Kopie von `innofima - Versicherungslexikon, Börsenlexikon`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
innofima - Versicherungslexikon, Börsenlexikon
Kategorie: Wirtschaft und Finanzen
Datum & Land: 09/05/2009, DE
Wörter: 31797


Abgeld
Gegensatz zu Aufgeld

Abrechnungsverband
Zusammenfassung bestimmter Tarifgruppen in der Lebensversicherung in gesonderten Gewinn- und Verlustrechnungen. Aus den Überschüssen eines jeden Abrechnungsverbandes werden in der Lebensversicherung die Überschußanteilsätze für die Gewinnbeteiligung der Versicherungsnehmer bestimmt.

Abschlußagent
Versicherungsvertreter mit Abschlußvollmacht.

Abschlußgebühr
Vom Bausparer bei Abschluß des Bausparvertrages zu zahlendes Entgelt für Abschlußkosten, das je nach Tarif zwischen 1% und 1,6% der Bausparsumme beträgt.

Abschlußprovision
Bei Abschluß eines Versicherungsvertrages fällig werdende Provision für den Abschlußvermittler. Sie kann sich entweder in Promille aus der Versicherungssumme/Beitragssumme errechnen oder aber in Pozent aus dem Beitrag.

Absturz von Luftfahrzeugen
Brand-, Explosions-, und Trümmerschäden, die durch Anprall oder Absturz bemannter Flugkörper, ihrer Teile oder Ladung entstehen, sind in der Feuerversicherung, in der Feuerbetriebsunterbrechungsversicherung und in der Hausratversicherung jeweils bedingungsgemäß eingeschlossen.

Abtretung
Vertraglich geregelte Übertragung einer Forderung (oder eines Rechts) von einem Gläubiger auf einen anderen Gläubiger. Die Abtretung ist eine Übertragung der Rechte und Ansprüche aus der Versicherung vom VN auf einen Dritten (z.B. einer Bank zur Absicherung eines Kredites). Die Rechte können ganz oder teilweise (z.B. ...

Abwicklung
Hierunter versteht man das Umsetzen (Durchführen) von Wertpapiergeschäften (Käufe und Verkäufe von Wertpapieren); siehe auch Liquidation.

Abwässerschäden
In der Haftpflichtversicherung sind Sachschäden durch Abwässer grundsätzlich ausgeschlossen, können jedoch gegen Beitragszuschlag eingeschlossen werden.

Ad-hoc-Publikation
Kursrelevante Nachrichten, die börsennotierte Unternehmen unverzüglich veröffentlichen müssen, um diese möglichst allen Marktteilnehmern zur selben Zeit zugänglich zu machen.

ADR
(American Depositiory Receipt) Hinterlegungsscheine, die das Eigentum von Aktien verbriefen. Ein ADR kann sich auf nur eine, auf mehrere und auch lediglich auf einen Aktienbruchteil beziehen, wie z. B. das ADR der SAP-Aktie, das sich nur auf einen 1/12 Teil dieses Wertpapiers bezieht.

ADS
siehe ADR

AfA Absetzung für Abnutzung
Steuerliche Bezeichnung für (planmäßige) Abschreibung.

AG
Abkürzung für Aktiengesellschaft

AGB
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Agenturkonto
Konto des Versicherers, auf dem die dem Versicherungsvertreter zugeleiteten Prämienrechnungen und die anfallenden Provisionen erfaßt werden.

Agio
Lateinisch: Aufgeld. Unterschied zwischen dem Nennwert und dem darüber liegenden Ausgabekurs eines Wertpapiers (Aktie, festverzinsliche Wertpapiere) bzw. dem Rückzahlungsbetrag.

Agio
Siehe Aufgeld

Akkreditiv
Anweisung des Käufers über seine Bank an die Bank des Verkäufers. Beinhaltet vielfach auch, welcher Transportversicherungsschutz zu nehmen ist. Die Banken verlangen Übernahme der Akkreditivvorschriften in die versicherungszertifikate, z.B. Deckung zu englischen Bedingungen (Institute Cargo Clauses) oder bei einem englischen Ver...

