Mai

Was geschah in Mai? Eine Übersicht von Tag zu Tag.

01 mai

Im Juli 1889 entschied der internationale Arbeiterkongress in Paris, `eine große internationale Manifestation zu organisieren` und schloss sich dem von der AFL (American Federation of Labor) gewählten Datum an. Am 1. Mai 1890 gingen Millionen Arbeiter und Arbeiterinnen in vielen Ländern Europas und in den USA auf die Straßen, um zu demonstrieren. Seitdem wird der 1. Mai als internationaler Tag der Arbeit in vielen Ländern der Welt gefeiert. Die Vorgeschichte der Mai-Feiern war blutig: Ein Streik amerikanischer Arbeiter, die in den Maitagen 1886 in Chicago für die Einführung des Acht-Stunden-Arbeitstages gekämpft hatten, endete mit einer gewalttätigen Polizeiaktion. Lesen Sie mehr dazu

02 mai

Am 2. Mai 1999 sprach Papst Johannes Paulus II. die Seligsprechung für den berühmten italienischen Kapuzinermönch Pater Pio (1887-1968) aus. Bereits während seines Priesterlebens wurde Pater Pio wie ein Heiliger verehrt. Während des Beichthörens war er sehr streng zu den Gläubigern. In der Kirche verlangte er von allen Ehrfurcht, sittsame Bekleidung und eine ehrfurchtvolle Haltung. Er wies die Gläubiger zurecht, wenn sie im Beichtstuhl ihre Sünden schön redeten und auch, wenn Frauen in kurzen Röcken oder in Männerkleidung die Kirche betraten. Viele Heiligenbilder von Pater Pio befinden sich in Italien. Noch heute ist San Giovanni Rotondo eine Pilgerstätte für Hilfesuchende aus aller Welt. Lesen Sie mehr dazu

03 mai

Am 3. Mai 1804 begannen in Risdon Cove, dem heutigen Tasmanien, die Massaker an Aborigines (Ureinwohner Australiens), als das 102. Regiment der Britischen Armee 50 Bewohner der Oyster Bay niederschoss, Frauen und Kinder eingeschlossen. Bei der Ankunft der Europäer lebten die Aborigines schon seit mindestens 40.000 Jahren in Australien. Bevor die Briten kamen, gab es ungefähr 500 australische Völker (von denen heute viele ausgerottet sind) und eine gleichgroße Anzahl an Sprachen. Der Widerstand der Tasmanier verhinderte für einige Zeit die Ausdehnung der europäischen Siedlungen - und 1832 begannen sie, von den Europäern erbeutete Feuerwaffen gegen die Kolonialisten einzusetzen. Im Jahre 1830 wurde die ganze Insel unter Kriegsrecht gestellt. Lesen Sie mehr dazu

04 mai

Bereits kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges fanden am 4. Mai, dem Vorabend vor der Kapitulation der deutschen Besatzer in den Niederlanden, im ganzen Land zahlreiche Gedenkveranstaltungen zu Ehren der im Krieg Gestorbenen statt. Jedes Jahr ist es am 4. Mai um 20.00 Uhr für zwei Minuten still in den Niederlanden. Die Niederländer gedenken dem Ende des Zweiten Weltkrieges und seiner Opfer. Organisiert werden die nationalen Feierlichkeiten um den 4. und 5. Mai seit 1987 vom Nationalen Komitee 4. und 5. Mai. Von Wageningen aus, wo 1945 die deutsche Kapitulation in den Niederlanden unterzeichnet worden war, wird das Symbol des Friedens und der Freiheit jedes Jahr ins ganze Land getragen. Lesen Sie mehr dazu

