Konnotation

(lat. Kw. »Mitwahrnehmung«): automatisch evoziertes Bedeutungsumfeld eines Wortes (i.w.S. jedes Zeichens). - Die ~ eines Wortes oder sonstigen Zeichens entsteht durch Kontingenz; da es schon so und so oft zusammen mit bestimmten anderen (bzw. in einer bestimmten Umgebung) wahrgenommen wurde, wird diese Umgebung beim Hören oder Lese...
Gefunden auf http://www.avenz.de/definition_k/konnotation.htm

Konnotation

Konnotation, in Semiotik und Semantik das nicht durch Denotation erschließbare Erstgemeinte, sondern das Mitgemeinte oder -bedeutete als dasjenige, das im Gegensatz zur konkreten Bedeutung eines Zeichens mit diesem intellektuell oder emotional verknüpft werden kann. Konnotation entsteht, wenn das Bezeichnende bzw. der Signifikant und das durch De...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Konnotation

Anmerkung, Einfall zu etwas Bestimmtem
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40027

Konnotation

Einstellungsmodell
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40044

Konnotation

(connotation). siehe Bedeutung: Kernbedeutung und periphere Bedeutung .
Gefunden auf http://phil-fak.uni-duesseldorf.de/asw/gfs/deutsch/onlinewb/frames.html

Konnotation

Ein Zeichen bezieht sich auf einen Gegenstand, indem es ihn unmittelbar vermeint (man nennt diese Beziehung Denotation) und indem es die Bedeutungen mitaktiviert, die mit ihm assoziativ verbunden sind (eine Beziehung, die oft Konnotation genannt wird). Grundlage der assoziativen Beziehung könne...
Gefunden auf http://filmlexikon.uni-kiel.de/index.php?action=lexikon

Konnotation

Der Ausdruck Konnotation (vom lat. Präfix con-, „mit-“, „zusammen-“, und notatio, „Anmerkung“) ist ein mehrdeutiger Ausdruck, insbesondere der Logik und der Sprachwissenschaft. In der Logik bezeichnet er den Begriffsinhalt, in der Sprachwissenschaft die Nebenbedeutung. == Konnotation im Sinne von Begriffsinhalt == Der Ausdruck Konnota...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Konnotation

Konnotation

Konnotation die, Sprachwissenschaft: die die begriffliche Grundbedeutung eines Wortes überlagernde (subjektive, emotionale, assoziative) Nebenbedeutung, Begleitvorstellung (im Gegensatz zum Denotat).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Konnotation

(Neben-)Bedeutung oder Begleiterscheinung eines Wortes, d.h. subjektiv variable Bedeutungskomponenten; häufig emotionale Vorstellungen, die die Grundbedeutung eines Wortes begleiten, wie z.B. Mond = romantisch.
Gefunden auf http://www.absatzwirtschaft.de/Content/default.aspx?_p=1004199&mlid=2406

Konnotation

Konnotation (neulat.), Anmeldung, Anzeige, namentlich von Konkursforderungen; Konnotationstermin, Termin zur Anzeige sämtlicher Schuldforderungen im Konkurs.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Konnotation

  1. [lateinisch] zusätzliche, assoziative Bedeutung eines Wortes; das Begleitsignal eines Sprachzeichens, das eine subjektive Einstellung des Sprechers (Kundgabe, Ausdruck im engeren Sinne) oder eine Aufforderung an den Hörer (Appell, Intention) einer sprachlichen Äußerung ausdrü...

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Konnotation

affektive Bedeutung , Nebensinn , übertragene Bedeutung
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Konnotation
Keine exakte Übereinkunft gefunden.