn al-Husain
Abd Allah ibn al-Husain (1882-1951), König von Jordanien (1946-1951), Sohn von Husain I. ibn Ali, dem König des Hedjas, geboren in Mekka und aufgewachsen in Istanbul. Während des 1. Weltkrieges schlossen sich sein Vater und er der Entente gegen das Osmanische Reich an, um die Unabhängigkeit von der osmanischen Herrschaft zu erlangen, und 1916...

Abd Allah ibn Jasin
Abd Allah ibn Jasin, auch ibn Rasin oder al-Gazuli, (gestorben um 1059), islamischer Gelehrter und Begründer der Glaubensbewegung und Herrscherdynastie der Almoraviden. Abd Allah ibn Jasin stammte vermutlich aus Südmarokko und begründete eine streng auf den Wortlaut des Korans bezogene Erneuerungsbewegung des mali...

Abd ar-Rahman I
Abd ar-Rahman I. (731-788), erster omaijadischer Herrscher in Spanien (756-788). Nachdem Abd ar-Rahman 750 knapp dem Massaker an der Omaijadendynastie in Damaskus entkommen war, hielt er sich bis 755 in Nordafrika auf. Mit Unterstützung der Anhänger der Omaijaden in Spanien und Ceuta (Nordafrika) griff er in die Fehden der Mauren in Spanien ein, ...

Abd ar-Rahman ibn Abd Allah
Abd ar-Rahman ibn Abd Allah (gestorben 732), arabischer Feldherr und Emir in Spanien (731-732). Als die Herrschaft der Mauren in Spanien durch die wachsende Macht der Franken bedroht war, führte Abd ar-Rahman 732 ein mächtiges Heer über die Pyrenäen nach Aquitanien, eroberte Bordeaux und traf im Oktober in der Nähe von Tours und Poitiers auf d...

Abd ar-Rahman III
Abd ar-Rahman III. (889-961), achter omaijadischer Herrscher in Spanien (912-961). Abd ar-Rahman III. trat die Herrschaft über ein geschwächtes Emirat an, da sich die Gouverneure der Provinzen wie unabhängige Herrscher gebärdeten. Abd ar-Rahman stellte jedoch die Hoheit der Omaijaden im gesamten Emirat wieder her: 932 eroberte er Toledo, die...

Abd ar-Rahman Putra
Abd ar-Rahman Putra (1903-1990), erster Premierminister des Malaiischen Bundes (1957-1963) und von Malaysia (1963-1970). Sohn des Sultans von Kedah; Studium in Malaya, Thailand und England; Vorsitzender der Partei United Malay National Organization (UMNO). 1956 leitete Rahman Putra eine Delegation, die mit London die Bedingungen für die Unabhängi...

Abd el-Kader
Abd el-Kader, auch Abd al-Kadir, (1808-1883), arabischer Emir und Führer einiger algerischer Berberstämme, Anführer im Widerstand gegen die französische Kolonialmacht in Algerien. Abd el-Kader wurde 1808 westlich von Mascara in Algerien geboren; unter dem Einfluss seines Vater erhielt er eine traditionelle religiöse Erziehung und studierte in ...

Abd el-Krim
Abd el-Krim (um 1880 bis 1963), Anführer der Rifkabylen, eines Berberstammes in Marokko. 1921 kämpfte er mit seinem Stamm gegen einen spanischen Militärposten im marokkanischen Er-Rif-Gebirge und eroberte den Posten. 1924 waren die Spanier gezwungen, alle ihre Stützpunkte entlang der Küste Marokkos aufzugeben. Inzwischen erhob Frankreich Anspr...

Abd or-Rahman Djami
Abd or-Rahman Djami (1414-1492), persischer Dichter, Gelehrter und Mystiker, geboren bei Djam in der heutigen Provinz Khorasan. Zu Djamis dichterischem Werk gehören u. a. drei Diwane (orientalische Gedichtsammlungen) mit Lyrik und sieben Dichtungen, die in der Sammlung Haft aurang (entstanden zwischen 1468 und 1485, Die Sieben Throne) erschienen ...