05 mai

In Belgien fuhr im Jahre 1835 der erste Zug auf dem Europäischen Kontinent, zwischen Brüssel und Mechelen. Ein Jahrhundert später sollte der erste elektrische Zug auf dem Streckenverlauf Antwerpen-Mechelen-Brüssel fahren. Am 5. Mai 1835 verließen im Beisein des belgischen Königs Leopold I. und von George Stephenson drei Züge mit 900 Fahrgästen die damalige Bahnstation Brüssel-Groendreef/Bruxelles Allée Verte und erreichten in 45 bis 55 Minuten den Bahnhof Mechelen. Die Züge wurden damals von den britischen Dampfloks `Der Elefant`, `Der Pfeil`, und `STEPHENSON` (genannt nach dem Lieferanten Robert Stephenson aus Newcastle) befördert, da Großbritannien damals das einzige Land war, in dem marktreife Lokomotiven hergestellt wurden. Lesen Sie mehr dazu

06 mai

Am 6. Mai 1937 fing der deutsche Zeppelin LZ 129 `Hindenburg` Feuer und wurde beim Versuch der Landung auf dem Flughafen (Naval Air Station) in Lakehurst, einem US-amerikanischen Bundesstaat in New Jersey, zerstört. Die Hindenburg war nicht das erste Luftschiff, das verunglückte. Radio und Wochenschau berichteten jedoch, dass diese Katastrophe der Anfang vom Ende für den Transport von Personen mit leichter-als-Luft-Luftfahrzeugen bedeuten würde. Von den 97 Personen, die sich an Bord der Hindenburg befanden, starben 13 Passagiere und 22 Besatzungsmitglieder. Ein Mitglied der Bodenmannschaft, ein Matrose der US-Marine, kam ebenfalls ums Leben. Es war das erste tödliche Unglück in der zivilen Luftfahrt mit Zeppelin-Luftschiffen nach dem Ersten Weltkrieg. Lesen Sie mehr dazu

07 mai

Im Jahre 1824 fand die Uraufführung der 9. Sinfonie (Symphonie Nr. 9 d-Moll op. 125) von Ludwig von Beethoven im Wiener Hofburgtheater nächst dem Kärnthnerthore unter Leitung des Kapellmeisters Michael Umlauf statt. Beethoven fungierte wegen seiner vollständigen Taubheit nur als eine Art `Nebendirigent`. Bereits 1812 notierte Beethoven erstmals den Plan zu einer d-Moll-Symphonie. Diese Chorsymphonie, bekannt unter dem deutschen Originaltitel `Sinfonie mit Schluß-Chor über Schillers Ode: `An die Freude` für großes Orchester, 4 Solo- und 4 Chor-Stimmen, componirt von Ludwig van Beethoven, 125tes Werk` widmete Beethoven dem König von Preußen: `Seiner Majestät dem König von Preußen Friedrich Wilhelm III. in tiefster Ehrfurcht zugeeignet`. Lesen Sie mehr dazu

08 mai

Am Dienstag, dem 8. Mai 1945 zogen Briten und Amerikaner auf die Straßen, um den Sieg der Alliierten in Europa zu feiern. In den Verhandlungen mit den Alliierten am 6. und 7. Mai wurde der 8. Mai als Zeitpunkt des Inkrafttretens der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Streitkräfte festgesetzt, die in Reims (Frankreich) unterzeichnet wurde. Nach fünf Jahren, acht Monaten und fünf Tagen massiver Zerstörung konnte der britische Premierminister Sir Winston Churchill vor dem britischen Unterhaus (House of Commons) des Parlaments den Sieg in Europa (Victory in Europe) bekannt geben. Das V-Zeichen für Victory (= Sieg) wurde durch Churchill berühmt. Lesen Sie mehr dazu

09 mai

Die Bundesrepublik Deutschland ist am 9. Mai 1955 der NATO (North Atlantic Treaty Organization) beigetreten. Ihre Streitkräfte waren während des Ost-West-Konflikts fest in die Gliederung der NATO eingebunden. Nach 1990 ist diese feste Bindung zwischen Teilen der nationalen Streitkräfte der Verbündeten und bestimmten Gliederungselementen der NATO-Kommandostruktur aufgehoben worden. Gleichwohl bleiben die deutschen Streitkräfte in den Streitkräfteplanungsprozess der NATO eingebunden. Die Anzeige von Kräften an die NATO ist eine Selbstbindung; die NATO kann die Nationen nicht zwingen, bestimmte Kräfte zu unterhalten. Als Beitrag zur NATO Response Force ist die Bundeswehr darauf eingestellt, jederzeit bis zu 5.000 Soldaten in hoher Bereitschaft zu halten. Lesen Sie mehr dazu

