Erbuntertänigkeit

Die Patrimonialhierarchie oder Erbuntertänigkeit war eine besondere Form der wirtschaftlichen und persönlichen Abhängigkeit des Bauern vom Grundherrn, ähnlich der Leibeigenschaft. == Eingrenzung == Sie bedeutete jedoch keine privatrechtliche Eigentumsmacht über Menschen nach Art der Sklaverei oder der strengen Form der Leibeigenschaft, wie si...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Erbuntertänigkeit

Erbuntertänigkeit

ist im neuzeitlichen deutschen Recht (in Preußen) die in Abschwächung der Leibeigenschaft entstehende grundherrschaftliche Abhängigkeit (Unfreiheit).
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Erbuntertänigkeit

Erbuntertänigkeit, ein der Leibeigenschaft ähnliches Abhängigkeitsverhältnis des Bauern vom Gutsherrn, besonders im 17./18. Jahrhundert in Ost- und Westpreußen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Erbuntertänigkeit

  1. eine Art der Hörigkeit .
  2. Erb¦un¦ter¦tä¦nig¦keit [f. -; nur Sg.]

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.