Abd ül-Hamid I
Abd ül-Hamid I. (1725-1789), osmanischer Sultan (1774-1789). Abd ül-Hamid I. war der Sohn Ahmeds III. und bestieg nach dem Tod seines Bruders Mustafa III. den Thron. Er begann Armee und Verwaltung des Osmanischen Reiches zu reformieren; die Reformen blieben jedoch zum Teil im Ansatz stecken, weil Abd ül-Hamid 1787 den Krieg gegen Russland und...

Abd ül-Hamid II
Abd ül-Hamid II. (1842-1918), osmanischer Sultan (1876-1909), Sohn von Abd ül-Medjid I. und Nachfolger seines Bruders Murad V. Abd ül-Hamid unterstützte die 1839 nach westlichem Vorbild eingeführten Reformen. Im Dezember 1876 erließ er die erste schriftliche osmanische Verfassung. Nach der katastrophalen Niederlage im Krieg gegen Russland (...

Abdala Bucaram
Abdala Bucaram (*1952), Staatspräsident von Ecuador (1996/97). Geboren am 20. Februar 1952 in Guayaquil, studierte der Sohn libanesischer Immigranten Jura und nahm als Leichtathlet 1972 an den Olympischen Spielen in München teil. Ab 1979 arbeitete er in der Polizeiverwaltung und saß im Rat der Provinz Guayas. 1982 wurde er zum Bürgermeister vo...

Abdankung
Abdankung, formeller Rücktritt eines Monarchen oder Staatsoberhaupts von seinem Amt. Gewisse Ehrenrechte können auch dem Abgedankten verbleiben, die auf ihn vereidigten Beamten werden von ihrem Treueeid entbunden

Abdecker
Abdecker (von abdecken in der Bedeutung abstreifen, abziehen), Person, die gewerblich Tierkadaver beseitigt und verwertet. Andere Bezeichnungen für diese früher als unrein und unehrlich betrachtete Gewerbe sind Abstreifer, Schinder oder Wasenmeister. Der Umgang mit Abdeckern sowie mit Scharfrichtern, die häufig Ab...

Abdera
Abdera, antike Stadt in Thrakien nahe der Mündung des Flusses Nestos nordöstlich der Insel Thasos. Sie wurde im 7. Jahrhundert v. Chr. von Siedlern der antiken ionischen Stadt Klazomenai gegründet und mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Obgleich sie die Geburtsstadt der griechischen Philosophen Demokrit und Protagoras war, werden ihre Bew...

Abdoldjavad Falaturi
Abdoldjavad Falaturi (1926-1996), bedeutender islamischer Gelehrter und einer der führenden Vermittler zwischen Islam und Abendland im 20. Jahrhundert. Der aus Isfahan (Iran) stammende Wissenschaftler durchlief zwei verschiedenartige Studiengänge. An verschiedenen Medresen (arabisch madrasa: †žtheologische Hochs...

Abdomen
Abdomen, auch Bauchhöhle oder allgemein Unterleib, Körperhöhlung bei den Wirbeltieren, die bei den Säugetieren und auch beim Menschen durch das Zwerchfell von der darüber liegenden Brusthöhle abgetrennt wird. Der untere Teil des Abdomens wird vom Beckengürtel begrenzt. Im Abdomen befindet sich der überwiegende Teil der Verdauungsorgane, wie...

Abdominalbeine
Abdominalbeine, Extremitäten an den Hinterleibssegmenten von Gliedertieren. Abdominalbeine findet man vor allem bei Krebstieren; sie werden hier je nach Art zum Laufen, aber auch als Schwimmbeine eingesetzt. Bei anderen Gliedertieren findet man sie nur selten als große, gut ausgebildete Extremitäten. Bei den Spin...

Abdou Diouf
Abdou Diouf (*1935), Ministerpräsident (1970-1980) und Staatspräsident (1981-2000) der Republik Senegal. Abdou Diouf wurde am 7. September 1935 in Louga im Nordwesten des Senegal geboren. Nach seinem Studium der Politik- und Rechtswissenschaften in Dakar und Paris trat er 1961 in die Einheitspartei von Staatspräs...

Abdoulaye Wade
Abdoulaye Wade (*1926), senegalesischer Politiker, Staatspräsident des Senegal (seit 2000). Wade wurde am 29. Mai 1926 in Saint-Louis geboren. Zum Studium ging er 1951 nach Frankreich, wo er an mehreren Universitäten Diplome in Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Philosophie und Mathematik ablegte und ...

