Juli

Was geschah in Juli? Eine Übersicht von Tag zu Tag.

01 juli

Am 1. Juli 1979 bringt Sony in Japan den TPS-L2 auf den Markt, den ersten tragbaren Kassettenrecorder. `Der Walkman ist gegenwärtig dermaßen billig geworden ,dass man sich kaum noch vorstellen kann, dass der TPS-L2 früher ein heißbegehrter Luxusgegenstand war, der häufig gestohlen wurde.`, betont PC World. `Als der blau-silberne Walkman 1979 auf den Markt kam, hatte keiner je zuvor etwas derartiges gesehen. Das damals 200 Dollar teure Musikwiedergabegerät wurde zu einem Grundstein der modernen persönlichen Elektronik. Lesen Sie mehr dazu

02 juli

Die Nacht des 2. Juli hatte Gewitter gebracht, und auf der Foster Ranch, die 120 Kilometer nordwestlich von Roswell (Neu Mexico) liegt, meinte der Farmer William W. `Mac` Brazel eine Explosion zu vernehmen. Am nächsten Morgen fand Brazel auf seinem Rundgang zu den Schafen ein weitläufiges Trümmerfeld vor, das sich über sein Land erstreckte. An diesem Morgen soll Brazel seinen 7 Jahr alte Nachbarsjungen Timothy Proctor dabei gehabt haben. Die Trümmer waren über einen Umkreis von über 500 Metern verstreut. Lesen Sie mehr dazu

03 juli

Die Lokomotive `Mallard` erreicht am 3. Juli 1938 mit einem 244 t schweren Zug eine Geschwindigkeit von 203 km/h. Der Rekord der Mallard wurde nie offiziell von anderen Dampfzügen gebrochen. Doch dann kam die Ära der elektrischen Züge. Moderne Züge erreichen heute Geschwindigkeiten von beinahe 600 km/h. Die Mallard steht jetzt im National Railway Museum in York, England, wo auch andere alte, sehr außergewöhnliche Lokomotiven stehen (zum Beispiel die `Rocket`, einer der erste Züge. Die Mallard fuhr für den LNER. Lesen Sie mehr dazu

04 juli

In jeder der Milliarden `Weltinseln` entsteht mehrmals in einem Jahrtausend eine strahlenerzeugende Supernova. Die Supernova, die im Jahre 1054 von der Erde aus beobachtet wurde, ist etwa 4000 Lichtjahre entfernt. Ein Supernova entsteht, wenn urplötzlich einer der 100 Milliarden Sterne zusammenbricht und im Zenith seines Seins fast so hell strahlt wie alle 100 Milliarden Sonnen seiner Weltinsel zusammen. Eine Supernova-Explosion ist enorm hell und auf große Entfernung sichtbar. Lesen Sie mehr dazu

05 juli

Dolly - so heißt das berühmte Schaf, das 1996 im `Roslin Institute` Schottland als das erste Säugetier zur Welt kam, das aus einer entwickelten Zelle geklont worden war. Dolly wurde 1997 von dem Wissenschaftler Ian Wilmut als das erste geklonte Säugetier der Welt präsentiert. Dolly, ernannt nach Sängerin Dolly Parton, verstarb 2003 an den Folgen einer Lungeninfektion. Lesen Sie mehr dazu

06 juli

Am 6. Juli 1988 fiel die Nordsee-Gas-Förderplattform `Piper Alpha` einer Explosion mit anschließendem Brand zum Opfer. Die Flammen erreichten eine Höhe von mehr als 100 Metern. Bei dem bis heute größten Unglück seiner Art starben 167 Besatzungsmitglieder. 232 Leuten waren an Bord. Die Plattform war als Ölplattform entworfen und gebaut worden und begann 1976 mit der Produktion. Piper Alpha beförderte etwa 10 % der gesamten damaligen Öl- und Gasproduktion in der Nordsee an die Erdoberfläche. Nach der Katastrophe wurde die Plattform vorübergehend stillgelegt. Lesen Sie mehr dazu