Akkumulieren
Form der Einstufung einer Aktie durch Analysten von Banken und Brokerhäusern; hier: der Wert wird sich wie der Gesamtmarkt entwickeln (sogenannter Marktperformer).

Akquisition
Lateinisch: Erwerb. In der Versicherungswirtschaft verwendet für die Vermittlung und den Abschluß von Versicherungsverträgen.

Aktenlose Bestandsverwaltung
Vollständige Übernahme der vertragserheblichen Daten in Speicher mit direktem Zugriff und Mikroverfilmung der chronologischen Ablage mit entsprechenden Register.

Aktie
Dieser Anteilsschein verbrieft das wirtschaftliche Miteigentum an einer Aktiengesellschaft. Die Höhe des Nennwertes bestimmt den jeweiligen Anteil am Grundkapital. Der Preis der Aktie selbst wird jeweils im Börsenhandel durch Angebot und Nachfrage neu gebildet. Der Aktieneigentümer kann sowohl die Dividende einstreichen als auch von ...

Aktie
Wertpapier, das an der Börse gehandelt wird und dem Aktionär sein Anteilrecht am Grundkapital einer Aktiengesellschaft bescheinigt.Mindestnennbetrag 50,- DM. Höhere Aktienbeträge müssen auf volle hundert DM lauten. Man unterscheidet im allgemeinen unter Inhaberaktien und Namensaktien .

Aktien-Optionsschein
Als Basisinstrument für den Optionsschein liegt hier eine Aktie zugrunde. Es gibt Call- und Put-Optionsscheine. Daneben unterscheidet man zwischen Optionsscheinen, die im Zusammenhang einer Emission von Optionsanleihen auf den Markt kommen, und den sogenannten Covered Warrants.

Aktienanalyse
Untersuchen von Aktien bzw. der Aktiengesellschaft, als Entscheidungskriterium für Käufe, aber auch Verkäufe. Dabei unterscheidet man zwischen Fundamentalanalyse und der technischen Analyse.

Aktiengesellschaft
Die gebräuchliche Abkürzun dafür ist > AG. Es handelt sich hierbei um eine Firmengesellschaft, deren Grundkapital in Teilsummen zerlegt, von zahlreichen Kapitalgebern (Aktionären) aufgebracht wird. Diese haften für Verbindlichkeiten der Aktiengesellschaft nur mit ihrer Einlage. Die Aktiengesellschaft ist eine typische O...

Aktiengesellschaft
Handelsgesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit (juristische Person), deren Aktionäre mit ihren Einlagen auf das Grundkapital beteiligt sind und auch ausschließlich mit dieser Einlage haften. Die Aktiengesellschaft ist im zuständigen Handelsregister eingetragen. Die Höhe des gesamten Nennwertes entspricht dem Grundkap...

Aktienindex
Siehe Index

Aktiensplit
Maßnahme einer Aktiengesellschaft, um den Aktienkurs optisch 'billiger' zu machen, Beispiel: Aktiensplit im Verhältnis 3 zu 1, bedeutet, dass man drei Aktien für eine Aktie bekommt; der Kurs wird dabei durch drei geteilt; hat für den Aktionär keinerlei Wertänderung seines Aktienbestands zur Folge.

Aktionär
Eigentümer von Aktien einer Aktiengesellschaft und somit Miteigentümer des jeweiligen Unternehmens.

Aktionärsbrief
In regelmäßigen Abständen erscheinende Mitteilung einer Aktiengesellschaft an die Aktionäre, die Aufschluß über den bisherigen, aber auch über den zu erwartenden Geschäftsverlauf gibt.

Aktiva
Bezeichnung für das Vermögen als Gesamtheit aller im Unternehmeneingesetzten Wirtschaftsgüter in der Bilanz.

All-Time-High
(amerik.) Bezeichnet den historisch höchsten Kurs eines Wertpapiers, eines Index, einer Ware, eines Futures oder einer Währung im Verhältnis zu einer anderen.

All-Time-Low
Gegensatz zu All-Time-High; bezeichnet das jeweils niedrigste Kurs- oder Preisniveau.

Allgemeine Bemessungsgrundlage
Begriff aus der Sozialversicherung. Feststehender Wert, der jährlich durch die Bundesregierung festgesetzt wird. Die Allgemeine Bemessungsgrundlage verändert sich im gleichen Verhältnis, wie die durchschnittlichen Bruttoarbeitsentgelte aller Versicherten der beiden letzten Jahre vor der Berechnung.

