Ehe

Ehe (von althochdeutsch ewa, etwa: ewig geltendes Gesetz), rechtlich anerkannte Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau, gewöhnlich zu dem Zweck, eine Familie zu gründen, d. h. Kinder zu zeugen und aufzuziehen. Die Ehe als Institution erfüllt gesellschaftliche Ordnungs- und Schutzfunktionen: Häufig wird mit H...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Ehe

Bündnis, Vertrag, Gesetz; die nach gesetzlichen Bestimmungen eingegangene Dauerbeziehung zwischen zwei Menschen unterschiedlichen Geschlechts. Um Ehen unter Gleichgeschlechtlichen wird - teils mit Erfolg - gekämpft. Ehepartner sind zum gegenseitigen Unterhalt verpflichtet. Heute gibt es viel 'eheähnliche' Dauerbeziehungen ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40027

Ehe

Die Ehe ist die zivilrechtlich und damit öffentlich anerkannte Verbindung eines Mannes und einer Frau. In der westlichen Kultur gilt die Ehe nicht als Vertragsverhältnis, sondern als solidarische und zeitlich unbegrenzte Gemeinschaft, in der die Ehegatten wechselseitig füreinander Verantwortung übernehmen. Beruhte die Ehe in der...
Gefunden auf http://www.socialinfo.ch/cgi-bin/dicopossode/show.cfm?id=145

Ehe

Siehe auch: Menacing Husband Menacing Wife
Gefunden auf http://filmlexikon.uni-kiel.de/index.php?action=lexikon

Ehe

Als Ehe (althochdeutsch: etwa, „Ewigkeit, Recht, Gesetz“, rechtssprachlich-historisch Konnubium) wird eine sozial anerkannte und durch allgemein geltende, meist gesetzliche Regeln gefestigte Lebensgemeinschaft zweier oder mehrerer Personen bezeichnet, die als Ehegatten, Eheleute oder auch Ehepartner bezeichnet werden. In vielen, aber nicht in
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Ehe

Ehe

I Herkommen, Gesetz, Recht, Sitte -- Sitte -- religiöses Gesetz, heilige Schrift, Testament -- religiöse Sitte, Brauch -- Pflicht II Ehe, eheliche Gemeinschaft, vereinzelt auch übtr.: eheliche Angelegenheit -- Ehefrau -- Ehepaar
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Ehe

Die E. ist - immer nur auf Zeit - im Falle eines Fehlgriffs ein trostloses Ausnützungsverhältnis, im Idealfall eine symbiotische Gemeinschaft und im Normalfall so was wie ein vierhändiger Rückgriff auf die Eiserne Ration, und zwar aus der Einsicht heraus, daß das Leben einem sonst nichts bietet, weil man selbst ja nichts ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42007

Ehe

ist die mit Eheschließungswillen eingegangene anerkannte Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau. Bei den Indogermanen gibt vermutlich der Vater die Tochter dem Mann, der sie (in das eigene Haus) führt, aber zu den Eltern der Frau in keine verwandtschaftliche Beziehung tritt. Im altrömischen Recht, in dem die E. ein hauptsächlich sozial geord
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Ehe

Allgemein Bezeichnung für die in einer Gesellschaft oder Kultur hervorgehobene Form des dauerhaften Zusammenlebens zweier ( Monogamie) oder mehrerer Personen (Polygamie) verschiedenen Geschlechts. Im Christentum meint Ehe die ganzheitliche Lebensgemeinschaft von Frau und Mann; ihrer Natur nach ist die ehe auf das Gattenwohl und ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42056

Ehe

Die Ehe ist eine dauernde vertragliche Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau. Die Ehe muss vor dem Standesbeamten geschlossen werden. Eine Ehe, die nicht vor einem Standesbeamten geschlossen wurde, ist ungültig, ebenso wie eine Ehe, die von einem unzuständigen Standesbeamten geschlosse...
Gefunden auf http://rechtslexikon-online.de/Ehe.html

Ehe

(Buddhismus) Ehe und Familie beanspruchen im Buddhismus keinen sakramentalen Status; sie unterliegen der irdischen resp. gesellschaftlichen Ordnung und erfahren keine besonderen Weihen durch die Religion. Der Buddhismus lehrt die ûberwindung aller Bindungen, folglich auch die Losl...
Gefunden auf http://www.relilex.de/artikel.php?id=7698

Ehe

(Judentum) Die Hochzeit bedeutet für Juden, dass sie eine kleine Existenz haben und nicht einsam sind. Im Talmud steht, dass jeder, der keine Frau hat ohne Freude, ohne Glück und ohne Seligkeit lebt. Sich der Fortpflanzung zu verweigern, ist eine Sünde. In der Zeit von Pessach bis...
Gefunden auf http://www.relilex.de/artikel.php?id=8904

Ehe

von mittelhochdeutsch ewe = Gesetz Lebensgemeinschaft eines Mannes mit einer Frau, die von der Gesellschaft oder der Kirche anerkannt ist. Das NT sieht die Ehe als Bild für die Verbindung Christi mit der Kirche. Daraus leitet die katholische Kirche die Unauflöslichkeit der Ehe ab. Die Ehe gehört in...
Gefunden auf http://www.relilex.de/artikel.php?id=4472