07 juli

Am 7. Juli 2005 kommt es um ca. 8:50 Uhr zu drei Explosionen in Londoner U-Bahnen. Um 9:47 kommt es zu einer weiteren Explosion in einem Londoner Doppeldeckerbus. Der Anschlag fordert Dutzende Todesopfer - unter ihnen auch die vermutlichen Selbstmordattentäter, die die Bomben in Rucksäcken trugen. 700 Menschen werden verletzt. Ein angebliches Bekennerschreiben der `Geheimorganisation - al-Qaida in Europa` erscheint kurz danach im Internet. Lesen Sie mehr dazu

08 juli

Im Juli 1932 markiert der amerikanische Dow-Jones-Index einen Tiefpunkt von 41,22. Nach vielen Schwankungen nach oben und unten verbessert sich die Konjunktur allmählich wieder. Es ist unwarscheinlich, dass sich ein derartiges Ereignis wiederholen wird. Lesen Sie mehr dazu

09 juli

Katharina die Große wird nach einem Putsch ihrer Garden zur alleinigen Zarin ausgerufen. Ihr außerhalb von Sankt Petersburg weilender Gemahl, Zar Peter III., wird von diesem Ereignis völlig überrascht. Katharina die Große ist ab dem 9. Juli 1762 Zarin des Russischen Reiches und außerdem Herzogin von Schleswig-Holstein-Gottorf. Sie ist die einzige Regentin, der in der Geschichtsschreibung der Beiname `die Große` verliehen wurde. Ihr haftet zudem bis heute der Ruf an, machtgierig, kriegslüstern, selbstherrlich und sexbesessen gewesen zu sein. Lesen Sie mehr dazu

10 juli

Am 10. Juli 1985 sinkt im Hafen von Auckland, Neuseeland, das Greenpeace-Flaggschiff Rainbow Warrior. Greenpeace ist im Protest gegen den Wahnsinn des nuklearen Wettrüstens und der Atomtests auf Mururoa, ein Atoll in Französisch-Polynesien. Der französische Geheimdienst hatte unter Wasser zwei Bomben an der Bordwand angebracht. Die Sprengsätze detonieren kurz vor Mitternacht im Abstand von wenigen Minuten. Die Crew kann sich retten - bis auf einen: Greenpeace-Fotograf Fernando Pereira, 35 Jahre alt und Vater zweier Kinder. 20 Jahren später streitet Staatspräsident François Mitterrand ab, von der Sache gewusst zu haben. Jedoch hatte er selbst einen Angriff autorisiert, den er in der Öffentlichkeit sehr verurteilt hätte. Lesen Sie mehr dazu

11 juli

Am 11. Juli 1951 wird die Bundesrepublik Deutschland Mitglied der UNESCO; im November 1972 auch die damalige Deutsche Demokratische Republik. Heute zählt die UNESCO 195 Mitgliedstaaten (Stand: August 2012). Die UNESCO ist eine Internationale Organisation und zugleich eine der 16 rechtlich selbständigen Sonderorganisationen der Vereinten Nationen. Sie hat ihren Sitz in Paris (Frankreich). Zu den Aufgabengebieten der UNESCO gehört die Förderung von Erziehung, Wissenschaft und Kultur sowie Kommunikation und Information. Lesen Sie mehr dazu

12 juli

1991: Die deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen wird bei der Europameisterschaft in Dänemark durch ein 3:1 gegen Norwegen Europameister. Deutschland ist das erste und bislang einzige Land, das sowohl im Frauen- wie im Männerfußball einen Weltmeister- bzw. Europatitel errang. Rekordnationalspielerin und -torschützin ist Birgit Prinz, die 2003 auch Torschützenkönigin bei der Weltmeisterschaft wurde. Lesen Sie mehr dazu