10 mai

Am 10. Mai 1994 wurde Nelson Mandela der erste schwarze Präsident Südafrikas. Im Juni 1991 hob der weiße Präsident Frederik de Klerk die Apartheidgesetze auf. Nelson Mandela und Frederik de Klerk erhielten im Jahre 1993 den Friedensnobelpreis. Im Jahre 1961 beschuldigte man Mandela, einer der Führer der südafrikanischen Partei ANC (African National Congress), des Verrates. Er bekam jedoch den Freispruch. Im Jahre 1964 wurde Mandela wegen seiner Beteiligung an der Rivonia-Bande, die Mordanschläge plante und auch gegen Weiße in Südafrika ausführte, verurteilt. Er bekam dafür eine lebenslange Gefängnisstrafe auferlegt, die er hauptsächlich auf der Gefängnisinsel `Robben Island` ausgesessen hat. Lesen Sie mehr dazu

11 mai

Die Uraufführung von Cats fand am 11. Mai 1981 im New London Theatre in London mit Elaine Paige, Brian Blessed, Paul Nicholas und Wayne Sleep in den Hauptrollen (sowie Sarah Brightman in einer Nebenrolle) statt. Produzent dieser Originalinszenierung war Cameron Mackintosh. Nach 9000 Vorstellungen fiel in London der letzte Vorhang – wieder an einem 11. Mai, nämlich 2002. In dieser Originalversion waren sehr viele Katzen zu sehen. In Londons West End wurde das Musical genau 21 Jahre lang gespielt. Damit war Cats das am längsten gespielte Werk in der Geschichte des britischen Musicals (2006 abgelöst durch Les Misérables). Cats gewann 1983 sieben Tony Awards. Der erfolgreichste Song Memory war der erfolgreichste Song der räudigen alten Katze Grizabella. Lesen Sie mehr dazu

12 mai

Am 12. Mai 1949 wurde die Berlin-Blockade (Erste Berlin-Krise) von der Sowjetunion aufgehoben, da die Luftbrücke die Versorgung West-Berlins dauerhaft garantierte. Schon kurz nach Kriegsende (1945) begann sich der Ost-West-Konflikt abzuzeichnen, und die Differenzen zwischen den westlichen Besatzungsmächten, den USA, Großbritannien und Frankreich einerseits und der Sowjetunion andererseits wuchsen, bis sie sich im Frühjahr 1948 zuspitzten. Die Einführung der D-Mark führte zur Konfrontation mit Stalin. In der Nacht vom 23. Juni auf den 24. Juni 1948 gingen die Lichter in West-Berlin aus. Fast ein Jahr lang wurden die Westberliner über eine Luftbrücke mit dem Lebensnotwendigsten versorgt. Lesen Sie mehr dazu

13 mai

Am 13. Mai 2000 war das Wetter schön und sonnig in der niederländischen Stadt Enschede als plötzlich eine Feuerwerksfabrik explodierte. Nur langsam wurde deutlich, dass sich in Enschede eine Katastrophe vollzogen hatte. In den Nachrichten war zu Anfang Sprache von einigen Toten, die bei einem Brand ums Leben gekommen waren. Aber im Laufe des Nachmittags war man sich den Ernst der Lage bewusst. Ein komplettes Wohngebiet war durch die Explosion weggefegt worden. Die Explosion kostete 23 Menschen das Leben, 947 Personen wurden verletzt und das Stadtviertel Roombeek verwüstet. An die 4000 Menschen wurden durch die Katastrophe der Explosion obdachlos. Mehr als 450 Wohnungen und 100 Betriebe in mehr als zehn Straßen wurden zerstört. Lesen Sie mehr dazu