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Nach dem Gesetz zur Regelung des rechts der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBB) von 1976 sind AGB 'alle für eine Vielzahl von Verträgen vorformulierten Vertragsbedingungen, die eine Vertragspartei (Verwender) der anderen Vertragspartei bei Abschluß eines Vertrages stellt'.

Allgemeine Versicherungsbedingungen
AVB sind Bedingungen, die dazu bestimmt sind, in eine unbegrenzte Anzahl gleichliegender Versicherungsverträge als Bestandteil aufgenommen zu werden.

Allmählichkeitsschäden
Es sind in der Haftpflichtversicherung Haftpflichtansprüche ausgeschlossen, die durch allmähliche Einwirkungen der Temperatur, von Gasen, von Dämpfen oder Feuchtigkeit usw. entstehen.

Altaktionäre
Unter Altaktionären versteht man Anteilseigner eines Unternehmens, die vor einem Vorgang, der die Aktionärsstruktur verändert (z.B. Kapitalerhöhungen, Neuemissionen), bereits Aktien des Unternehmens gehalten haben.

Alterserhöhung
Theoretische Annahme eines höheren Eintrittsalters bei erhöhtem Risiko in der Lebensversicherung.

Altershilfe für Landwirte
Das 'Gesetz über eine Altershilfe für Landwirte' trat am 1. 10. 1957 in Kraft. Die Altershilfe geht davon aus, daß der ältere Landwirt das Recht auf Wohnung und Verpflegung auch nach der Hofübergabe behält. Die landwirtschaftliche Altershilfe will deshalb lediglich den zusätzlichen Bargeldbedarf der &a...

Altersruhegeld
Begriff aus der Gesetzlichen Rentenversicherung. Wird in der Regel mit der Vollendung des 65. Lebensjahres gezahlt.

Altersversicherung
Vorsorge für das Alter durch - Rentenversicherungen oder - Kapitalversicherungen

Altersversorgung
Daseinsvorsorge für das Alter auf verschiedensten wirtschaftlichen und juristischen Wegen, z.B. durch Sparen, Leibrenten, Kauf und Bereitstellung von Sachwerten usw.

Alterungsrückstellung
Mit dem Alter wächst das Risiko der Krankheitskosten- und Krankentagegeldversicherung, welches durch diese besondere Rückstellung berücksichtigt wird.

Altlasten
Schäden im Zusammenhang mit der in der Vergangenheit erfolgten Verunreinigung von Boden und/oder Grundwasser oder von Gewässern.

Ambulante Behandlung
Ärztliche Behandlung in der Praxis des niedergelassenen Arztes oder Zahnarztes oder im Ambulatorium eines Krankenhauses.

American Depositary Receipt
Siehe ADR

Amortisation
Planmäßige, allmähliche Tilgung einer Schuld( z.B. Hypothek). -Rentabilität einer Investition

Amtlicher Handel
Wertpapierhandel mit den strengsten Zulassungsvoraussetzungen, bei dem i. d. R. auch nur amtliche Makler zugelassen sind.

Amtliches Kennzeichen
Die überwiegende Mehrzahl der Kraftfahrzeuge oder Anhänger dürfen auf öffentlichen Straßen nur in Betrieb gesetzt werden, wenn sie durch Zuteilung eines amtlichen Kennzeichens von der Zulassungsstelle im Verkehr zugelassen sind.

Analyst
Fachmann/-frau, der/die unter Zuhilfenahme der technischen Wertpapieranalyse und/oder der Fundamentalanalyse die gegenwärtige Situation, aber auch die Perspektiven einer Aktiengesellschaft untersucht und daraus die mögliche Kursentwicklung abzuleiten versucht.

Anamnese
In der Personenversicherung verwendeter medizinischer Begriff: Gesundheitliche Vorgeschichte unter besonderer Berücksichtigung der Vorerkrankungen.