13 juli

In den Hollywood Hills über der Stadt befindet sich das bekannte Hollywood-Zeichen in Großbuchstaben, das 1923 als `Hollywoodland` errichtet wurde, um für den Verkauf von Grundstücken zu werben. Seitdem siedelten 16 `Independents` genannte Firmen von New York, dem damaligen Zentrum der Filmindustrie, nach Hollywood über. Gründe für diesen Umzug waren neben wirtschaftlichen Aspekten das günstige Klima und die langen Tage (zu dieser Zeit hatte man noch kein adäquates Kunstlicht, man drehte also entweder im Freien oder in einem Studio mit Glasdach oder Ähnlichem). Lesen Sie mehr dazu

14 juli

1866 wurde in Krümmel bei Hamburg und Geesthacht ein Sprengstoff von dem schwedischen Chemiker Alfred Nobel erfunden. Nobel ließ sich diesen 1867 patentieren und nannte sein Produkt Dynamit. Damit hatte Alfred Nobel den ersten technisch einsetzbaren Sprengstoff erfunden, der deutlich stärker als das Schwarzpulver war. In der Zeit der Industrialisierung bestand im Bergbau, für Steinbrüche, für den Trassen- und Tunnelbau und den Bau von Verkehrswegen ein sehr großer Bedarf an solchen starken Sprengstoffen. Seine Entdeckung machte Nobel so reich, dass er in seinem Testament festlegte, dass ein Teil seines Vermögens zur Finanzierung von künftigen Nobelpreisen eingesetzt werden sollte. Lesen Sie mehr dazu

15 juli

Am 15. Juli 1933 startete Wiley Post, ein US-amerikanischer Pilot, von Long Island zum ersten Alleinflug um den Erdball. Die Lockheed 5C Vega `Winnie Mae` wurde zu diesem Zweck mit dem ersten Autopiloten besetzt. Nach einem Flug von 7 Tagen 18 Stunden und 49 Minuten kehrte er zurück. Die mittlere Geschwindigkeit dabei war 220 km/Stunde. Wäre Post in der neuen, von der NASA gebauten X-43A geflogen, hätte er es in 3,5 Stunden geschafft. Lesen Sie mehr dazu

16 juli

Ganz in der Nähe von Los Alamos, in Alamogordo, fand am 16. Juli 1945 der Trinity-Test, die erste erfolgreiche Zündung einer Atombombe, statt. Die Bombe verwendete Plutonium als nukleares Brennmaterial und besaß eine Sprengkraft von 21 Kilotonnen TNT. Viele Physiker und Techniker waren in Los Alamos zusammengezogen und zusammen mit den übrigen Forschungseinrichtungen arbeiteten zeitweilig über 100.000 Menschen am Manhattan-Projekt, die Kosten beliefen sich auf 2 Milliarden Dollar (Dollar aus dem Jahre 1945 - heute würde das Projekt ungefähr 10mal so viel kosten). Die Steinbrüche der belgischen Union Meunière in Kongo lieferten das Uran für die ersten Atombomben. Lesen Sie mehr dazu

17 juli

Am 17. Juli 1936 begann der Spanische Bürgerkrieg. Viele betrachten diesen Krieg als einen Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen Demokratie und Faschismus. Der Spanische Bürgerkrieg wurde vom Juli 1936 bis zum April 1939 zwischen der demokratisch gewählten republikanischen Regierung Spaniens und den Putschisten unter Führung von General Francisco Franco ausgefochten. Es war ein Krieg, der Freiwillige aus aller Herren Länder anzog, um an der Seite der spanischen Arbeiter zu kämpfen. Er endete mit dem Sieg der Anhänger Francos und dessen bis 1975 anhaltender Diktatur. Der Bürgerkrieg war keine interne Angelegenheit; Franco bekam Unterstützung von Italien und Deutschland, die Republikaner vor allem von der Russischen Föderation. Lesen Sie mehr dazu

