Kopie von `Juristischen Begriffe und Definitionen`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Juristischen Begriffe und Definitionen
Kategorie: Juristisch
Datum & Land: 17/09/2009, DE
Wörter: 15694


Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsrecht
Befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an ein konkretes Bauvorhaben und regelt in erster Linie die Abwehr von Gefahren, die typischerweise von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Kurzformel: Bauordnungsrecht ist objektbezogenes Sonderordnungsrecht. Beispiele sind die landesrechtlichen Bauord...

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauordnungsverfügung
Sammelbegriff insbes. für Stilllegung, Beseitigung bzw. Abriss oder Nutzungsuntersagung.

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bauplanungsrecht
Bauplanungsrechtliche Normen, auch bezeichnet als Städtebau- recht, regeln die Vorbereitung und Leitung der baulichen und sonstigen Nutzungen der Grundstücke, insbes. durch Pläne, welche die Rechtsqualität des Bodens festlegen. Kurzformel: Bauplanungsrecht ist flächenbezogenes Recht der angemessenen Bodennutzung. Beis...

Bebauungsgenehmigung
Vorbescheid

Bedingung
Nebenbestimmung zum Verwaltungsakt, durch die die Regelung des Verwaltungsaktes eingeschränkt wird. Eine Bedingung ist eine Bestimmung, nach der der Eintritt oder der Wegfall einer Vergünstigung oder einer Belastung von einem ungewissen Eintritt eines zukünftigen Ereignisses abhängt, § 36 II Nr. 2 VwVfG. Die Bedingung betri...

Befristung
Nebenbestimmung zum Verwaltungsakt, durch die die Regelung des Verwaltungsaktes begrenzt wird. Die Befristung knüpft an den zeitlichen Geltungsbereich des Verwaltungsaktes an. Sie ist eine Bestimmung, nach der eine Vergünstigung oder Belastung zu einem bestimmten Zeitpunkt beginnt, endet oder für einen bestimmten Zeitraum gilt,...

Begründung des Verwaltungsaktes
Schriftliche oder schriftlich bestätigte Verwaltungsakte sowie elektronische oder elektronisch bestätigte Verwaltungsakte sind grds. gem. § 39 I VwVfG schriftlich zu begründen. Dabei ist für die formelle Rechtmäßigkeit nicht maßgebend, ob die Begründung auch inhaltlich richtig ist. Die Behörde mus...

Behörde
Organ einer juristischen Person, das Verwaltungsaufgaben ggü. dem Bürger wahrnimmt. Dabei unterscheidet man Behörden im organisationsrechtl. und Behörden im verfahrensrechtl. Sinne. Im verfahrensrechtlichen Sinne sind Behörden nach der Legaldefinition des § 1 IV VwVfG des Bundes alle Stellen, die Aufgaben der &ou...

Beitreibung
Vollstreckung eines Verwaltungsaktes auf Geldzahlung (Leistungsbescheid).

Bekanntgabe eines Verwaltungsaktes
Eröffnung eines VA ggü. dem Betroffenen, § 41 I VwVfG. Mit der Bekanntgabe wird der VA nach § 43 I VwVfG wirksam. Zu unterscheiden sind die formlose Bekanntgabe sowie die förmliche Art der Bekanntgabe (Zustellung, vgl. dort). Die formlose Bekanntgabe kann grds. schriftlich, elektronisch, mündlich o. in anderer Weise er...

Beliehene
Privatpersonen (natürl. oder jur. Person), denen durch oder auf- grund eines Gesetzes die Wahrnehmung einzelner hoheitl. Aufgaben im eigenen Namen übertragen wird. Beliehene sind Behörden im verfahrensrechtl. Sinne und können eigenständig VAe erlassen. Beliehene sind z.B. die Sachverständigen der techn. Über...

Berechtigung
Berechtigung Berechtigt ist der verfügungsbefugte Inhaber und der gesetzlich oder kraft Einwilligung (§ 185 I) ermächtigte Nichtinhaber eines dinglichen Rechts.

Beruf
Beruf i.S.v. Art. 12 I GG ist jede auf Dauer angelegte Tätigkeit zur Schaffung und Erhaltung einer Lebensgrundlage.

Bescheidungsurteil
Urteil des VG auf eine Verpflichtungsklage, wonach die Behörde verpflichtet wird, unter Beachtung der Rechtsauffassung des Gerichts erneut zu entscheiden, § 113 V 2 VwGO. Bei einer Ermessensentscheidung besteht für den Kläger nur ein Anspr. auf ermessensfehlerfreie Entscheidung, die nicht vom Gericht selbst, sondern von der Beh&...

beschränkte Geschäftsfähigkeit
Geschäftsfähigkeit von Personen, die zwar das 7. Lebensjahr vollendet haben, aber noch nicht das 18. Lebensjahr. †“ Rechtsgeschäfte, die lediglich rechtlich vorteilhaft sind, können vorgenommen werden; †“ rechtlich nachteilige Rechtsgeschäfte sind nur wirksam, wenn sie mit vorheriger Zustimmung (Einwilligung, &s...

Besitz
Tatsächliche Herrschaft einer Person über eine Sache. Grds. setzt Besitz die Erlangung der tatsächlichen Gewalt über die Sache voraus (§ 854 I). Ausnahmen: Besitzerwerb †žkurzer Hand†œ, § 854 II; Besitzerwerb durch Besitzdiener, § 855; Erbschaftsbesitz, § 857. Zu differenzieren ist zwischen unmi...

Besitzdiener
Derjenige, der zwar wie ein Besitzer die tatsächliche Gewalt über eine Sache ausübt, dies aber in einem sozialen Abhängigkeitsverhältnis, in dem er den Weisungen eines anderen Folge zu leisten hat. Besitzer ist nur der sog. Besitzherr. Dem Besitzdiener stehen keine Ansprüche auf Besitzschutz zu, er ist jedoch berechti...

Besitzerwerb †žkurzer Hand†œ
Besitzerwerb durch bloße Einigung mit dem bisherigen Besitzer, wenn der Erwerber in der Lage ist, den Besitz über die Sache auszuüben.

Besitzkehr
Selbsthilfemöglichkeit eines früheren Besitzers, sich bei Besitzentziehung durch verbotene Eigenmacht den Besitz wieder zu verschaffen. Beim Entzug beweglicher Sachen muss der Besitzer den Täter auf frischer Tat betroffen oder unmittelbar verfolgt haben (sog. Nacheile). Bei Grundstücken muss die Besitzkehr sofort erfolgen. Erfo...