Motette

Motette, eine der wichtigsten Gattungen mehrstimmiger Vokalmusik in der europäischen Musikgeschichte, ursprünglich im weltlichen und geistlichen Bereich, später überwiegend in der Kirchenmusik mit geistlichen Texten. Der Ursprung der Motette liegt im frühen 13. Jahrhundert, als die Oberstimmen von Discantuspartien (Clausulae) nachträglich mi.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Motette

Motette (lat. motetus, „eine mit Text versehene Singstimme“, ital. mottetto, französ. und engl. motet) ist ein Gattungsbegriff der mehrstimmigen Vokalmusik, der seit dem 13. Jahrhundert anzutreffen ist. Der Begriff beschreibt im Laufe der Jahrhunderte unterschiedliche musikalische Formen: Unterschiedlicher Text in den verschiedenen Stimmen un
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Motette

Motette

Motẹtte die, eine der zentralen Gattungen mehrstimmiger Vokalmusik der abendländischen Musikgeschichte; ihr Ursprung liegt in der nachträglichen (zunächst lateinischen, später französischen) Textierung von Discantus-Oberstimmen des Notre-Dame-Repertoires. Noch im 13. Jahrhundert ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Motette

Motette (mlat. motetus, motellus, muteta, muttum o.ä.; abgeleitet v. frz. mot = Wort). Wichtigste geistliche wie weltliche Kompositionsform des 13. und 14. Jh., entstanden aus dem Organum der Notre-Dame-Schule. Der über dem Tenor liegenden Stimme (Duplum) wurde ein syllabischer Text unterlegt, der...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Motette

Motette (lat. motetus, mutetus, motellus, motecta etc., ital. motetto, franz. und engl. motet), seit Jahrhunderten Bezeichnung für mehrstimmige kirchliche Gesänge von mäßiger Ausdehnung, ohne Instrumentalbegleitung; die Texte der Motetten sind biblisch und in der Regel lateinisch. Zwar sind in den ersten Zeiten der begleiteten Gesangsmusik (nac
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Motette

  1. [die; französisch mot, `Wort`] eine mehrstimmige Vokal-Komposition; im 13. Jahrhundert eine mehrstimmige kirchliche Gesangskomposition mit einem meist gregorianischen Cantus firmus. Im 14. Jahrhundert (Ars nova ) wurde es üblich, mehrere Texte gleichzeitig zu singen (Doppel- und...
  2. Mo¦tet¦te [f. 11 ] mehrstimmiges, meist unbegleitete
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Motette

    Als Motette wird geistlicher mehrstimmiger Gesang ohne Instrumentalbegleitung bezeichnet. Die Texte einer Motette sind meist biblischen Ursprungs und werden in Latein gesungen. Die Motette bildete sich im Mittelalter heraus und hatte ihre Blütezeit in Renaissance und Barock (Orlando di Lasso, Palestrina, Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach).
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42322

    Motette

    Verzierungen, auch Anschlags- (Klavier) und Stricharten (Streicher)
    Gefunden auf http://www.musik-direkt.com/musik-glossar_-_m_-.47.html

    Motette

    mehrstimmige, unbegleitete, geistliche Vokalkomposition
    Gefunden auf http://www.mv-sulzbach.de/glossar/glossar_m.htm

    Motette

    Motette: (lat. motetus), Gattungsbegriff der mehrstimmigen Vokalmusik seit dem 13. Jhd beschreibt geistliche Musik, in der zu den Singstimmen auch Instrumente hinzutreten können.
    Gefunden auf http://www.musicademy.de/index.php?id=916
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.