18 juli

Der größte Stadtbrand, bei dem große Teile Roms verwüstet wurden, ereignete sich vom 18. bis 26. Juli 64 n. Chr. zur Regierungszeit des Kaisers Nero. Es war Hochsommer, und es herrschte starker Wind. Der kleinste Funke genügte, um ein Feuer zu entfachen, das sich in den engen Gassen und den Holzhäusern rasend schnell ausbreiten konnte. Von den 14 Stadtbezirken Roms wurden drei völlig zerstört, in sieben Bezirken blieben von den Gebäuden nur noch wenige halbausgebrannte Trümmer stehen, und nur vier Bezirke blieben unversehrt. Kaiser Nero gab den Christen die Schuld an dem Brand, um kursierende Gerüchte zu bekämpfen, nach denen er selbst der Verursacher der Katastrophe gewesen sei. Als Folge mussten die Christen harte Strafen über sich ergehen lassen. Lesen Sie mehr dazu

19 juli

Die SS Great Britain war weltweit der erste Hochseedampfer, der komplett mit Eisen beschlagen war. Das Schiff wurde 1843 in Bristol gebaut und diente in den ersten zwei Jahren als luxuriöser Transantlantik-Dampfer. In einem Sturm vor den Falkland Inseln wurde das Schiff allerdings schwer beschädigt, wurde dann aber gerettet und im Jahre 1970 nach Bristol zurückgebracht, wo es 35 Jahre lang restauriert wurde. Nun dient es als Museum, in dem man Ausstellungen über das Leben der Passagiere und der Crew von damals besichtigen kann. Lesen Sie mehr dazu

20 juli

Im Juli 1969 betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Millionen von Menschen hörten auf der ganzen Welt seine Worte: `Ein kleiner Schritt für einen Mann, aber ein großer Schritt für die Menschheit.` 10 Minuten nach ihm stieg sein Kollege Edwin Aldrin aus der Mondlandefähre. Die Astronauten sammelten Gesteinsproben, führten Experimente durch, rammten die amerikanische Flagge in den Boden der Mondoberfläche und führten ein Gespräch mit Präsident Nixon, bevor die Crew wieder ihren Rückflug antrat. 30 Jahre später verriet Edwin Aldrin, dass die Flagge beim Abflug zurück zur Erde versehentlich umgefallen war. Aldrin und seine Kollegen beschlossen damals, diesen für Amerika empfindlichen Zwischenfall nach ihrer Rückkehr geheim zu halten. Lesen Sie mehr dazu

21 juli

Heinrich Scharrer wurde am 21. Juli 1828 in Magdeburg geboren. Er war ein deutscher Botaniker und Landschaftsarchitekt, Kaiserlich-Russischer Gartendirektor und von 1861 bis 1889 Direktor des Botanischen Gartens in Tiflis. Unter seiner Leitung wurde der Garten wesentlich erweitert. Er legte neue Terrassen und Wege an, errichtete in den 1870er Jahren die ersten Gewächshäuser, darunter eines für tropische und subtropische Pflanzen, erbaute 1886 das Botanische Museum. Der erste Samenkatalog des Gartens, der 457 Gehölze und Pflanzen verzeichnete, geht auf ihn zurück. 1889 trat Scharrer in den Ruhestand uns starb bei seiner Schwester 1906 in Crossen an der Oder. Lesen Sie mehr dazu

22 juli

Am 22. Juli 1942 beginnt mit der Deportation von 5.000 Menschen der Transport der im Warschauer Ghetto festgehaltenen polnischen Juden in das Konzentrationslager Treblinka. Die Gesamtzahl der zwischen 22. Juli 1942 und dem 21. August 1943 ermordeten Menschen im Vernichtungslager Treblinka liegt über 700.000 und wird auf bis zu 1,1 Millionen Menschen aus ganz Europa geschätzt. Lesen Sie mehr dazu