14 mai

Im Jahre 1954 bringen Bill Haley & His Comets `Rock Around the Clock` aus. Dank des Films Blackboard Jungle kletterte Rock Around the Clock am 14. Mai 1955 für über acht Wochen auf Platz eins der amerikanischen Charts. Rock Around the Clock war die erste echte Rock-&-Roll-Single, die eine Nummer-1-Position in den amerikanischen Charts erreichte. Sie hielt sich sechs Monate, von Mai bis Oktober 1955, in den Charts. Für Teenager schmolz zur gleichen Zeit die Rock&Roll-Musik mit einem Lebensgefühl aus dem Film zusammen: der Widerstand von Jüngeren gegen die Autoritäten der Erwachsenen. In dem Film warfen Schüler die Jazz-Schallplatten ihrer Lehrer kaputt und riefen dabei ‚rock and roll‘. Deutlicher als in dieser Szene konnte der Generationenkluft nicht geschildert werden. Lesen Sie mehr dazu

15 mai

Im Jahre 1889 wurde der Eiffelturm für das hundertjährige Jubiläum der Pariser Weltausstellung erbaut und eröffnet. Der Stahlfachwerkturm ist nach seinem Erbauer Gustave Eiffel benannt und steht im Parc du Champ de Mars, direkt am Fluss Seine. Der 10.000 Tonnen schwere Turm ist 300 Meter, einschließlich der Fernsehantenne sogar 324 Meter, hoch. Zunächst stieß der Eiffelturm auf Widerstand in der Pariser Bevölkerung, die ihn für einen Schandfleck hielt. Empörte Künstler nannten ihn 'tragische Straßenlaterne' und empfanden den 'düsteren Fabrikschornstein` als Entehrung der Stadt. Ursprünglich hatte Eiffel nur die Genehmigung, den Turm für 20 Jahre stehen zu lassen. Er sollte also im Jahre 1909 wieder abgerissen werden. Lesen Sie mehr dazu

16 mai

Das panamaische Containerschiff `MSC Fabienne` bezahlte am 16. Mai 2008 die bisher höchsten Kanalgebühren von 317.142 US-$, gefolgt von den beiden Kreuzfahrtschiffen 'Norwegian Pearl` und `Norwegian Jade`, welche im Oktober 2007 für je 313.000 US-$ den Kanal passierten. Zum Vergleich: Queen Elizabeth 2 musste für ihre Panamakanalpassage im Jahre 2003 99.000 US-Dollar bezahlen. Panamax (PanMax) ist ein Begriff aus der Schifffahrt und bezeichnet Schiffe, die anhand ihrer Abmessung gerade noch durch die Schleusen des Panamakanals passen. Der Erweiterungsbau des Panamakanals soll bis 2014/2015 abgeschlossen sein – zum hundertjährigen Jubiläum. Lesen Sie mehr dazu

17 mai

Im Jahre 1974 schafft FC Bayern München als erste deutsche Mannschaft den Europapokal der Landesmeister. Der Durchbruch für den FC Bayern München kam in der Saison 1973/74. Die Bayern schafften das scheinbar Unmögliche und kamen mit dem Schlusspfiff durch Georg Schwarzenbeck in der 120. Minute gegen Atlético Madrid, dem spanischen Meister, noch zum 1:1-Ausgleich mit einem Schuss aus ungefähr 25 Metern. Das Rückspiel fand zwei Tage später statt. Beide Mannschaften mussten noch einmal ran. Am Freitag, den 17. Mai 1974 erwischten die Bayern den wesentlich besseren Tag und holten durch je zwei Tore von Uli Hoeneß und Gerd Müller als erste deutsche Mannschaft den Europapokal der Landesmeister. Lesen Sie mehr dazu

18 mai

Am 18. Mai 1965 traf die britische Königin Elizabeth II. in der Bundesrepublik Deutschland ein. Es war der längste, teuerste und prächtigste Staatsbesuch in der Geschichte der noch jungen Bundesrepublik - und der erste eines britischen Staatsoberhauptes seit 1909, als Edward VII. Deutschland bereist hatte. Dazwischen lagen zwei Weltkriege, in denen die Deutschen auch dem britischen Nachbarn unermessliches Leid zugefügt hatte. Umso freudiger begrüßte man in Deutschland den Besuch der Königin. Elizabeths Staatsbesuch bedeutete nicht nur eine Aufwertung der noch jungen Bonner Republik, ihr Interesse galt vor allem den Menschen quer durch die Republik. Lesen Sie mehr dazu

