Chorschranke

Die Chorschranke in der Architektur frühchristlicher und mittelalterlicher Kirchenbauten trennt als oft reich verzierte Brüstung die für die Laien zugänglichen Schiffe der Kirche (Bereiche der Kirche) vom Chorraum (Altarraum), der im Ostteil liegt, für den Chorgesang der Geistlichen bestimmt und diesen vorbehalten ist. Ebenso wie der Lettner
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Chorschranke

Chorschranke

Eine steinerne Wand, die den inneren Chor vom Chorumgang oder den Chorraum vom Kirchenschiff trennt. Im Kölner Dom haben sich auf der Innenseite der Chorschranken bedeutende Wandgemälde des 14. Jahrhunderts erhalten.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42056

Chorschranke

Chor¦schran¦ke [ko:r- f. 11 ] (meist künstlerisch gestaltetes) Gitter zwischen Kirchenschiff und Altarraum; Syn. Lettner
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Chorschranke

Eine steinerne Wand, die den inneren Chor vom Chorumgang oder den Chorraum vom Kirchenschiff trennt. Im Kölner Dom haben sich auf der Innenseite der Chorschranken bedeutende Wandgemälde des 14. Jahrhunderts erhalten.
Gefunden auf http://www.koelner-dom.de/index.php?id=glossar&PHPSESSID=dab2243a45f2c81430

Chorschranke

Eine aus Holz oder Stein gefertigte Absperrung des weiteren Altarbereiches gegenüber Laien gewidmeten Bereichen früher und mittelalterlicher christlicher Kirchen. Der so ausgewiesene Raum um den Altar war Chören von Geistlichen vorbehalten.
Gefunden auf http://www.stalys.de/data/ix04.htm
Keine exakte Übereinkunft gefunden.