Durchgangston

Ein Durchgangston verbindet zwei akkordeigene Töne mit einem oder mehreren Tönen auf unbetonter Zählzeit. So ist zum Beispiel beim C-Dur-Akkord d der Durchgangston zwischen c und e, f der Durchgangston zwischen e und g. Der Durchgang wird - wie die Wechselnote, Vorausnahme oder abspringende Nebennote - im Gegensatz zum Vorhalt immer auf unbeton
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Durchgangston

Durchgangston

(Durchgangsnote) (lat. = Führer) das Grundthema der Fuge
Gefunden auf http://www.musik-direkt.com/musik-glossar_-_d_-.38.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.