Keimung

Keimung siehe Samen
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Keimung

Beginn des Wachstums einer Samenpflanze. Der Keimling ist die im Samen vorgebildete zukünftige Pflanze mit den Keimblättern und den Anlagen für Wurzeln und Sprosse. Nach Durchbrechen der Samenschale tritt der Keimling bei günstigen Bedingungen aus und entwickelt Wurzeln und Spross.
Gefunden auf http://fnl.de/daten-fakten/wiki-agrarlexikon.html

Keimung

Als Keimung bezeichnet man in der Botanik sowohl die erste Stufe der Ontogenese bei Samen als auch die Sprossung der Überdauerungsorgane wie Rhizome, Knollen, Zwiebeln oder bei Pollen und Sporen. Das besondere Kennzeichen ist das Ende der Dormanz bzw. Keimruhe; ungewollte Keimung von Getreide nennt man Auswuchs. Im engeren Sinn wird jedoch vor al
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Keimung

Keimung

Bezeichnung für den ersten Entwicklungsvorgang einer Pflanze, bei dem der Keimling entsteht. Beim Ankeimen von Getreidekörnern werden diese über Nacht in reichlich Wasser eingeweicht und dann tagsüber ohne Wasser stehengelassen. Nach zwei bis drei Tagen sind die Körn...
Gefunden auf http://www.ernaehrung.de/lexikon/ernaehrung/k/Keimung.php

Keimung

Keimung (Schema) Keimung bezeichnet üblicherweise die ersten Entwicklungsschritte eines pflanzlichen Keims. Die Keimung beginnt mit der Wasseraufnahme in den ruhenden Samen. Nach dem Quellen wird die Samenschale gesprengt, der Keim wird zur Keimpflanze. Keimung, Bezeichnung für die ersten Entwicklun...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Keimung

Keimung , der Inbegriff aller Erscheinungen, mit welchen die Entwickelung der Keime der Pflanzen zu neuen Individuen beginnt. Bei den Kryptogamen wächst die Innenhaut der Spore unter Durchbrechung der Außenhaut zu einer mehr oder weniger langen, schlauchförmigen Zelle (Keimschlauch) aus, in welche der Zellinhalt der Spore eintritt, und diese ent
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Keimung

  1. im engeren Sinne die Weiterentwicklung des Embryos der pflanzlichen Samen, im weiteren Sinne auch der Sporen, der Knospen von Kartoffelknollen, Pflanzenzwiebeln u. a. Nicht alle Samen sind unmittelbar nach der Loslösung von der Mutterpflanze keimfähig; meist machen sie ein gewisses Ru...

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Keimung

(der Samen) Als Keimung bezeichnet man den Beginn der Entwicklung des Samens. Sie umfasst den Wachstumsprozess des im fruchtbaren Samen befindlichen Embryos vom Austritt der Keimwurzel bis zur vollständigen Ausbildung des Keimlings.
Gefunden auf http://www.pflanzenforschung.de/wissen/glossar

Keimung

Das Wachstum des im Samen eingeschlossenen Keimlings (Embryos) zur selbständigen jungen Pflanze. rotes Licht aktiviert die Keimung (wird wahrgenommen von Phytochrom) dunkelrotes Licht inhibiert die Keimung der Quotient zwischen beiden Rotlichten ändert im Jahresverlauf und dies wird von der Pflanze wahrgenommen.
Gefunden auf http://www.biologie-online.eu/glossar/index.php#z
Keine exakte Übereinkunft gefunden.