23 juli

Anna Dorothea Therbusch (geboren 23. Juli 1721 in Berlin) beginnt ihre Karriere 1761 am Stuttgarter Hof von Herzog Carl Eugen. 1762 wird die Malerin Ehrenmitglied der Stuttgarter `Academie des Arts` und arbeitet in Stuttgart und in Mannheim. 1765 geht Therbusch nach Paris. Obwohl sie 1767 in die ‚Académie royale de peinture et de sculpture` aufgenommen wird, bei Diderot wohnt und bedeutenden Künstlern des französischen Rokokos vorgestellt wird, bleibt sie in Frankreich erfolglos. 1769 kehrt Therbusch verschuldet nach Berlin zurück und gelangt dort als erste Malerin in Preußen zu hohem Ansehen. Sie wird Portraitmalerin von Friedrich Wilhelm II. und Katherina II, Kaiserin von Russland. Lesen Sie mehr dazu

24 juli

Am 24. Juli 1911 werden die Ruinen der Inkastadt Machu Picchu von US-Archäologe Hiram Bingham entdeckt. Machu Picchu (`alter Gipfel`) ist eine gut erhaltene Ruinenstadt der Inka, die in 2.360m Höhe auf einer Bergspitze der Anden über dem Urubambatal in der peruanischen Region Cusco in 75km Entfernung nordwestlich der Stadt Cusco liegt. Eingebettet zwischen dicht bewachsenen Bergen, war die Stadt für die spanischen Eroberer im Jahre 1532 unsichtbar und ist dadurch der Zerstörung entgangen. Derzeitig besuchen täglich durchschnittlich etwa 2.000 Personen die Sehenswürdigkeit. Die UNESCO fordert eine Reduktion auf höchstens 800 Besucher, um eine Gefährdung des Kulturerbes zu verhindern. Lesen Sie mehr dazu

25 juli

Am 25. Juli 2000 endete der Air-France-Flug 4590 mit dem Absturz des Flugzeuges vom Typ Concorde bei Gonesse nahe dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle. 113 Menschen kamen ums Leben. Die Concorde wurde von der französischen und britischen Luftfahrtindustrie gemeinsam entwickelt. Die Flugzeit über den Atlantik zwischen Paris und New York betrug etwa 3 bis 3,5 Stunden. Air France stellte nach dem Unglück den Flugbetrieb der Concorde ein. Die britische Flugaufsicht entzog der Concorde die Bescheinigung der Flugtauglichkeit, die sie erst nach zahlreichen Konstruktionsänderungen wieder erlangte. Am 26. November 2003 fand der letzte Flug mit einer Concorde der British Airways von London-Heathrow ins Museum statt. Lesen Sie mehr dazu

26 juli

Ralf Metzenmacher (geboren am 26. Juli 1964 in Aachen) ist ein deutscher Maler und Designer. Er war als Designer bei der Puma AG beschäftigt. Zuletzt war er dort als Direktor für die Bereiche Footwear Europe und Accessories International zuständig. Metzenmacher legte ältere Puma-Produkte im `Retro-Look` erfolgreich neu auf. Er war maßgeblich an der Umstrukturierung des Sportartikelherstellers zu einer internationalen Sports-Lifestyle Marke beteiligt. Seit 2004 ist er als freischaffender Künstler tätig. Er lebt und arbeitet in Bamberg. Lesen Sie mehr dazu

