Ischämietoleranz

Ischämietoleranz, Zeitspanne, die ein Gewebe ohne Blutversorgung überstehen kann, ohne bleibenden Schaden zu nehmen. Die Ischämietoleranz hängt in erster Linie vom Nährstoffbedarf und der Stoffwechselaktivität eines Organs ab. Die kürzeste Ischämietoleranz hat das Gehirn. Ein Herz-Kreislauf-...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Ischämietoleranz

Isch/ämie/toleranz En: ischemic tolerance Fach: Chirurgie Fähigkeit eines Organs, Gliedmaßenabschnitts etc., eine krankhaft bedingte oder künstlich herbeigeführte Ischämie (Letztere z.B. bei Esmarch-Blutleere, induziertem Herzstillstand, Organentnahme) ohne das Auftreten einer irreversiblen anoxischen Schädigung zu ertragen; die Daue
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro17500/r18607.000.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.