Anerkennung
Erklärung eines Sozialversicherungsträgers, durch die eine Versicherungsberechtigungoder eine Versicherungspflicht oder die Gültigkeit der gezahlten Beiträge rechtsverbindlich festgestellt wird. Zu unterscheiden vom Schuldanerkenntnis und vom prozessualen Anerkenntnis.

Anfangskurs
Siehe Eröffnungskurs

Anfechtung
Ein Begriff des Bürgerlichen Gesetzbuches. Siehe: Arglistige Täuschung. Anlagenrisiko Haftung des Inhabers einer Anlage ohne eigenes Verschulden.

Anfängerrisiko
In der Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung wird dem statistisch festgestellten Anfängerrisiko in bezug auf die Schadenträchtigkeit durch die Klasse 0 und die Schadenfreiheitsklasse SF 1/2 Rechnung getragen. In der Fahrzeugvollversicherung gilt ähnliches.

Anleihen
Siehe Festverzinsliche Wertpapiere

Annahmepflicht
Der Versicherer ist zur Annahme bestimmter Risiken verpflichtet. Beispielsweise: - ausländische KFZ in der Krafthaftpflichtversicherung, da Pflichtversicherung - Monopolversicherungen bei öffentlich-rechtlichen Versicherungsgesellschaften.

Annuität
Gleichbleibende jährliche Rückzahlung für Verzinsung und Tilgung einer langfristigen Schuld. - oder - Die gleichbleibende Jahres- oder Monatsleistung an Zins und Tilgung. Während der Darlehenslaufzeit fällt der Anteil der Zinsen und die Tilgung steigt, da der Zins nur auf den Betrag der verbleibenden Restschuld zu zahlen i...

Anomalie
Wird überwiegend in der Lebens- und Krankenversicherung verwendet. Abweichung von normalen Risikoverhältnissen.

Anpassungsklausel
Die Anpassungsklausel kann nach Einführung des neuen Tarifwerks (10.06.87) nicht mehr abgeschlossen werden. Sofern der Kunde eine LV nach dem alten Tarifwerk abgeschlossen hat, bei der zwar eine Dynamik möglich war, aber keine automatische Anpassung beantragt wurde, gilt - ohne besondere Einverständniserklärung - die Anpassungs...

Ansparplan
Sparplan, in dem regelmäßig Einzahlungen erfolgen; i.d.R. von Kapitalanlagegesellschaften angeboten und betreut.

Anteilsaktie
Nennwertlose Aktie.

Anteilsschein
Andere Bezeichnung für Aktie.

Anwartschaft
Aussicht auf ein künftig zu erwerbendes Amt oder Recht.

Anzeigepflicht
Vorvertragliche Obliegenheit zur vollständigen und richtigen Anzeige aller für die Übernahme der Gefahr erheblichen Umstände.

Arbeiterrentenversicherung
Begriff aus der Gesetzlichen Rentenversicherung. Früher Invalidenversicherung.

Arbeitgeberanteil
Beiträge zur gesetzlichen Renten-, Kranken-, sowie Arbeitslosenversicherung werden je zur Hälfte von Arbeitgeber und Arbeitnehmer getragen.

Arbeitnehmersparzulage
Für vermögenswirksame Leistungen, die auf einem Bausparkonto angelegt werden, erhält der Arbeitnehmer 10 % Arbeitnehmersparzulage auf max. 936 DM jährlich. Die Arbeitnehmersparzulage ist steuer- und sozialversicherungsfrei. Die vermögenswirksamen Leistungen selbst nicht. Erhaltene Arbeitnehmersparzulagen sind zurückzu...

Arbeitslosenhilfe
Sozialleistung bei Arbeitslosigkeit. Von eigener Beitragszahlung unabhängig.

Arbeitslosenversicherung
Gehört zur Sozialversicherung. Pflichtversicherung für alle unselbständigen Arbeitnehmer gegen die materiellen Folgen der Arbeitslosigkeit.

Arbitrage
Erkennen und Ausnutzen von Preisungleichheiten/-ungleichgewichten bei Wertpapieren, Optionsscheinen bzw. Optionen und Futures.

Arbitrageur
Jemand, der Arbitrage betreibt.

Arglistige Täuschung
Die versicherungsgesellschaft kann ihre Annahmeerklärung wegen arglistiger Täuschung bei Verlet-zung der vorvertraglichen Anzeigepflicht anfechten. Wirkung: Der Vertrag ist von Anfang an nichtig.