27 juli

Die Entwicklung des französischen Gegenstücks zum VW Käfer, der 2CV (auch Ente genannt), begann in den 1930er Jahren. Die Produktion begann nach dem Krieg. Der Auftrag an den Konstrukteur lautete damals angeblich wie folgt: Er solle einen günstigen, fahrbaren Untersatz schaffen, der zwei Bauern und 100 Kilogramm Ware mit 60 km/h zum Markt bringen kann, notfalls in Holzschuhen und über unbefestigte Wege. Es sollte möglich sein, einen Korb Eier unversehrt über einen gepflügten Acker zu fahren. Die ersten 2CVs in Deutschland kamen Mitte der 50er-Jahre ins Saarland, das damals eng mit Frankreich verbunden war. Der Anschaffungspreis des 2CV war recht niedrig. Mitte 1963 kostete das `de luxe-` Modell (mit hinteren Seitenfenstern) genau 3.600 DM. Lesen Sie mehr dazu

28 juli

Operation Gomorrha war der militärische Codename für eine Serie von Luftangriffen, die von der Royal Air Force im Zweiten Weltkrieg auf Hamburg ausgeführt wurden. Die Operation begann Ende Juli 1943. Zur Bombardierung wurde eine geeignete Mischung von Spreng- und Brandbomben verwendet. Die Sprengbomben deckten dabei durch ihre enorme Druckwirkung gezielt die Dächer der Häuser ab, sodass der Phosphor der nachfallenden Brandbomben direkt in die Wohnungen und Treppenhäuser gelangen konnte. Die fast ausschließlich aus Holz bestehenden Treppenhäuser übertrugen die Flammen der Zimmerbrände in die unteren Geschosse und sorgten für das vollständige Ausbrennen der Gebäude. Lesen Sie mehr dazu

29 juli

Am 29. Juli 1981 findet in der Saint Paul`s Cathedral in London die Hochzeit von Prinz Charles und Lady Diana Spencer statt. Sie wird zum Thema des Jahres und löst einen gewaltigen Medienhype aus. Die Fernsehübertragung des Ereignisses erreicht mit weltweit mehr als 750 Millionen Zuschauern Rekordeinschaltquoten. 1982 wird Sohn William, 1984 Harry geboren. Die Ehe befindet sich zu dieser Zeit bereits in einer schweren Krise, von der jedoch nach außen hin zunächst nichts bekannt wird. Die offizielle Trennung des Paares wird am 9. Dezember 1992 von Premierminister John Major im Britischen Unterhaus bekanntgegeben. Lesen Sie mehr dazu

30 juli

Seit 1954 wurden weltweit insgesamt weit über eine Milliarde Schallplatten von Elvis Presley verkauft. Der Inhaber der Sun-Studios, Sam Phillips, sagte einmal voraus: `Wenn ich einen weißen Mann finden könnte, der die Stimme und das Einfühlungsvermögen eines Schwarzen hat, dann könnte ich eine Million Dollar machen`. Mit Elvis hat er den Mann gefunden. Kein anderer Star der Vergangenheit wurde von der Jugend so hingebungsvoll verehrt wie Elvis Presley. Sein Hüftschwung, der ihm den Beinamen `Elvis the pelvis` (`Elvis, das Becken`) einbrachte, wurde legendär, war aber auch ständiger Stein des Anstoßes für die öffentliche Meinung im konservativen Klima in den USA der 50er Jahre. Lesen Sie mehr dazu

31 juli

Christoph Kolumbus ist ein genuesischer Seefahrer in spanischen Diensten. Am 31. Juli 1498 entdeckt er eine Insel, die er nach ihren drei Berggipfeln Trinidad (Dreifaltigkeit) nennt. Im weiteren Verlauf der Reise entdeckt er die Nachbarinsel Tobago, die von ihm allerdings Bella Forma getauft wird. Aber erst 1592 lassen sich spanische Siedler auf der Insel nieder. Hauptwirtschaftszweige sind der Anbau von Kakao und Tabak. Der Name der Insel Tobago leitet sich von dem Word `Tabak` ab. Auch diese Insel wird von Kolumbus entdeckt. Wichtig für die Entwicklung der Insel war die Förderung von Erdöl. Daraus ist eine ganze Industrie entstanden. Trinidad ist die am stärksten industrialisierte Insel der Karibik. Lesen Sie mehr dazu