19 mai

Im Jahre 1961 flog die russische Raumsonde Venera 1 an anderen Planeten vorbei. Am 19./20. Mai 1961 passierte die Sonde die Venus in einem Abstand von zirka 100.000 km. Zwischen Februar 1961 und Dezember 1984 lancierten auf Grund der Venera- und VeGa-Mission ungefähr zwanzig russische Raumsonden. Russland war das erste Land der Welt, das eine Raumsonde in eine Bahn eines anderen Planeten gebracht hat und auf dessen Oberfläche gelandet ist. Man kann sagen, dass die Venera- und VeGa-Mission ein riesengroßer Erfolg war, da es Russland gelungen war, als eines unserer benachbarten Länder, uns einen Eindruck anderer Planeten zu verschaffen und die Oberflächen dieser Planeten zu fotografieren. Lesen Sie mehr dazu

20 mai

Am 20. Mai 1882 nehmen das Deutsche Reich und Österreich-Ungarn Italien in den seit 1879 bestehenden Zweibund auf. Bis zum Ersten Weltkrieg wurde der Dreibund in seiner Funktion als friedenssicherndes Verteidigungsbündnis, vor allem gegen die beständige kriegerische Bedrohung seitens Frankreichs, aber auch gegen den russischen Expansionsdrang auf dem Balkan mehrfach erneuert. Nominell trug der Dreibund damit über 32 Jahre hinweg wesentlich zur Friedenssicherung in Europa bei, verlor jedoch seit der Jahrhundertwende durch das diplomatische Doppelspiel Italiens zunehmend an Bedeutung, das bereits 1902 ein Geheimabkommen mit Frankreich geschlossen hatte. Die Frage, ob der Erste Weltkrieg ohne den Verrat Italiens nicht stattgefunden hätte, lässt sich kaum beantworten. Lesen Sie mehr dazu

21 mai

Die FIFA wurde am 21. Mai 1904 in Paris gegründet. Als Gründerväter gelten der Niederländer Carl Anton Wilhelm Hirschmann und der Franzose Robert Guérin. Gründungsmitglieder waren die nationalen Fußballverbände der Schweiz, Dänemarks, Frankreichs, der Niederlande, Belgiens und Schwedens, wobei die Gründungsmitglieder in einigen Fällen nicht den heute existierenden Verbänden entsprachen, sowie Spanien, allerdings nicht durch einen Verband, sondern vom Madrid Football Club (dem heutigen Real Madrid) vertreten. Der Deutsche Fußball-Bund trat der FIFA noch am Gründungstag telegrafisch bei. In den nächsten Jahren kamen weitere nationale Verbände hinzu. Der erste große internationale Fußballwettbewerb fand während der Olympischen Sommerspiele 1908 in London statt. Lesen Sie mehr dazu

22 mai

Der Fall des Yorkshire Rippers erregte, nach dem berüchtigten Jack the Ripper, wie kein anderer die Gemüter in England. Bei einer Routineüberprüfung in einem Rotlichtbezirk wurde ein Mann mit aufs Revier genommen. Am Freitag, 22. Mai 1981, stand Peter William Sutcliffe (The Yorkshire Ripper) vor der Jury, als zwölf Geschworene ihn in dreizehn Fällen des Mordes für schuldig erklärten. Zehn der zwölf Männer und Frauen glaubten, dass Peter William Sutcliffe nicht verrückt sei und waren davon überzeugt, dass er in Wirklichkeit ein böser und sadistischer Mörder sein würde. Er wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Lesen Sie mehr dazu