Ehe

1. Aus der menschlichen Erfahrung u. aus der Offenbarung (Gen 2,18) erkennen wir, daß Mann u. Frau zu inniger Lebensgemeinschaft miteinander bestimmt sind. Wie jeder menschliche Lebensbereich steht auch und gerade diese Gemeinschaft unter dem sittl. Grundauftrag der Liebe: Mann u. Frau sollen ...
Gefunden auf http://stjosef.at/morallexikon/ehe.htm

Ehe

Ehe: Brautpaar Die Ehe ist eine auf Dauer angelegte Lebensgemeinschaft zweier oder mehrerer Personen verschiedenen Geschlechts, die in fast allen Kulturen durch einen öffentlich gebilligten Akt, die Heirat, zustande kommt. Die Ordnung der Ehe ist von den sittlichen und religiösen Grundlagen abhängig...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Ehe

Ehe: Durchschnittliches Heiratsalter Lediger in Deutschland (in Jahren) JahrMännerFrauen 198526,624,1 199027,925,5 199529,727,3 199831,028,3 200031,228,4 200231,828,8 200432,429,4 200632,629,6
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Ehe

Ehe (mhd. eschaft; v. ewe = Ewigkeit, althergebrachtes Gewohnheitsrecht, der rechtmäßige Bund der Ehe). Vertraglich abgesicherte Lebensgemeinschaft von Mann und Frau zum Zwecke der Existenzsicherung und Fortpflanzung. Im FMA. wurden unter christlichem Einfluss germanische Ehebräuche (Vertrag zwische...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Ehe

(Text von 1930) Ehe. Die Ehe ist die 'Verbindung zweier Personen verschiedenen Geschlechts zum lebenswierigen wechselseitigen Besitz ihrer Geschlechtseigenschaften'. Die eine Person kann sich hier (im Geschlechtsgenuß) nur unter der Bedingung zur Sache machen, daß die andere sich ihr ebenfalls als solche gibt; denn...
Gefunden auf http://www.textlog.de/32183.html

Ehe

Eine anerkannte, bis zum Ende des 20. Jahrhunderts ausschließlich zwischen Frau und Mann geschlossene Lebensgemeinschaft. Früher wurden Einzelheiten der Ehe, wie beispielsweise Vermögensfragen, ausschließlich durch Verträge geregelt, heute gilt ersatzweise das bürgerliche Recht. Dennoch können auch ...
Gefunden auf http://www.lechzen.de/Lexikon/Ehe

Ehe

Die Ehe ist eine auf Dauer angelegte Lebensgemeinschaft zweier oder mehrerer Personen verschiedenen Geschlechts, die in fast allen Kulturen durch einen öffentlich gebilligten Akt, die Heirat, zustande kommt. Die Ordnung der Ehe ist von den sittlichen und religiösen Grundlagen abhängig, auf denen die einzelnen Gesellschaften beruhen. Am weitesten
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42274

Ehe

Ehe (v. altdeutschen Ewa, Euua, Eoa, Ea, d. h. Bündnis, Vertrag, Einigung, auch Gesetz), die nach gesetzlichen Vorschriften eingegangene Vereinigung eines Mannes und Weibes zur lebenslänglichen und ungeteilten Gemeinschaft aller Lebensverhältnisse. Die E. ist in erster Linie ein religiös-sittliches Institut; sie erhebt Mann und Weib über das b
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Ehe

  1. [althochdeutsch êwa, `Gesetz`] die zur gemeinsamen Lebensführung durch Sitte oder Gesetz geschützte und anerkannte Verbindung von Mann und Frau in der menschlichen Gesellschaft. Als bürgerlicher Vertrag dient die Ehe der Regelung der Geschlechtsbeziehungen und der soz...
  2. E¦he [f. 11 ] Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau, sofer
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Ehe

    1. Aus der menschlichen Erfahrung u. aus der Offenbarung (Gen 2,18) erkennen wir, daß Mann u. Frau zu inniger Lebensgemeinschaft miteinander bestimmt sind. Wie jeder menschliche Lebensbereich steht auch und gerade diese Gemeinschaft unter dem sittl. Grundauftrag der Liebe: Mann u. Frau sollen sich einander in ganzheitl.-personaler Liebe schen...
    Gefunden auf http://stjosef.at/morallexikon/ehe.htm

    Ehe

    Ehe i.S.v. Art. 6 I GG ist die Vereinigung eines Mannes u. einer Frau zu einer auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaft. Grundrechtlich nicht geschützt ist die Scheinehe. Nichteheliche Lebensgemeinschaften und gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften werden durch Art. 2 I GG geschützt; sie dürfen aber in bestimmten Fälle...
    Gefunden auf http://www.definitionen-jura.de/oeffentliches_rechtt_ef.html

    Ehe

    Als Ehe (v. althochdeutsch: ewa = Ewigkeit, Recht, Gesetz, rechtsprachlich hist. Konnubium) bezeichnet man eine sozial anerkannte und durch allgemein geltende, meist gesetzliche Regeln gefestigte Lebensgemeinschaft mehrerer Personen, die als Ehegatten oder auch Ehepartner bezeichnet werden.
    Gefunden auf http://www.liebewohl.de/inhalt/glossar.htm
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.