Abduktion
Abduktion, von Charles Sanders Peirce 1867 in die Logik neben Deduktion und Induktion eingeführte Möglichkeit syllogistischen Schließens zur Erklärung überraschender Tatsachen, bei der vom Resultat und von der Regel auf den Fall geschlossen wird. So lässt sich beispielsweise aus der Regel †žAlle Kartoffeln in dieser Kiste sind braun† und d...

Abdullah Ahmad Badawi
Abdullah Ahmad Badawi (*1939), malaysischer Politiker, Ministerpräsident von Malaysia (seit 2003). Abdullah Ahmad Badawi wurde am 26. November 1939 in Kepala Batas in der Provinz Penang im Nordwesten Malaysias geboren. Sein Vater genoss großes Ansehen als hoher Geistlicher und Mitbegründer der politischen Partei ...

Abdullah bin Abdul Kadir
Abdullah bin Abdul Kadir, genannt Munsji, (um 1797 bis 1854), malaiischer Schriftsteller. Er brach erstmals mit dem traditionellen literarischen Stil und beschrieb eigene Erfahrungen und Erlebnisse in umgangssprachlicher Diktion. Abdullah bin Abdul Kadir wurde 1796 oder 1797 in Malacca geboren. Seine Eltern waren ara...

Abdullah Gül
Abdullah Gül (*1950), türkischer Wirtschaftswissenschaftler und Politiker, Ministerpräsident (2002/03), Außenminister (2003-2007) und Staatspräsident (seit 2007) der Türkei. Abdullah Gül wurde am 29. Oktober 1950 als Sohn eines Handwerkers in Kayseri geboren. Er studierte Volkswirtschaftslehre in Istanbul sow...

Abdullah Ibn Abd al-Asis al Sa`ud
Abdullah Ibn Abd al-Asis al Sa†™ud (*um 1924), König von Saudi-Arabien (seit 2005). Abdullah wurde 1924, nach anderen Angaben 1921 oder 1923, in Riad als 13. Sohn des Staatsgründers Ibn Saud geboren. Seine Ausbildung in der streng islamischen Tradition der Wahhabiten erhielt er an der Prinzenschule des saudischen...

Abdullah Ibrahim
Abdullah Ibrahim, eigentlich Adolph Johannes Brand, (*1934), früher unter dem Namen Dollar Brand bekannter südafrikanischer Jazzmusiker (Klavier, Flöte, Saxophon, Cello, Komposition), der eine Mischung von afrikanischer Volksmusik, Tanzmusik der Townships Südafrikas und dem Jazz der schwarzen Musiker aus den USA populär machte. ...

Abdurrahman Wahid
Abdurrahman Wahid, genannt Gus Dur, (*1940), indonesischer Religionswissenschaftler und Politiker, Führer der Nahdlatul Ulama, der größten muslimischen Organisation der Welt (seit 1984), Staatspräsident der Republik Indonesien (1999-2001). Abdurrahman Wahid wurde am 4. August 1940 in Denanyar in der Nähe von Jo...

Abdus Salam
Abdus Salam (1926-1996), pakistanischer Physiker und Nobelpreisträger, erforschte die Wechselwirkungen der Elementarteilchen. Salam wurde am 29. Januar 1926 in Jhang (Pakistan) geboren. Er studierte zunächst an der Universität Punjab Mathematik. Anschließend ging er nach Europa ans Saint John†™s College der Un...

Abe Kobo
Abe Kobo (1924-1993), japanischer Schriftsteller. Er gilt als einer der großen Autoren der modernen japanischen Literatur. Abe Kobo wurde am 7. März 1924 in Mukden (Mandschurei) geboren und studierte Medizin, arbeitete aber nie als Arzt, sondern als freier Schriftsteller, Drehbuchautor und Theaterdirektor. Vo...

Abebe Bikila
Abebe Bikila (1932-1973), äthiopischer Leichtathlet. Barfuß laufend wurde er 1960 Olympiasieger im Marathonlauf, ein Erfolg, den er 1964 wiederholte. Bikila wurde am 7. August 1932 in Jato bei Debre Birhan geboren. In seiner Kindheit arbeitete er als Hirte und besuchte eine Qes-Schule, die er mit zwölf Jahren ab...