23 mai

Die Schlacht von Heiligerlee in der heutigen niederländischen Provinz Groningen am 23. Mai 1568 fand zu Beginn des Achtzigjährigen Krieges statt, der mit dem Westfälischen Frieden endete und zur Unabhängigkeit der Niederlande führte. Die niederländische Truppe von Willem van Oranje, geführt von Ludwig van Nassau, verschlug bei der Schlacht von Heiligerlee die spanische Truppe von Johann von Ligne (Graf von Arenberg). Arenberg beabsichtigte auf mehr Verstärkung zu warten, ließ sich jedoch dazu verführen, die Kavallerie zu verfolgen, die jedoch das spanische Heer auf den Weg zwischen den Hügeln lockte. Das spanische Heer kam hierbei in ein sumpfiges Gebiet zwischen den Hügeln zurecht, wo sie zu einer leichten Beute für die Artillerie von Ludwig wurden. Lesen Sie mehr dazu

24 mai

Der 1. Eurovision Song Contest fand am 24. Mai 1956 in Lugano in der Schweiz statt, damals unter dem Titel Gran Premio Eurovisione della Canzone Europea. Durch den Abend führte Monsieur Lohengrin Filipello; dies war die bisher einzige männliche Solomoderation des Wettbewerbs, der übrigens ohne Saalpublikum stattfand. Jedes der sieben angemeldeten Länder durfte zwei Titel einreichen, die von einem oder unterschiedlichen Interpreten stammen konnten. Im Gegensatz zu den anderen Ländern präsentierten die Schweiz und Luxemburg jeweils nur eine Sängerin für beide Titel. Die Schweiz schickte ihren damals größten Star Lys Assia, die zuvor mit Oh mein Papa auch außerhalb der Schweizer Grenzen sehr erfolgreich war. Lesen Sie mehr dazu

25 mai

Murambatsvina (`Müllentsorgung`) ist der informelle Name einer Aktion, die die Regierung von Zimbabwe in Afrika seit dem 25. Mai 2005 durchführen lässt. Illegal gebaute Häuser und Marktstände in Harare, Bulawayo und anderen Städten wurden mit Schubraupen und Radladern zerstört und niedergebrannt. Während dieser Aktion waren mehr als 3 Millionen Menschen direkt oder indirekt von den Auswirkungen der Zerstörung von zehntausenden von Häusern betroffen. Der Simbabwe-Dollar wurde eingeführt, nachdem 1980 eine schwarze Mehrheitsregierung an die Macht kam. Im Januar 2007 wurden die Gebühren für den Rundfunkempfang um das 2500-fache erhöht. Statt bis dahin 20 Simbabwe-Dollar pro Jahr (ein Monatseinkommen) mussten nun 50.000 gezahlt werden. Lesen Sie mehr dazu

26 mai

Nachdem Napoleon in einer Volksabstimmung die Kaiserwürde angetragen worden war, krönte sich Napoleon im Jahre 1804 in der Zeremonie in Anwesenheit von Papst Pius VII. selbst in der Kathedrale Notre Dame de Paris zum Kaiser. Am 26. Mai 1805 wurde Napoleon im Mailänder Dom mit der Eisernen Krone der Langobarden zum König von Italien gekrönt. Eine Verbesserung der internationalen Beziehungen war mit der Krönung zum König von Italien nicht verbunden. Stattdessen ging Zar Alexander I. im April 1805 ein Bündnis mit Großbritannien ein. Ziel war es, Frankreich auf die Grenzen von 1792 zurückzuwerfen. Dem schlossen sich Österreich, Schweden und Neapel an. Nur Preußen beteiligte sich nicht an dieser Dritten Koalition. Lesen Sie mehr dazu

27 mai

Am Morgen des 27. Mai 1941 kommandierte Admiral Tovey zum Angriff auf die Bismarck. Er lief von Westen aus mit seinen beiden Schlachtschiffen King George V und Rodney auf die zuletzt gemeldete Position der Bismarck zu, bis sie schließlich gegen 8:43 Uhr in einer Entfernung von 23 Kilometern mit 7 Knoten Fahrt auf sie zukommend in Sicht kam. Alarm auf der Bismarck. Um 8:47 Uhr begann das Gefecht. Gegen 10:39 Uhr sank die Bismarck bei 48º 10` Nord und 16º 12` West. Im Juni 1989 fand Dr. Robert D. Ballard, Entdecker des Wracks der Titanic, das Wrack der Bismarck. Sie liegt in einer Tiefe von 4.790 Metern auf dem Meeresboden. Lesen Sie mehr dazu