ASK
bezeichnet den Kurs, zu dem ein Wertpapier, eine Option oder ein Future angeboten wird; siehe auch BID.

Assekuranz
Gleicher Begriff wie Versicherungswirtschaft.

Asset Allocation
systematisches Reduzieren des Anlagerisikos durch die relative Verteilung des Vermögens auf verschiedene Anlagen.

ATX
Wichtigster österreichischer Aktienindex,der 23 Aktien beinhaltet Aufgeld. Bei Optionsscheinen die in Prozent ausgedrückte. Differenz zwischen innerem Wert und dem Kurswert, für den Fall, daß dieser über dem inneren Wert liegt. Gegenteil:Abgeld. Bei festverzinslichen Wertpapieren der Unterschied zwischen dem Nennwert und d...

Aufräumungs- und Abbruchkosten
Aufwendungen in der Feuerversicherung für das Aufräumen der Schadenstelle incl. des Abbruchs stehengebliebener Teile.

Aufsichtsrat
Ein Organ der Aktiengesellschaft. Der Aufsichtsrat überwacht die Geschäftsführung der AG und beruft die Hauptversammlung ein.

Aufsichtsrat
Gesetzlich vorgeschriebenes, von der Hauptversammlung gewähltes Kontrollorgan der Aktiengesellschaft und der Genossenschaft; bestellt den Vorstand, überwacht die Geschäftsführung, prüft Jahresabschluß und Geschäftsbericht; mindestens drei Mitglieder.

Aufwendungen
Begriff des Bilanzrechts und Steuerrechts.

Auktionsverfahren
Bei diesem Preisfindungsverfahren können interessierte Anleger bei Ihrer Zeichnung, ähnlich einer normalen Auktion, ein Preisangebot abgeben. Nach Ablauf der Zeichnungsfrist wird dann, auf Basis aller abgegebenen Gebote, der Emissionspreis nach den üblichen Kursfeststellungsregeln der Börse ermittelt. Alle Zeichnungsaufträg...

Ausgabeaufschlag
Kosten, die beim Erwerb von Investmentfonds zusätzlich anfallen. Die Höhe dieser einmaligen Gebühr ist in den Vertragsbedingungen des jeweiligen Fonds festgelegt.

Ausgleichsanspruch
Anspruch des Vertreters gegen das Versicherungsunternehmen in bestimmten Fällen bei Beendigung des Agenturverhältnisses.

Auskunftspflicht
Verpflichtung des Versicherungsnehmers gegenüber der Versicherungsgesellschaft im Schadenfall jede Auskunft zu erteilen, die diese für erforderlich hält, um den Umfang der Leistungspflicht festzustellen.

Auslandsreisekrankenversicherung
Auf den besonderen Bedarf und die besondere Gefahrenlage abgestellte kurzfristige Krankenversicherung.

Ausschlußklausel
Risikoausschluß.

Ausschüttung
Auszahlen von Dividenden und Bonuszahlungen an die Aktionäre.

Außendienst
Versicherungsverkäufer

Außenstände
Im Geschäftsverkehr unbeglichene Forderungen.

Außenversicherung
In der Hausratversicherung sind versicherte Sachen außenversichert, wenn sie sich nicht mehr als drei Monate außerhalb der Wohnung befinden.

Ausspannung
Abwerbung eines Versicherungsnehmers durch den Vertreter einer anderen Versicherungsgesellschaft.

Auszahlungskurs
Der Prozentsatz des Darlehens, der nach Abzug eines Anteils (%) (Damnum/Disagio) an den Darlehensnehmer ausgezahlt wird.

Autoinhaltsversicherung
Versicherung der Gegenstände, die sich im Inneren eines geschlossenen Autos befinden oder bei der Fahrt mitgeführt werden.

Automatenversicherung
Versicherung von Waren-, Musik-, sowie Spielautomaten. Neben den Automaten selbst ist auch der Inhalt (Waren und Geld) mitversichert.

Aval
Wechselbürgschaft.

AVB
Gebräuchliche Abkürzung für Allgemeine Versicherungsbedingungen.