Abéché
Abéché, Stadt im Tschad, inmitten einer von Schafzucht und Landwirtschaft geprägten Gegend. Sie ist über eine Straße in östlicher Richtung mit dem Sudan verbunden und liegt an einer Karawanenroute nach Libyen. Abéché ist Zentrum des Handels mit Vieh, Trockenfisch, Tierhäuten, Datteln, Salz und Indigo. Die Stadt ist für ihre Webereien beka...

Abel
Abel, nach dem Buch Genesis der zweite Sohn von Adam und Eva und Bruder des Kain. Abel hütete die Schafe, sein älterer Bruder bestellte den Acker. Beide brachten Gott ein Opfer dar: Abel einen Erstling seiner Herde und Kain Früchte seines Feldes. Als Gott jedoch Kains Gabe zurückwies, wurde dieser neidisch auf seinen Bruder und tötete ihn (A.T...

Abel Ferrara
Abel Ferrara (*1952), amerikanischer Filmregisseur. Zu seinen bemerkenswertesten Arbeiten zählen King of New York (1989; King of New York †“ König zwischen Tag und Nacht), Bad Lieutenant (1992; Bad Lieutenant) und The Funeral (1996; The Funeral). Ferrara wurde am 19. Juli 1952 im New Yorker Stadtteil Bronx gebor...

Abel Gance
Abel Gance (1889-1981), französischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Schauspieler, der mit seinen ästhetischen und technischen Innovationen einen tief greifenden Einfluss auf die Filmkunst seiner Zeit ausübte. Er wurde am 25. Oktober 1889 als Eugène Alexandre Péréthon in Paris geboren. Als uneheliches Kind w...

Abel Tasman
Abel Tasman (1603-1659), niederländischer Seefahrer, Entdecker von Tasmanien und einigen Südseeinseln. Geboren wurde Tasman in Lutjegast bei Groningen (Niederlande). Um das Jahr 1632 trat er in die Dienste der niederländischen Ostindischen Kompanie. Er nahm an einigen Segelexpeditionen teil und wurde 1642 von Ant...

Abel Tasman
Abel Tasman, Schutzgebiet im äußersten Norden der Südinsel Neuseelands, zwischen der Tasman Bay und der Golden Bay gelegen. Der mit einer Fläche von 225 Quadratkilometern kleinste Nationalpark des Landes wurde 1942 eingerichtet. Er ist nach dem niederländischen Seefahrer Abel Janszoon Tasman benannt, der 300 ...

Abelam
Abelam, in Papua-Neuguinea ansässige Ethnie, zu der etwa 30 000 Menschen gehören. Ihre Sprache gehört zu den Papuasprachen. Die Abelam leben im äußerst dicht besiedelten Maprik-Gebiet, im Vorgebirge der Prinz-Alexander-Berge nördlich des Sepik-Flusses. Die wirtschaftliche Grundlage bilden der Anbau von Feldf...

Abendländische Philosophie
Abendländische Philosophie, Philosophie des europäischen Kulturraumes von der Antike bis zur Gegenwart. Der Begriff †žAbendland† (auch Okzident, lateinisch sol occidens: untergehende Sonne, Abend, Westen) steht in Abhebung von dem als †žMorgenland† bezeichneten Orient (lateinisch sol oriens: aufgehende Sonne,...

Abendmahl
Abendmahl, Darstellung des Abendmahls, des letzten gemeinsamen Mahls des Jesu von Nazareth mit seinen Jüngern vor seiner Gefangennahme und Hinrichtung, in der bildenden Kunst (Malerei, Zeichnung, Skulptur). Dieses Thema lässt sich in der Kunstgeschichte von den Anfängen in der frühchristlichen Kunst bis in die Gegenwart kontinuierlich verfolgen...

Abendmahl
Abendmahl, in der orthodoxen, römisch-katholischen, anglikanischen und lutherischen Kirche und in vielen anderen protestantischen Glaubensformen jenes Sakrament, das die Vereinigung Jesu Christi mit den Gläubigen symbolisiert. Seit dem 1. Jahrhundert hat sich die Bezeichnung Eucharistie durchgesetzt. Als letztes A...