28 mai

Die aus einem Zeitungsartikel entstandene Aktion, `Appeal for Amnesty, 1961` gilt als der Anfang von Amnesty International. Amnesty International wurde 1961 in London von dem englischen Rechtsanwalt Peter Benenson gegründet. Ihm soll die Idee zur Gründung gekommen sein, als er in der Zeitung zum wiederholten Mal über das ungerechtfertigte Handeln von Regierungen gegen die eigene Bevölkerung las. Der Artikel berichtete damals von zwei Studenten, die in einem Restaurant in Lissabon auf die Freiheit anstießen. In Portugal war die Erwähnung des Wortes „Freiheit` zu dieser Zeit verboten; die beiden Studenten wurden festgenommen und zu sieben Jahren Haft verurteilt. Am 28. Mai 1961 veröffentlichte Benenson in der britischen Zeitung einen Artikel über diesen und andere Fälle. Lesen Sie mehr dazu

29 mai

Der Mount Everest, der auch `Dach der Welt` genannt wird,) wurde erstmals am 29. Mai 1953 von dem Sherpa Tensing Norgay und dem Neuseeländer Edmund Hillary bestiegen, nachdem zuvor 5 Expeditionen gescheitert waren. Sie waren die ersten Menschen, die den höchsten Punkt der Welt erreichten. Der 8848 (oder 8850) Meter hohe Mount Everest ist auch unter dem Namen Chomolangma (Göttinmutter der Landes) und Sagamartha bekannt. Er befindet sich im Grenzgebiet zwischen Nepal und Tibet im Osthimalaya. In frühen chinesischen Karten, die von Jesuiten Anfang des 18. Jh. gefertigt wurden, trug der Mount Everest den Namen Chu-mu-langma, was wohl auf die Göttin Chomo Miyo Langsangma oder in ihrer Kurzform Chomolangma zurückgeht. Lesen Sie mehr dazu

30 mai

Inspiriert durch die Werke Homers begab sich der Archäologe Schliemann 1868 nach Griechenland und Troja. Heinrich Schliemann war ein deutscher Kaufmann und Pionier der Feldarchäologie. 1871 fanden erste Ausgrabungen in Troja statt. Am 30. Mai 1873 entdeckte Schliemann den Schatz des Priamos. 1876 grub er in Mykene fünf Schachtgräber aus. Die zweite Grabung in Troja führte Schliemann 1879 durch. Er erlernte im Laufe seines Lebens etwa 20 Sprachen. 1822 in Neubukow geboren, verbrachte Heinrich Schliemann zwei Jahre seiner Kindheit in Kalkhorst. Er lebte hier in der Familie seines Onkels, des damaligen Pfarrers. Im Garten des Pfarrhauses ist noch heute der `Schliemann-Pavillon` erhalten. Lesen Sie mehr dazu

31 mai

Erst nach dem Tod von Königin Victoria, die unter Anleitung ihres Vertrauten und Beraters D`Israeli den modernen Imperialismus als exzessive Form des Kolonialismus in der Weltpolitik etabliert, und damit wesentlich und ursächlich zu den späteren Weltkriegen beigetragen haben dürfte, willigte König Eduard VII. in Friedensverhandlungen mit den überlebenden Buren ein, die am 31. Mai 1902 zum Abschluss eines Friedensvertrages führten. Die ersten Buren kamen 1652 nach Südafrika. Es waren vornehmlich niederländische und deutsche Auswanderer, die sich in der lebensfeindlichen Wildnis an der Südostspitze des Kontinents niederließen. Ihre erste größere Siedlung war das heutige Kapstadt. Lesen Sie mehr dazu