Drillbohrer

(Drallbohrer / Dreulbohrer / Drillbohrer) Auch Querholz genannt. Ältestes Handbohrgerät der Goldschmiede. Bestehend aus: Dreulstange, Schwungscheibe (Dreulrad), Quer- oder Holzgriff, Riemen (Dreulriemen) und Dreulkopf.
Gefunden auf http://www.beyars.com/lexikon/lexikon_325.html

Drillbohrer

Ein Drillbohrer ist eine einfache Handbohrmaschine zum Bohren kleiner Löcher. Drillbohrer sind seit Anfang des 19. Jahrhunderts bekannt und werden heute nur noch selten verwendet. Die Bezeichnung „Drillbohrer“ wird teilweise auch für den seit der Antike verwendeten Rollenbohrer mit Bogenantrieb (auch „Geigenbohrer“ oder „Bogendrille“...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Drillbohrer

Drillbohrer

Drillbohrer, ein Bohrgerät, das aus einer Triebwelle mit Steilgewinde besteht, die durch Hin- und Herbewegen einer entsprechenden Mutter in Drehbewegung versetzt wird.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Drillbohrer

Drillbohrer , s. Bohrer und Bohrmaschinen.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Drillbohrer

Drill¦boh¦rer [m. 5 ] Handbohrgerät, bei dem der Bohrer durch Hin- und Herschieben einer Hülse auf einer Spindel mit steilem Gewinde in wechselnde Drehung versetzt wird [ ➔ drillen] kleines Bohrgerät, bei dem die Drehung des Bohrers durch Hinundherbewegung einer Hülse auf einer schraubig gewundenen Spindel erreicht wird.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.