Landvogt

I Statthalter, Reichs- oder Landesbeamter, der einem Gebiet vorsteht, tw. mit Bedeutungsentwicklung zu Regent 1 zum Begriff 2 im Reichsdienst: dem König unterstellter Verweser einer Reichsvogtei, oberster Aufsichtsbeamter über die Herrschaftsrechte u. Reichsgefälle, insb. tätig...
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Landvogt

ist seit dem späten 13. Jh. ein vom König zur Verwaltung gefährdeten Reichsgutes eingesetzter Vogt (in Oberschwaben, Niederschwaben, Oberelsaß, Niederelsaß, der Ortenau, der Wetterau, dem Speyergau, Nürnberg, Rothenburg und der Schweizer Waldstätte). Im 14. Jh. stellt auch Brandenburg Landvögte ein, im 19. Jh. Württemberg (1810-17).
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Landvogt

Landvogt , ehemals ein vom Landesherrn über einen bestimmten Landesbezirk gesetzter Beamter, der die Regierungsgeschäfte zu besorgen hatte. Im Herzogtum Lauenburg erhielt sich dieser Titel für die Distriktsverwaltungsbeamten bis in die neueste Zeit. Landvogtei, der Distrikt des Landvogts. Im frühern Deutschen Reich hießen diejenigen Distrikte ...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Landvogt

Land¦vogt [m. 2 ; früher] vom König eingesetzter Verwalter eines reichsunmittelbaren Gebiets
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.