Skelettbau

Weit verbreitet ist die Skelettbauweise in Form von Fachwerk. Der Raum zwischen dem Balkengerüst wird mit Lehm oder Ziegel verfüllt. Der moderne Skelettbau verwendet Stütz- und Trägerelemente aus Stahl oder Beton, die an Ort und Stelle gegossen oder vorgefertigt werden. Ausgefacht wird mit Mauerwerk oder Sandwichplatten.
Gefunden auf http://baupraxis.de/magazin/bautechnik/lexikon_S.html

Skelettbau

Unter Skelettbau (gelegentlich auch Gerippebau genannt) versteht man in der Architektur und im Bauwesen eine Art des Tragwerks eines Bauwerks. Dabei wird der Rohbau des Bauwerks aus Elementen zusammengesetzt, die eine primär tragende Funktion haben. Wie bei einem Skelett entsteht so eine Tragstruktur. Im Folgenden wird der Skelettbau mit einer Fa
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Skelettbau

Skelettbau

Skelettbau ist eine Bauweise, bei der die tragende Konstruktion, bestehend aus Stützen, Unterzügen und Deckenträgern in Holz, Stahl oder Stahlbeton errichtet wird. Die nichttragenden Wände werden später mit Mauerwerk oder Sandwichplatten ausgefacht.
Gefunden auf http://www.architektur-lexikon.de/cms/architekturlexikon-s/skelettbau.html

Skelettbau

Ske¦lett¦bau [m. -(e) s; nur Sg.; Bauw.] 1 Bauen mit Stützen, die wie ein Skelett den Bau tragen 2 das in dieser Weise errichtete Bauwerk
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Skelettbau

Siehe → Skelettbauweise.
Gefunden auf http://www.stalys.de/data/ix04.htm
Keine exakte Übereinkunft gefunden.